Währinger Schule schaut aufs Klima

Die Evangelische Volksschule Währing (Lutherschule) und der Schülerhort der Lutherschule sind als erste Bildungseinrichtungen im 18. Bezirk dem internationalen Klimaschutz-Netzwerk "Klimabündnis" beigetreten. Es verbindet Gemeinden, Bildungseinrichtungen und Betriebe in 20 Ländern Europas mit indigenen Völkern in Amazonien (dazu gehören Teile Perus, Kolumbiens, Venezuelas, Brasiliens und Boliviens). Ziel des Klimabündnisses ist, den Regenwald zu erhalten und die Senkung von Treibhausgasemissionen voranzutreiben.

Im Rahmen eines Aktionstages informierte das Klimabündnis die Schüler im Rahmen von Klimaschutz-Workshops über "Regenwald & Indigene Völker", "Klimazonen" und "Treibhauseffekt". "Wir wollen den Kindern vermitteln, dass Klimaschutz nachhaltig ist und alle angeht. Sie sollen erkennen, dass jeder Einzelne etwas bewirken kann, um die Welt zu schützen – denn unsere Welt ist unsere Zukunft“, so Hortleiterin Gabriele Sukdolak. Mit dabei war auch Bezirksvorsteher Karl Homole.

Im Bild sind Bezirksvorsteher Karl Homole, Direktorin Renate Heschl, Maria Hawle (Klimabündnis) und Hortleiterin Gabriele Sukdolak (v.l.) mit den Kindern der Lutherschule.

  • Adresse: 1180 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *