Beiträge

Wiener Special Olympics Athleten in Vorbereitung

Das größte Sport- und Sozialevent Österreichs, die Special Olympics World Winter Games 2017, steht vor der Türe. In knapp drei Monaten werden Graz, Schladming und Ramsau vom 14. bis 25. März der Nabel der Sportwelt sein. Mit dabei sind auch 28 Athleten aus Wien.

Zu den präferierten Disziplinen gehören Eiskunstlauf (7 Athleten) und Stocksport (8 Athleten), doch auch im Schneeschuhlauf, in den Ski-Alpin Bewerben und im Langlauf gehen Sportler aus der Bundeshauptstadt an den Start. Außergewöhnlich ist, dass gleich mehrere Wiener Sportler in der höchsten Leistungsklasse antreten, wie zum Beispiel Brigitta Bazant (Ski Alpin) und Martin Schmid (Schneeschuhlauf).

Österreich darf zum zweiten Mal nach 1993 (damals Schladming und Salzburg) Gastgeber für Special Olympics Weltspiele sein – als bislang einziges Land neben den USA, das öfter als einmal World Games veranstaltet hat. „Mit Brigitta Bazant haben wir im Wiener Team eine Sportlerin die bereits 1993 im Ski Alpin erfolgreich an den Start ging und auch 2017 mit dabei ist. Ich finde es großartig, dass die World Winter Games 2017 erneut in Österreich stattfinden. Das ist eine besondere Ehre und motiviert unsere Sportler zusätzlich,“ erzählt Bundeslandkoordinatorin Andrea Freh.

Insgesamt werden während der Spiele neun verschiedene Sportarten durchgeführt: Floor Hockey, Floorball und Stocksport finden in der Stadthalle Graz statt, Eisschnelllauf und Eiskunstlauf in der Merkur Eishalle in Graz. Die Ski-Alpin Bewerbe sowie Snowboard werden in Schladming-Rohrmoos ausgetragen, Langlauf und Schneeschuhlauf in der Ramsau.

Wiener Skiverband mit „Wünschen ans Christkind“

Der Wiener Skiverband, unter der Führung von Präsident Hermann Gruber, äußerte am Donnerstag, 22. Dezember im Rahmen einer Pressekonferenz in der Champions Bar im Hotel Marriott seine „Wünsche ans Christkind“. Trotz einer geografisch bedingt schwierigen Ausgangslage schickt sich eine junge Garde Wiener Sportler an, die große weite Skiwelt zu erobern.

Felix Ortner kämpft im alpinen Riesentorlauf bei FIS-CIT Rennen um einen Platz im Europacup. Bereits einen Schritt weiter ist Manuela Mandl, die als eine von nur acht Damen an der Snowboard Freeride World Tour teilnimmt und dort als „wilde Henn“ bekannt ist. Lukas Pachner (Snowboardcross) wiederum, gehört seit nunmehr zwei Jahren dem ÖSV Kader an und darf sich sogar österreichischer Meister nennen.

Trotz großer Bemühungen den Wintersport in der Hauptstadt salonfähig zu machen bleiben viele Probleme: „In Wien fehlt in erster Linie eine Schwerpunktschule wie es sie z.B. in Stams oder Schladming gibt. Trotzdem können unsere Athleten international immer wieder mit guten Resultate aufzeigen“, so Präsident Hermann Gruber. „Der WSV organisiert immer wieder österreichische Meisterschaften, diese finden aber natürlich in den Bundesländern statt, sodass in der öffentlichen Wahrnehmung kein Wien-Bezug hergestellt wird, was auch die Suche nach Sponsoren erschwert“. Um den Nachwuchs in Wien entsprechend fördern zu können, wäre eine öffentlich finanzierte Skiwiese dringend notwendig. „Private Investoren tun sich mit solchen Projekten schwer, wie die Vergangenheit gezeigt hat“, erzählt Gruber.

Der „Servus Alpenpokal“

Wer ist das beste Eisstock-Team der Bundeshauptstadt? Diese Frage wird am 8. Dezember bei der Bundesland-Endrunde Wien des „Servus Alpenpokal“ geklärt.

Als Favorit gehen „Die Luftburgburschen“ ins Turnier, sie haben vor einem Jahr unter dem Teamnamen „Wiener Team Styria Wiener Prater“ den Titel in Wien geholt. Es wird dabei aber auch zu einem Kampf der Gegensätze kommen. Denn auf der einen Seite greift mit den „Ottakringer Hexen“ ein reines Damen-Team an. Auf der anderen Seite schicken die starken American-Football-Jungs der Vienna Vikings gleich zwei Mannschaften ins Rennen! Mit dabei ist auch Aleksandar Milanovic, der es vor wenigen Wochen beinahe in die NFL geschafft hätte. Gefühl oder Kraft, was wird sich am Ende durchsetzen?

Los geht’s ab 12 Uhr auf der Anlage von ASKÖ Brigittenau (20., Hopsagasse 5). Auf das siegreiche Team wartet das Ticket zum großen Finale des „Servus Alpenpokal“ am 14. und 15. Jänner 2017 am Weissensee in Kärnten.

Tafe(r)ln, die echt was bringen

Das „Taferl“ war im vergangenen Wahlkampf nicht gerade beliebt. Im Gegensatz zu jenem, das nun den Nussdorfer Steg auf der Brigittenauer Seite ziert.

Die „Running Checkpoints“ – Lauf­tafeln mit Details zu Strecken­verläufen, Längen, Schwierigkeitsgraden etc. – leben wieder auf. Neu gestaltet werden sie vom WAT, unterstützt von der Stadt und dem WIENER BEZIRKSBLATT. Insgesamt ist die Neubeschilderung von 30 Strecken bis Sommer 2016 ­geplant.

Am Bild vor der neuen Lauftafel (v.l.): Stadtrat Christian Oxonitsch, Sonja Landsteiner (WAT), Brigittenau-Bezirksvorsteher Hannes Derfler, Werner Brunner (WAT)

Gratis zu den Vienna Capitals!

Das WIENER BEZIRKSBLATT freut sich, eine neue Kooperation mit dem führenden Eishockeyklub der Stadt, den Vienna Capitals, präsentieren zu können. Und wir dürfen unsere Leser gleich mit einem  Doppelpuck "verfüren". Und zwar:

Für zwei Heimspiele stehen je 100 Gratis­karten zur Verfügung. Die schnellsten Anmeldungen gewinnen. Besonders reizvoll ist das Exklusivangebot für jene, die direkt an der U1 wohnen. Vom Reumann- bis zum Südtiroler Platz, vom Karls- bis zum Nestroyplatz und vom Praterstern bis nach Leopoldau: einfach ­einsteigen und direkt in die Albert-Schultz-Eishalle (U1-Station Kagran) fahren! Besser geht’s nicht.

Details des „Doppelpuck“-Gewinnspiels
Je 100 Gratistickets für ­folgende zwei Heimspiele:
• 30. 10., Capitals gegen ­Dornbirn, 19.15 Uhr
• 31. 10., Capitals gegen ­Innsbruck, 17.30 Uhr
Mitspielen per E-Mail: tickets@vienna-capitals.at (Kennwort WIENER BEZIRKSBLATT, das entsprechende Wunschspiel nennen) – Karten, solange der Vorrat reicht!

  • Web: http://
  • Adresse: Attemsgasse, 1220 Wien

Silber für Wiener Boxerin

Konzentrierter Blick, eine peitschende Rechte, ein durchdringender Blick. Wiens Box-Aushängeschild Melanie Fraunschiel in Action.

Ende September kehrte sie mit einem Erfolg nach Hause zurück. Beim „SwissBoxing Nationen-Cup“ holte sie Silber, musste sich nur der früheren Vize-Europameisterin Sandra Brügger (153 Kämpfe) geschlagen geben. Mit der Silbermedaille kann Fraunschiel aber zufrieden sein! Das Finale war übrigens ihr 50. Kampf

Nachwuchsteams so gut wie nie

So schnell ändern sich die Zeiten: Vor zwei Jahren waren die Nachwuchsteams von Austria XIII noch akut abstiegsgefährdet. Heuer sind die Punktemannschaften (U14, U15, U16, U18) den hintersten Rängen nicht nur entronnen, sondern spielen sogar vorne mit.

Nach vier Runden steht der FV Austria XIII Auhof Center auf dem 2. Gesamtrang (hinter Simmering). Mit 30 Punkten aus 16 Spielen (9 Siege, 3 Unentschieden, 4 Niederlagen). Zwar ist die Auslosung für die Penzinger sehr günstig, aber der Vorsprung auf den letzten Platz beträgt schon beachtliche 25 Zähler.

Besonders stark zeigt sich die U18, die nach vier Runden ungeschlagen Tabellenführer ist. Sehr beachtliche Leistungen kommen auch von den Teams der U16 und U14.

Wiens Adlerinnen sind die Besten!

Großstadt und Skispringen passen nicht wirklich zusammen. Umso erstaunlicher, dass die Wiener Stadtadler international so gut mithalten ko?nnen. Das hat das Ergebnis der 17. Internationalen Kinder-Vierschanzentournee im deutschen Berchtesgarden wieder gezeigt.

In der Ma?dchen-Klasse 1 gab es u?berhaupt nur eine Siegerin – und die kommt mit Christina Halla von den Wiener Stadtadlern! Sie gewann alle vier Bewerbe und u?berlegen die Gesamtwertung. Der 3. Platz im Endklassement von Meghann Wadsak komplettierte den tollen Erfolg der U?berfliegerinnen.

Bei den Burschen schaffte Clemens Wadsak den 4. Gesamtrang, Julian Krailler wurde 5., Alex Jandl 6.

Bei den Fivers rennt der Schmäh!

„Alles Handball“, heißt es am 20. September nicht nur IN der Hollgasse, sondern auch DAVOR. Das erste Fivers-Herbstfest verspricht volle Action und eine Menge Spaß. Dafür sorgen schon alleine Schmähbrüder wie Teamspieler Vytas Ziura (Bild).

Von 11 bis 18 Uhr läuft das erste Herbstfest. Die ­Höhepunkte:
– Ein buntes Straßenfest in der abgesperrten Hollgasse mit Essen und Trinken, Marktständen, Bühnenprogramm (Rapper, Breakdance-Einlage) und Modeschau (17 Uhr)
– Völkerball-Turnier für alle in der Sporthalle (ab 11.30 Uhr)
– „Kids Corner“ mit Hüpfburg, Rutsche, Schmink­station u. v. m.
– Präsentation der Fivers-Teams und der MGA-Fivers (ab 17 Uhr)
– Die Spieler grillen ab 18 Uhr für die Besucher!

Infos: http://www.fivers.at

Ein tolles Fest mit sehr viel Herz!

Mit dem ersten Vienna Sport Festival war die Marx-Halle  ein Wochenende lang der Mittelpunkt des Wiener Sports. Die erste gemeinsame Großveranstaltung von WAT und ASKÖ funktionierte tadellos, wie Bürgermeister Häupl, Sportstadtrat Oxonitsch, Sportminister Klug, Klubchef Schicker, Sportamts-Boss Richter, Rapid-Profi ­Prosenik u. v. m. miterlebten.

Ganz toll präsentierte sich das WBB-Team mit Spielern aus den Flüchtlingsländern Afghanistan und Syrien. Die „Gelben“ spielten hart, aber fair und erreichten beim Turnier „Wir sprechen Fußball“ den zweiten Platz hinter dem Wiener-Städtische-Team.

Für die Organisation des tollen Events zeichnen Sonja Landsteiner, Kurt Emersberger und Werner Brunner vom WAT verantwortlich. "Ihnen gebührt unser ganzer Dank", so WAT-Präsident und ASKÖ-Vizepräsident Christian Pöttler (Bild mit Fivers-Jugend) gegen dem WIENER BEZIRKSBLATT.

Ein Kampf der Giganten

Ring frei für den ersten Gigantenkampf der Saison: Rekord-Cupsieger Fivers trifft auf Serienmeister Hard. Letzte Saison hatten die Margaretner das bessere Ende für sich. Diesmal ist Hard Favorit.

"Wir freuen uns auf dieses Spiel und die erste Titelchance. Mittlerweile hat der Supercup ja Tradition", ist Fivers-Coach Peter Eckl locker. Und: "Es wäre natürlich schön, wenn uns der Supercup-Hattrick gelingen würde!" Mit dabei ist auch Jungstar Nicola Bilyk, der in seiner letzten Fivers-Saison auf einen Sieg gegen die Roten Teufel brennt!

Handball-Supercup:
Samstag, 22.8. Anpfiff: 20.20 Uhr
Thermenhalle, Geymüllerstraße 8, 2540 Bad Vöslau

Die Champions League ruft!

Auch wenn es die Sommer-Temperaturen (noch) nicht erahnen lassen: Die neue Eishockeysaison steht  wieder vor der Tür. Für die UPC Vienna Capitals beginnt die neue „Eiszeit“ gleich mit einem ersten Saisonhighlight: Am Samstag, den 22. August (Spielbeginn: 19.30 Uhr), absolvieren die Wiener ihr erstes Spiel in der Champions Hockey League. Zu Gast ist mit Kärpät Oulu der regierende finnische Meister.

Eine Woche später freuen sich die städtischen Eishockey-Cracks auf das ewig spannende und reizvolle Duell zwischen Österreich und Deutschland, wenn die Krefelder Pinguine in Kagran auflaufen (29. August, Spielbeginn ebenfalls 19.30 Uhr).

Die UPC Vienna Capitals hoffen auf viele Fans zum Saisonauftakt. Alle Informationen zum Kartenvorverkauf online unter www.vienna-capitals.at.

EM 2016 in Frankreich: „Einiges zu erwarten“

Vier Qualifikationsspiele hat die heimische Fußball-Nationalmannschaft noch zu schlagen, um bei der EM 2016 in Frankreich dabei zu sein. Ist das realistisch?
Im Fußball muss man mit seinen Einschätzungen immer vorsichtig sein, aber wir können jetzt schon davon ausgehen, qualifiziert zu sein. Wenn wir die nächsten zwei Spiele bestehen, sind wir fix dabei.Und diese Chance werden sich unsere Burschen nicht nehmen lassen, dafür sind sie bei den letzten Spielen zu stark aufgetreten.

Welche Chancen hat Österreichs, in Frankreich gut abzuschneiden?  
Das ist natürlich abhängig von der Auslosung. Aber wenn die Mannschaft es schafft, sich zu qualifizieren, dann können wir uns sicher einiges von ihr erwarten.

Auf welchen Spieler setzen setzen Sie die größten Hoffnungen?
Eines unserer Aushängeschilder ist natürlich David Alaba. Doch die letzten Spiele gegen Russland, bei denen Alaba ausgefallen ist, haben gezeigt, dass die Mannschaft insgesamt qualitativ sehr gut aufgestellt ist. Einzelne Ausfälle machen ihr also nichts aus.  

In der letzten Bundesliga-Saison ist es mit der Austria bergab gegangen. Wird die kommende Saison mit Thorsten Fink als neuem Trainer und den neuen Spielern besser ausfallen?
Das kann man zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen. Ich denke, dass immer noch ein guter Torjäger fehlt und die Spieler körperlich aufholen müssen. Trotzdem wird die Saison für die Austria besser, schlechter kann sie kaum werden. Salzburg wird auch heuer der Favorit bleiben, doch die Spitze wird näher zusammenrücken. Ich hoffe, dass die Austria dann mit dabei sein wird.

SPORT.PLATZ gastiert in den Grätzeln!

Stammgäste können es kaum noch erwarten, bis der WAT wieder seine Zelte in den Grätzeln aufschlägt. Ein bisserl wird’s noch dauern: Ab 23. August tourt der SPORT.PLATZ von Mariahilf über Ottakring, Simmering, Floridsdorf und Liesing bis nach Landstraße. Der Auftakt findet wie in den letzten Jahren vor dem Museumsquartier statt, den Abschluss gibt’s am 5. September in NeuMarx.

Lust an der Bewegung
Das exakte Detailprogramm wird gerade ausgearbeitet und ist bald unter http://www.sportplatzwien.at nachzulesen. Mit Sicherheit wird es wieder schweißtreibend: Von Aerobic über Zumba bis zu Rückengymnastik reicht die Palette. Und einmalig in ganz Europa: Das Angebot ist ­völlig gratis.

Mehr Detailinfos: http://www.sportplatzwien.at

  • Web: http://
  • Adresse: Mariahilfer Straße, 1070 Wien

Mit 40 km/h geht’s hinab

Nachdem die Wintersaison durch den eklatanten Schneemangel ins Wasser fiel, hofft „High Hills“-Geschäftsführer Martin Dolezal auf einen guten Sommer. Auf einen möglichst heißen, denn seine Sommerrodelbahn bietet Abkühlung in Form eines kräftigen Fahrtwindes. Mit bis zu 40 „Sachen“ gleiten die Rodler seit 3. Juli von 10 bis 18 Uhr ins Tal. Aufsitzen können alle „Kinder“ von 3 bis 83 Jahren.

Und wenn es dunkel wird über der Hohe Wand Wiese, wird’s noch spektakulärer. Dann schaltet sich bis 22 Uhr die bunte Bahnbeleuchtung ein.

Erreichbar ist der Ort des rasanten Hinabgleitens in der Mauerbachstraße 174 im 14. Bezirk mit den Buslinien 249 und 250 (ab Bahnhof Hütteldorf, der derzeit nicht von der S45 angefahren wird). Oder mit dem eigenen Auto: Am Fuße der High Hills steht ein großer Gratis-Parkplatz zur Verfügung.

  • Web: http://
  • Adresse: Mauerbachstraße 174, 1140 Wien