Todesfalle in der ­Grinzinger Allee

Kerzen, Blumen und ein Bund Rosen an jenem Verkehrszeichen, welches die heranrasenden Autofahrer auf einen Schutzweg aufmerksam machen sollte. Das ist die Erin­nerung an eine 79-jährige Döblingerin, die hier mit ihrem Hund die Fahrbahn der Grinzinger Allee in Höhe der Huschkagasse überqueren wollte. Ein 78-jähriger Autolenker mit einem Promi-Kennzeichen hat weder den Schutzweg noch das ständig blinkende Gefahrensignal „Achtung Kinder“ beachtet. Und er hat die Frau mit ihrem Hund übersehen, die offenbar dem Hund nach­laufen wollte.

Überrollt

Wenige Meter dahinter mussten der Ehemann der Frau und die Tochter den Unfall mit ansehen. Das Auto des bekann­ten Fotografen erfass­te die Frau und schleuderte sie auf die Gegenfahrbahn. Ein Fahrzeug, das aus Grinzing zur Kreuzung fuhr, war offenbar auch zu schnell unterwegs und konnte nicht mehr anhalten. Auch dieses Fahrzeug überrollte nach Angaben der Polizei die Frau, die noch an der Unfallstelle verstarb; genau­so wie ihr Dackel. Für beide kam jede Hilfe zu spät.

Gefahr

Eine Anrainerin ist über den Vorfall entsetzt: „In den vergangenen 20 Jahren ereigneten sich genau an dieser Stelle zahlreiche Unfälle mit Personenschaden und vier Toten.“ Betroffen ist man auch im ­Bezirk über den Unfall. Vorsteher Adolf Tiller bedauert: „Wir haben hier alle Möglichkeiten ausgeschöpft, um die Kreuzung zu entschärfen! Mehr geht hier nicht!“

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.