Tiergehege Pötzleinsdorf wieder offen

Bereits seit den 1980er-Jahren bietet ein Tiergehege im Pötzleinsdorfer Schlosspark verschiedenen Haustierrassen ein Zuhause.

Luxusstall aus Lärchenholz

Größer und moderner präsentiert sich der Neubau des Tiergeheges, das an die aktuellen Anforderungen in zoologischen Gärten angepasst wurde. Auf einer eingezäunten rund 2.000 Quadratmeter großen Grünfläche befindet sich nun genug Auslauf für die Tiere. Das Stallgebäude und ein Heustadel wurden in Holzfachwerkkonstruktion mit Lärchenbrettern gebaut. Im Stall sorgen mehrere Fenster für viel Licht, zudem gibt es neue Tränken und Heuraufen.

Brillenschafe und Zwergziegen

Sechs Zwergziegen, Mutterziegen und ein Bock sowie sechs Brillenschafe, Mutterschafe und ein Widder werden für Nachzuchtzwecke gemeinsam im neuen Zuhause gehalten. Das Tiergehege befindet sich auf einer eingezäunten, rund 2.000 Quadratmeter großen Grünfläche, die den Tieren auch genügend Auslauf im Freien bietet.

Gerade Stadtkinder haben nicht oft die Möglichkeit, Tiere in artgerechter Umgebung aus der Nähe zu erleben. Daher unterstütze ich dieses Angebot der Wiener Stadtgärten, denn unser Ziel ist es, dass sich junge Menschen mit Fragen des Tier- und Artenschutzes auseinandersetzen."

Tierschutzstadträtin Ulli Sima

Der Pötzleinsdorfer Schlosspark präsentiert sich mit einer Größe von 354.000 Quadratmetern als eines der schönsten Ausflugsziele des 18. Bezirkes. Das Schloss Pötzleinsdorf geht in seinen Ursprüngen bis auf den Beginn des 13. Jahrhunderts zurück.

Der letzte private Besitzer war der Großindustrielle Max Schmidt, der den Besitz 1920 kaufte. Schmidt vermachte Schloss und Park testamentarisch der Gemeinde Wien.


Das Schloss ist heute vom Park weitgehend getrennt. Die Parkanlage selbst wurde 1949 wieder eröffnet. Von den romantischen Einbauten im Park – Lusthäuser, Vogelhäuser, Belustigungsplätze und eine Badegrotte – sind einige bis heute erhalten.

  • Adresse: Pötzleinsdorfer Straße, 1180 Wien