Umweltschutz auf dem Speiseplan

Josef und Michael Heidenkummer haben jede Menge Schnitzel, aber keine Brösel mit dem Klima. Das bezeugt das „Umweltzeichen Tourismus". Es wurde erneut an insgesamt 81 Hotels, Restaurants, Kaffeehäuser, Heurige und Caterer der Stadt verliehen. Aus der Josefstadt dürfen sich die Gastwirtschaft Heidenkummer und das dalmatinische Restaurant Konoba damit schmücken.

Wiener Umweltzeichen zum dritten Mal erhalten

„Wir freuen uns über die mittlerweile dritte Auszeichnung mit dem Umweltzeichen", ist Michael Heidenkummer zu Recht stolz. Er und sein Vater Josef leiten den Betrieb und verdienten sich auch in der Kategorie Catering für weitere vier Jahre das begehrte Siegel.


Vor allem die Gäste haben etwas davon. „Bei uns stammen sämtliche Lebensmittel, alles Bioprodukte, aus der Region, also Wien und Umgebung", berichtet der Jungwirt. Darüber hinaus sind wassersparende Armaturen ebenso selbstverständlich wie Energiesparlampen. Zur Abfallvermeidung werden Mehrweg-Konserven eingesetzt, das Fleisch ist nicht vakuumverpackt. „Damit fällt kaum Plastikmüll an", erklärt Heidenkummer junior. Die Gläser werden mit schonendem Kristallsoda sauber. „Außerdem werben wir auf der Homepage sowie auf den Visitenkarten dafür, uns mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu besuchen."

Links:
www.heidenkummer.at
www.konoba.at

Alle teilnehmenden Gastronomiebetriebe müssen sich in den Bereichen effizienter Energieeinsatz, Abfallvermeidung, umweltfreundlicher Einkauf und ökologische Reinigung besonders effizient engagieren.

Link:
www.wien.gv.at/umweltschutz

  • Tel.: 01/405 91 63
  • Adresse: Breitenfelder Gasse 18, 1080 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *