Wiener Linien/ Johannes Zinner

U4-Teilsperre: Ersatzlinien werden gut angenommen

Empfehlung: Auf Straßenbahnen 49, 52, 58 oder großräumig ausweichen

Die seit diesem Montag vollzogene U4-Teilsperre scheint bisher keine Probleme darzustellen. „Die Fahrgäste sind gut informiert und weichen auf die Straßenbahnlinien 49, 52 und 58 aus. Auch die S-Bahnen und Regionalzüge werden von den Fahrgästen als schnelle Verbindungen geschätzt“, so Wiener-Linien-Geschäftsführer Eduard Winter. Neben den Öffis kommt auch der Individualverkehr entlang der Westeinfahrt und –ausfahrt gut voran.

Demontage der Gleise als nächster Schritt

In der Nacht von Freitag auf Samstag begannen zwischen Hütteldorf und Hietzing die Modernisierungsarbeiten auf der U4. Während des ersten Wochenendes wurden bereits 7 Kilometer alte Stromschienen ausgebaut und Stromkabel entfernt. Insgesamt wurden seit Samstagfrüh rund 1000 Tonnen Material bewegt. Diese Woche startet zusätzlich die Demontage der Gleise.

qando und Online-Routenplaner informieren über Alternativwege

Im Bereich um die gesperrten U4-Stationen sind bis zu 70 Info-Mitarbeiter im Einsatz. Bei Fragen zu alternativen Routen helfen die Handy-App qando und die elektronische Fahrplanauskunft auf der Website der Wiener Linien weiter. Auch die Mitarbeiter des Servicetelefons stehen unter der Nummer 01 7909 100 für Fragen zur Verfügung.
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *