Nosko

TU Wien: Anschub für Floridsdorfer Markt

Für den Markt selbst hat die „Küche21“ einen großen Schub an Bekanntheit und Beliebtheit gebracht . Aber auch die Studentinnen und Studenten der TU Wien haben in diesem ereignisreichen Juni jede Menge Erfahrungen gemacht und gelernt. Gemeinsames kochen „Wir haben neun Tage für den Aufbau der Holzkonstruktion gebraucht“, berichtet Julia Fuchshuber, Architekturstudentin aus St. Valentin und eine von 30 jungen Leuten, die sowohl Bar, Bühne und Sitz- und Essbereich auf dem Schlingermarkt errichteten, als auch Speisen zubereiteten und Getränke ausschenkten.

TU Wien-Studentinnen kochten

Mit dem Wetter hatten die Veranstalter größtenteils Glück, daher war der Besuch sowohl des Abendprogramms als auch untertags sehr gut. „Besonders nett war es, als wir mit Flüchtlingen gekocht haben“, erinnert sich die TU-Studentin. Es war eine europäisch-asiatische Mischung aus afghanischen Kartoffelpuffern, Kaiserschmarrn, Lammfleisch, Reisgerichten und Erdbeerknödeln. Das TU-Team bestand zur Hälfte aus Österreichern, zum anderen Teil aus Studenten aus Tschechien, Deutschland und der Schweiz. „Wir haben bei der Holzkonstruktion ein neuartiges Stecksystem ausprobiert, zum ersten Mal mit einer Japansäge gearbeitet, aber auch viel über Sponsoring und Teamwork gelernt“, berichtet Julia.
Für die Vienna Design Week, die im Herbst stattfindet, haben die TU-Studenten bereits eine Zusage. Julia: „Dort können wir dann das Gelernte umsetzen.“

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *