Vom Wohnen in der Schule

Er hält die Schule in Schuss und ist der Mann für große und kleine Reparaturen. Karl Schuhäcker kennt seine Schule in- und auswendig. Seit 1984 wohnt er mit seiner Frau im Schulgebäude der Offenen Volksschule Stolberggasse im fünften Bezirk.

Kinderlärm und Schulglocken

"An das Pausenläuten gewöhnt man sich rasch, und die Kinder sind zwar manchmal laut, aber das gehört ja dazu", gibt sich der 53-Jährige zufrieden mit seiner Wohn- und Arbeitssituation. 82 m2 groß ist seine Dienstwohnung. Hier sind seine beiden Kinder aufgewachsen, heute wohnt er zu zweit mit seiner Frau in der ­Schule. In den Sommerferien war das große Putzen angesagt. Immerhin 13 Klassenräume, Gänge und Nebenräume mussten auf Vordermann gebracht werden. Herr Schuhäcker macht das gern. Auch das regelmäßige Mistkübelleeren, Fensterputzen, Schrubben und Kehren. Das Schulgebäude aus dem Jahr 1888 ist ihm ans Herz gewachsen. "Natürlich hat so ein altes Haus seine Wehwehchen, aber es funktioniert noch sehr gut", meint der Schulwart. Wenn er pensioniert wird, muss er die Schul-Wohnung verlassen. "Aber bis dahin vergehen noch viele Ferien."

  • Adresse: Stolberggasse, 1050 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *