Und keine Hand. Zeit, Mörderin, alterslose

Performative Rauminstallation nach zwei Texten von Heiner Müller

Aufführungstermine

25. – 27. Februar 2010, 20:30h
Theater Monty, Antwerpen, www.monty.be

16. März 2010, 20:00h
MAK Nite, MAK-Säulenhalle, Stubenring 5, Wien 1, (+43-1) 711 36-0

19., 20., 24. – 27. März 2010, 20.30h
Palais Kabelwerk – Saal 1, Oswaldgasse 35a, Wien 12, 0699 1915 6767

Zwei einzigartige Texte von Heiner Müller sind der Ausgangspunkt für diese ungewöhnliche Theaterarbeit von Regisseur Andreas Hutter und Schauspielerin Evelyn Fuchs: das noch nie inszenierte, visionäre Manifest „Brief an Mitko Gotscheff“ und die intime Aufzeichnung „Traumtext“.
Die Aufführung entsteht als Zusammenarbeit von SPACES mit Jan Fabres Theaterlabor Troubleyn-Laboratorium und dem Koproduktionshaus Monty in Antwerpen.

Heiner Müller, als Dramatiker und politischer Theatermacher zu Lebzeiten jahrelang vom Schriftstellerverband der DDR ausgeschlossen, später privilegiert, bewundert, angefeindet, gefeiert, umstritten und häufig totgesagt, wird heute weltweit als einer der bedeutendsten deutschen Dramatiker wahrgenommen. In seinen Werken verbinden sich historische Analyse, politische Kritik, theaterästhetische Vision und dichterisches Genie zu Text-Kunstwerken, die immer wieder zu einer neuen Auseinandersetzung auffordern – in Zeiten globaler Kapitalismuskrise und hegemonialen Wandels ganz besonders.

  • Adresse: Stubenring 5, 1010 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *