Was kann man auf der Wiese machen?

Beim Durchblättern von Florian Rybas "Wiesentricks“ kann es schon passieren, dass man sofort in die Botanik will, um eine Brennnessel anzufassen, ohne sich zu verbrennen, oder einem Marienkäfer beim Losfliegen zuzuschauen. Ryba geht es nicht darum, mit seinem Buch zu belehren: "Man fängt mit einem Schmunzeln an zu lesen. Zuerst kommt das Spiel, dann die Information. Beim Ausprobieren der Tricks im Freien kommt man von selbst darauf, wie wichtig die Natur für uns Menschen ist.“ Das Buch, das Kindern die Natur nahebringen soll, kommt auch bei Erwachsenen sehr gut an. Viele Leser melden sich, um ihre persönlichen Tricks mit dem Autor zu teilen. Wegen des großen Erfolgs ist ein zweiter Band bereits in Arbeit.

Natur auch in der Großstadt erleben

Die Idee zu "Wiesentricks“ ist entstanden, um auf ein Problem aufmerksam zu machen: "Es muss sich etwas ändern. Die Großstädte müssen, auch wenn sie weiter wachsen, von innen grün werden.“ In dieser Hinsicht hat Döbling für ihn Vorbildcharakter: Vor vielen Häusern gibt es Grünstreifen, außerdem sorgen Parks und Weingärten dafür, dass der Grünflächenanteil bei 60 % liegt.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *