Welten im Kleinstformat

Eine Gruppe von Wiener Miniaturisten, die „Mini Witches“ haben es sich zur Aufgabe gemacht, in liebevoller Handarbeit hergestellte Kleinstwelten zu schaffen.

Vom Zirkuszelt bis zur Gefängniszelle

Die meisten  Miniaturen sind im Maßstab 1:12. Einige Arbeiten sind aber noch kleiner und entsprechen einem Maßstab von bis zu 1:144.

Die Themen der Modelle sind weit gestreut: Zu sehen sind Marktszenen, vom Trödler über Parfums, genauso wie saisonale Stände wie Weihnachten oder Halloween. Wohnwägen wie sie früher Zirkusleute oder Wahrsagerinnen hatten, inspirierten die Miniaturistinnen zu einem Modell, bei dem man das Dach abnehmen und einen Blick ins Innere werfen kann.

Mini-Bären Musikband

Neben den selbstentworfenen Objekten haben die „Mini Witches“ auch Werke namhafter, internationaler Künstler verarbeitet. In diesem Jahr werden zusätzlich zu den Miniaturen noch selbstgemachte, bewegliche Teddybären unterschiedlicher Größen ausgestellt, sowie die neue Mini-Bären-Musikband.

Von 2. November bis 3. November            
Von 10 Uhr bis 16 Uhr in der Bibliothek der Kursana Residenz Wien-Tivoli
Hohenbergstraße 58, 1120 Wien  

  • Adresse: Hohenbergstraße 58, 1120 Wien