Weihnachtsfest im Samariterbund-Sozialmarkt

Bei Keksen, Brötchen, Getränken und einem festlichen Programm samt Engerln und Weihnachtsmann haben  rund 350 Menschen einen festlich gestalteten Vormittag verbracht. Kinder von Kunden der Sozialmärkte bekamen persönliche Geschenke überreicht. Mitarbeiter der Sozialmärkte und der Vienna Insurance Group betreuten das Weihnachtsfrühstück ehrenamtlich, und auch Wohnbaustadtrat Michael Ludwig half mit und unterstützt das Christkind und den Weihnachtsmann bei der Packerlvergabe.    

„Gerade zu Weihnachten empfinden Menschen, die von Armut betroffen sind, ihre Situation als besonders bedrückend. Denn wenig Geld zur Verfügung zu haben, bedeutet auch, keine Geschenke kaufen zu können. Jeder Cent zählt und so ist es vielen auch nicht möglich, an geselligen Zusammentreffen und Adventfeiern teilzunehmen. Umso wichtiger ist das Weihnachtsfrühstück des Samariterbundes, das ganz im Zeichen der Solidarität mit Menschen steht, die es nicht leicht haben“, betont Michael Ludwig.

"Schon in den letzten Jahren war unser Weihnachtsfrühstück eine sehr erfolgreiche und berührende Aktion, die wir unbedingt fortsetzen möchten. Viele unserer Kundinnen und Kunden kämpfen zu Weihnachten mit Einsamkeit und freuen sich über Gesellschaft und gemeinsames Feiern. Und für die meisten Kinder unserer Kunden sind Geschenke zu Weihnachten nicht selbstverständlich. Die Freude über ein Packerl ist unbeschreiblich", erklärt Dr. Siegfried Sellitsch, Präsident des Samariterbundes Wien.

Die Geschenke für die Kleinen wurden von Unternehmen und privaten Spendern gesponsert. Besonderer Dank gilt dem Lions Belvedere Club für seine tatkräftige Unterstützung. Die Spenden reichen von Kinderspielzeug über Weihnachtsschmuck, Lebensmitteln bis hin zu warmer Winterkleidung und füllen ein ganzes Samariterbundauto.

Die Sozialmärkte benötigen Waren- und Geldspenden

In den beiden Samariterbund-Sozialmärkten in Wien 21, Frömmelgasse 31 und Wien 15, Pillergasse 20, können Menschen mit einem geringen Einkommen Dinge des täglichen Bedarfs günstig einkaufen.

Der Samariterbund nimmt gerne Waren entgegen, die leichte Verpackungsschäden aufweisen oder kurz vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums stehen und trotzdem noch zum Konsum geeignet sind. Auch Geldspenden (Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs, Landesverband Wien, Konto-Nr.: 00 665 159 109, BLZ 12000) werden benötigt.

Durch die hohe Nachfrage ist der Samariterbund-Sozialmarkt immer auf der Suche nach weiteren Sponsoren, die Lebensmittel und Waren aller Art spenden.

Kontakt für Sponsoren und Spender:

ASBÖ Floridsdorf-Donaustadt

Tel. Projektleiter Georg Jelenko:  0664/8496432

Weitere Informationen auf: http://sozialmarkt.samariter.at

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.