fhg

Vorsicht Kohlenmonoxid!

Man sieht es nicht, man riecht es nicht und doch kann es tödlich sein: Kohlenmonoxid. Kohlenmonoxidvergiftungen sind vor allem im Sommer keine Seltenheit, insbesondere dann, wenn die Therme gar nicht oder nur schlecht gewartet ist. Denn an besonders heißen Tagen kann es passieren, dass im Rauchfang ein „Luftstau“ entsteht und die Luft nicht mehr richtig abgeführt wird. Bei nicht richtig gewarteten oder veralteten Thermen kann sich so ein Abgasrückstau bilden, sodass die giftigen Schadstoffe wieder zurück in die Wohnräume strömen.

Regelmäßig warten
Moderne Gasgeräte verfügen über einen sogenannten Abgaswächter, der die Therme im Fall des Falles automatisch abschaltet. Voraussetzung dafür ist aber, dass die Anlage nicht verschmutzt und regelmäßig gewartet wird. Vorsicht ist aber dennoch geboten, denn aus technischen Gründen kann die Abschaltung erst zeitverzögert erfolgen, wenn der Raum schon mit Abgasen gefüllt ist. Deswegen empfiehlt die Innungsmeisterei der Wiener Installateure, vor allem an Hitzetagen immer ein Fenster im Aufstellraum des Gasgerätes geöffnet zu lassen oder zumindest für ausreichend Frischluftzufuhr zu sorgen, etwa durch offene Türen.

Bitte Tauschen
Die Installateurinnung appelliert, veraltete Geräte am besten durch neue und effizientere zu tauschen. Seit Jahresbeginn sind Vermieter gesetzlich dazu verpflichtet, die Kosten für Reperatur oder Austausch der Gastherme zu übernehmen, nicht aber für die Wartung.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *