Tolles CEV-Turnier für Floridsdorfs “Beachboy” Tommy Kunert in Baden: Rang 13 !

Thomas Kunert und Tobias Koraimann fühlten sich beim CEV-Satellite in Baden bei Wien vom ersten Tag an wohl.
Zunächst musste man am Mittwoch in die County-Quota gegen das heimische Duo Buchner/Schnetzer, da mehr als vier AUT-Teams genug CEV-Punkte hatten, um in der Qualifikation zu spielen. In einem spannenden Spiel hatten die beiden Stützpunktspieler das bessere Ende für sich und gewannen mit 21:19 und 25:23.

Am Donnerstag galt es dann, zwei Qualifikationsspiele zu überstehen, um den Einzug in den Hauptbewerb zu schaffen. Gegen die Finnen Ikäheimonen/Maijala begeisterten Kunert und Koraimann am Centercourt von Baden das Publikum. Nachdem sie den ersten Satz denkbar knapp mit 22:24 abgeben mußten, legten sie noch einen Gang zu und kauften den Finnen mit 21:13 im zweiten und 15:7 im Entscheidungssatz regelrecht „die Schneid‘ ab“.

Als nächster Gegner warteten die routinierten Bulgaren Kolev/Yankov, die als Nummer 6 in der Quali gesetzt waren. Der erste Satz ging mit 16:21 relativ sicher an die Bulgaren, die die Österreicher mit guten Blocks und unglaublichen Shots auf die Linien zur Verzweiflung brachten. Kunert/Koraimann änderten jedoch die Spieltaktik und so konnten sie Satz zwei mit 21:18 gewinnen. Der dritte Satz war lange Zeit hart umkämpft, ehe Tobias Koraimann mit zwei Blocks hintereinander das vorentscheidende 13:11 erzwang. Mit sicherem Sideoutspiel krönten die beiden jungen Nationalteamspieler ihre Leistung und zogen mit 15:12 in den Hauptbewerb ein.

Nach starkem Beginn verlieren die beiden am Freitag gegen die Niederländer Vismans/van Laanen noch recht deutlich mit 19:21 und 11:21. Gegen die Polen Szternel/Wojtasik starten sie im Loser Pool mit 21:18 noch besser, Satz 2 müssen sie aber mit 17:21 abgeben. Im Entscheidungssatz ziehen sie mit 11:15 den Kürzeren. Dennoch ein gelungenes CEV-Satellite für Kunert/Koraimann das sie auf Rang 13 beenden !

“Wir haben uns sehr tapfer durch die County-Quota und durch zwei Qualifikationsrunden gekämfpt und sind am Ende knapp mit 1:2 am polnischen Team gescheitert, dass heute schon den Einzug ins Semifinale geschafft hat”, resümierte der Floridsdorfer zufrieden.

Nächstes Turnier im Wettkampfkalender ist der A-Cup in Fürstenfeld am nächsten Wochenende.

  • Adresse: Wenhartgasse, 1210 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *