Was man nicht alles hat…

Bin ich was ich besitze?

Anat Stainberg hat in THINGS die KünstlerInnen Otobong Nkanga (Antwerpen/Paris), Hans Bryssinck (Brüssel) und Radek Hewelt (Wien) eingeladen, in Performances über Besitz und Eigentum zu reflektieren:

  • Wie definieren uns die Dinge, die wir besitzen?
  • Welche Bedeutung messen wir Eigentum bei?
  • Kann man sich eine Identität über Waren erwerben?
  • Bin ich was ich besitze oder besitze ich was ich bin?

Fragen, auf die überraschende Antworten zu erwarten sind, die von den Künstlern ganz unterschiedlich dargestellt werden. Von ägyptischen Grabbeigaben bis hin zu Markenfetischismus sollen alle Arten von Waren als identitätsstiftender Faktor in "THINGS" thematisiert werden. 

Auch Identitätsbildung hat ihren Preis…

Der Veranstaltungsort ist passend gewählt, denn "THINGS" findet im Secondhand-Shoppingparadies carla mittersteig statt, das während der Performance geöffnet hat und so den ZuschauerInnen erlaubt, ihre Identität noch während der Vorstellung mit Besitztümern auszubauen.

Die Karten kosten 13 Euro, ermäßigt 7.
Weitere Termine am 25. und 26. Februar, jeweils um 19 Uhr. Mehr dazu hier.

WAS: Art Performance "THINGS"
WANN: 24. Februar, 19 Uhr
WO: Carla Mittersteig

  • Adresse: Mittersteig 10, 1050 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *