Tipp: Wasserleitungen vor Frostschäden schützen

"Der rechtzeitige Schutz von Wasserleitungen und Wasserzählern vor Kälte verhindert teure Frostschäden. Deshalb macht Wiener Wasser heuer, wie bereits im Vorjahr, durch eine Beilage zur Dezember-Rechnung die Kunden auf diese wichtige Vorbereitungsmaßnahme aufmerksam", sagt Wolfgang Zerobin, Betriebsvorstand der MA31. Wintersport, gemütliche Stunden zu Hause oder ausgedehnte Spaziergänge im Schnee – der Winter kann schön und idyllisch sein. Wenn die Temperaturen jedoch länger unter Null Grad sinken, kann das unangenehme Folgen haben.

Oft sind es kleine Unachtsamkeiten oder Mängel, die schwere Folgen haben. Nicht sachgemäß gedämmte und nicht entleerte Wasserleitungen im Garten laufen Gefahr einzufrieren und zu brechen. Das böse Erwachen kommt meist erst, wenn die Wasserleitung wieder auftaut. Mit ein paar kleinen, aber wirkungsvollen Maßnahmen kann man dem Frost Einhalt gebieten:

  • Besonders gefährdete Wasserauslässe in der Garage oder im Keller vor Frost schützen: Alle Fenster schließen, kaputte Fenster in Kellerräumen reparieren oder dämmen.
  • Wasserleitungen im Freien (Garten, Hof, Terrasse) entleeren. Wichtig: Erst den Haupthahn im Schacht abdrehen, dann die Leitung entleeren. Den Entleerungshahn geöffnet lassen.
  • Wasserleitungen dämmen oder einen Frostwächter verwenden
  • Boiler am Dachboden gegen Kälte schützen
  • Wasserzähler regelmäßig kontrollieren

Sollte trotz Vorbeugungsmaßnahmen etwas schief gehen, stehen die Mitarbeiter von Wiener Wasser mit Rat und Tat zur Seite: Tel. 01/599 59.

  • Adresse: Wien