Volksschule einmal anders

Seit 1999 gibt es in der VS Braunhubergasse eine Mehrstufenklasse. Sie war somit die erste Schule im Bezirk, die dieses moderne Schulmodell umgesetzt hat. Die Dipl. Montessoripädagogin Natascha Borgan ist von den Vorteilen überzeugt: "In der Klasse habe ich Schüler, die ihr erstes Volksschuljahr erleben, aber auch Schüler, die bereits 10 Jahre alt sind und nach diesem Schuljahr die vierte Klasse abschließen werden. Allein schon dieser Altersunterschied zwischen den Einzelnen wirkt sich positiv auf die soziale Entwicklung der Kinder aus. So müssen die Großen auf die Kleinen Rücksicht nehmen und können in eine Vorbildrolle schlüpfen, während die Jüngeren von ihnen bei den verschiedenen Aufgaben profitieren können. 

Individuellere Förderung möglich

Kinder mit unterschiedlichen individuellen Bedürfnissen können naturgemäß nicht frontal (zur gleichen Zeit mit den gleichen Inhalten) unterrichtet werden. Eine individuelle Betreuung entsteht in einer altersgemischten Gruppe auf natürliche Weise. Durch die Altersmischung kann jedes Kind seine passende Lernumgebung finden. So können etwa besonders leistungsfähige Kinder mit älteren Kindern mitarbeiten und werden nicht unterfordert und somit gelangweilt. Auf der anderen Seite müssen Kinder mit größeren Lernproblemen keine Klassen wiederholen, sondern bleiben in der gewohnten Umgebung und finden (oft jüngere) Partner, mit denen sie Dinge gemeinsam erarbeiten können.
Die Global Education Primary School in der Braunhubergasse zeichnet sich außerdem auch dadurch aus, dass jeden Tag eine Stunde mit einem Native Speaker-Teacher in Englisch abgehalten wird. Außerdem wird in der Mehrstufenklasse nach Montessori-pädagogischen Aspekten gearbeitet. In Simmering gibt es noch drei andere Schulen, die ebenfalls Mehrstufenklassen führen. Welche das sind und welche zahlreichen Vorteile diese Art des Lernens und Aufwachsens noch mit sich bringen kann, erfährst du hier.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *