Verwitterte Stiegen vor Sanierung

Der Matteottiplatz mit seinem Steinbrunnen gilt als das Zentrum des Sandleiten-Hofes. Doch die Stiegen, die den Brunnen flankieren, sind längst zum „Weinen“ ­geworden. Höchst desolat bröckelt das alte ­Gemäuer stumm vor sich hin – ein Teil musste gesperrt werden.

Weniger stumm, als vielmehr sehr laut wieherte jahrelang der Amtsschimmel. Es war nicht klar, wer für eine Sanierung eigentlich zuständig sei. Die Stiegen gehören Wiener Wohnen, doch auch MA 28 und 29 hatten ihre Verantwortungsfinger im Spiel.

Bis es Bezirksvorsteher Franz Prokop zu bunt wurde und er sich intensiv um eine Lösung bemühte. Und siehe da: Es geht ja doch! Jetzt steht die Sanierung fest. 2017 soll es so weit sein …

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.