TIM FISCHER singt Gerhard Woyda “Satiriker sind keine Lyriker”

Tim Fischer, der zuletzt mit seinen Knef und Kreisler Abenden begeisterte, präsentiert nun exklusiv sein neues ihm vom Theaterintendanten Woyda auf den Leib geschriebenes Programm in Wien.

“Die Zeit schreit nach Satire” hat einst Kurt Tucholsky gerufen – er würde es auch heute tun!
Denn unsere Gesellschaft hat Satire dringend nötig. Die Satire entlarvt die Fehlentscheidungen der heutigen Zeit treffender als alle politischen und ideologischen Diskussionen. Sie lebt ausschließlich vom Negativen, das Positive ist ihr fremd, und wenn sie sich ihm trotzdem nähert , dann in ironischer Weise.

Theaterintendant Gerhard Woyda hat mit „Satiriker sind keine Lyriker“ für Tim Fischer ein ganzes Programm inklusive Musik geschrieben. Die Songs behandeln die Probleme und Besonderheiten unserer Zeit kritisch und humorvoll. Da wird über die Hose der Frau Merkel gelästert, da ist eine Muslimin mit ihrem Kopftuch verheiratet, da verliebt sich ein Sechzehnjähriger in eine Sechzigjährige, da träumt ein Rauschgiftsüchtiger von einer besseren Welt. Gerhard Woyda und Rainer Bielfeldt begleiten Tim Fischer am Flügel.

Gerhard Woyda ist Gründer und seit über vierzig Jahren Intendant der legendären Stuttgarter Kabarettbühne Renitenztheater. In seinem Theater gaben und geben sich Weltstars die Klinke in die Hand – von Maria Schell bis Zarah Leander, von Curd Jürgens bis Gert Fröbe, von Helmut Qualtinger bis Georg Kreisler.

„Gerhard Woyda behandelt auf wunderbare Weise aktuelle, moderne Themen, die er mit angenehm nostalgischen Kompositionen versieht. Da reibt sich was, da entsteht was Neues.“  Tim Fischer
Tim Fischer
„Tim Fischer ist ein Künstler der Ausnahmeklasse.“ Ingeborg Salomon, Rhein-Neckar-Zeitung

www.timfischer.de

Termin: 29.3.2012, 19.30 Uhr
Preise: Euro 32,-/ 28,-/ 24,-/ 20,-

Kartenvorverkauf: 1040 Wien, Argentinierstraße 37
von Montag bis Samstag von 13.00 bis 18.00 Uhr
Karten Hotline: 01/501 65/3306
www.akzent.at

  • Adresse: Theresianumgasse 16-18, 1040 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *