Victor Hugo als Romantik-Maler

Der visionäre Schriftsteller ­Victor Hugo („Der Glöckner von Notre-Dame“) folgte jahrzehntelang auch seiner malerischen Passion. Mit Darstellungen von skurrilen Randexistenzen zollte er Goya Tribut, mit märchenhaft-düsteren Darstellungen von Kathedralen und Schlössern beschwor er die Geister einer Vergangenheit herauf, deren kostbare Relikte er gefährdet glaubte.

80 wertvolle Blätter

In der umfangreichen Schau im Grafischen Kabinett zeigt das Leopold Museum von 17. November 2017 bis 15. Jänner 2018 rund 80 Blätter von Hugo. Infos finden Sie unter leopoldmuseum.org.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.