TATORT Hernals 2011

Bei einigen Programmpunkte gibt es die Möglichkeit sich zu beteiligen – vor allem Hernalser KünstlerInnen sind dazu aufgerufen. Details zur Ausschreibung findet man unter www.kulturnetz-hernals.at. Die Bewerbungsfrist für alle Projekte ist der 15. April 2011.  

Die geplanten Projekte

„Promenadologie“ Projekt:
In Kooperation mit der „Galerie ardizón“ werden Künstler aus Wien und internationale Künstler, die sich mit der Promenadologie (Spaziergangswissenschaft) beschäftigen, und Spaziergänge in Hernals veranstalten.

„Kunstschaufenster Hernals“:
In leeren Erdgeschosslokalen und in leeren Schaufenstern sowie in Auslagen von bestehenden Geschäften werden Arbeiten (Foto, Skulptur, Malerei, Video…) von Künstlern, Kulturvereinen- Kulturorganisationen, die im 17. leben oder arbeiten präsentiert.

„Textile Texte“ Strick-Projekt:
Die Künstlerinnen Anna Holly und Gudrun Lenk-Wane werden den Elterleinplatz und andere öffentlich Plätze während des Festivals mit gestrickten und geknüpften Textilien versehen. Das Projekt schafft ein Bewusstsein für die Möglichkeit des aktiven Eingreifens in die Stadtraumgestaltung.?
 

„Satelliten-Projekte“-Kulturnetz Hernals“:
Veranstaltungen von Mitgliedern der Plattform „Kulturnetz Hernals“ (z.B. offene Ateliers oder Werkstätten, „Tag der offenen Tür“, Kurse, Workshops usw.), die während des Festivalswerden, werden in das Programm aufgenommen und mit beworben.
Einige Satellitenprojekte sind schon fixiert – es findet z.B. „LINSE“ – Das Kurzfilmfestival für scharfe urbane Blicke, sowie das Schulprojekt am GRG 17 „Recycled Instruments“ statt.
 

 Alle Infos auf www.kulturnetz-hernals.at

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *