Weiße Weihnachten?

Die vierte Adventwoche beginnt in vielen Regionen winterlich kalt und speziell im Bergland mit Neuschnee. Daran ändert sich laut dem Wetterdienst UBIMET bis Donnerstag wenig. Dann beendet eine Warmfront die winterliche Wetterphase allerdings, in den darauffolgenden Tagen stellt sich mildes, windiges und teils nasses Wetter ein. Die Schneefallgrenze steigt nach Westen zu auf bis zu 1.500 m, im Osten gegen 700 m. Richtig mild mit bis zu 10 Grad könnte es am 24. Dezember werden. Die Prognose ist allerdings noch mit Unsicherheiten behaftet, speziell in der Osthälfte könnte der Heilige Abend durchaus deutlich kälter verlaufen. Im Flachland stehen die Chancen auf ein Fest im Schnee dennoch schlecht.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.