UNO : UNA – FRAGMENTIERT

UNO
von und mit Paola Bianchi (IT)
Texte: Giuseppe Genna
Eine Produktion von Agar

Die renommierte italienische Tänzerin und Choreografin ist mit ihrer neuesten Produktion in Österreich zu Gast.

DIE opheliaMASCHINE / Kapitel 1 / Solo
mit Martina Haager (AT)
Choreografie/Regie: Manfred Aichinger
Eine Produktion von Homunculus
Die österreichische Company gibt einen ersten öffentlichen Einblick in ihre neueste Arbeit. Uraufführung ist im Mai 2010.

Inmitten gesellschaftlicher Routinen, tradierter Normen und banaler Muster bewegt sich das Individuum, das darin auf- bzw. unterzugehen droht.
Paola Bianchis UNO fokussiert auf die Vielzahl, die das Individuelle absorbiert und falsche Heimat schafft. Beinahe seltsam nimmt sich dazu das Minoritäre aus, das, physisch abwesend, nur akustisch-textlich in die Vielzahl hereinbricht.

Homunculus stellt mit DIE opheliaMASCHINE Hamlets weibliches Pendant ins Zentrum. Was geschieht mit Ophelia nach dem Grauen?
Wie schreibt sich die Geschichte in ihren Körper ein?

  • Adresse: Siebensterngasse 42-44, 1070 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *