Tiergarten Schönbrunn

Voting für Pandababy-Namen

Fu Lin, Fu Ban oder Fu Xiong? Nun kann über den Namen des Panda-Nachwuchs im Tiergarten Schönbrunn abgestimmt werden! Während der letzten Wochen haben Panda-Fans aus aller Welt Namensvorschläge für das Männchen der beiden Zwillinge geschickt – für das Weibchen hast sich der Zoo den Namen selbst überlegt. Über 2.000 Vorschläge sind beim Zoo eingelangt. „Es waren so viele tolle Namen dabei, dass wir genug Ideen für die nächsten hundert Jungtiere hätten“, schmunzelt Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.

Die Qual der Wahl

Für drei Namen hat sich der Zoo nun entschieden, die ab sofort auf www.zoovienna.at zur Wahl stehen. Entsprechend Schönbrunner Tradition war ein chinesischer Name mit „Fu“ für „glücklich“ gesucht, passend zu den ersten drei Jungtieren Fu Long, Fu Hu und Fu Bao. Der erste mögliche Name ist „Fu Lin“. Lin ist die Kurzform für das chinesische Fabelwesen Quilin, das an ein Einhorn erinnert und wie der Drache (Long) zu den vier Tieren mit gutem Ohmen zählt. Der zweite Name bezieht sich auf die Tatsache, dass es erstmals Zwillinge sind. „Fu Ban“ bedeutet nämlich „Glückliche Hälfte“. Der dritte Name, der zur Wahl steht, ist „Fu Xiong“ (Aussprache: „Fu Schiong“) und heißt „Glücklicher Bär“.

Familienfest

Bis 2. November läuft das Online-Voting nun auf der Internetseite des Tiergartens. Dann wird auch der Name des Weibchens verraten. Nach chinesischer Tradition bekommen Panda-Jungtiere ihre Namen erst nach dem 100. Tag verliehen. Um die Namen der Panda-Zwillinge gebührend zu feiern, gibt es im Tiergarten am 27. November ein großes Panda-Familienfest mit buntem Programm. Bei einer Schminkstation können sich Kinder selbst in Pandabären verwandeln, bei einem Infostand beantworten die Pfleger alle Fragen rund um die Zwillinge und bei einer Bastelstation können kleine Kunstwerke passend zu den Pandas angefertigt werden. Auch Robert Steiner und Kater Kurt sind große Pandafans und werden um 11.30 und 14.30 Uhr auftreten und anschließend für Fotos und Autogramme zur Verfügung stehen.

Umzug

Die Pandamutter hat übrigens die „Kinderstube“ gewechselt. Am Sonntag hat sie das Weibchen, gestern das Männchen von der Wurfbox, die sich hinter den Kulissen befindet, in die Baumhöhle getragen. Die Baumhöhle steht in der Innenanlage, ist allerdings für die Besucher nicht einsehbar. Somit sind die Zwillinge weiterhin nicht zu sehen. Da auch in der Baumhöhle eine Überwachungskamera installiert wurde, können die Tierpfleger Yang Yang und die Zwillinge auch hier beobachten. Den letzten Pandanachwuchs Fu Bao hat Yang Yang ebenfalls nach einer gewissen Zeit in der Baumhöhle großgezogen.


Panda-Familienfest
27. November 2016
9 bis 16 Uhr in der Tiergarten ORANG.erie
 
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *