Wenn der Himmel brennt

In der Überlieferung dient das Verbrennen des Funkens dem Austreiben des Winters – Funkensonntag ist traditionell am ersten Sonntag nach Aschermittwoch. Inzwischen mitunter auch am Samstag davor. Beim Wiener Ableger ist es Samstag, der 20. März, geworden. Das Feuer am Himmel fällt mit circa
15 Metern auch nicht so mächtig aus, wie seine großen Brüder im Ländle?– was aber auch in Wien nicht fehlen wird, ist die Hexe obendrauf. Denn erst wenn die mit Knallkörpern gefüllte Puppe – symbolisch für die Wintergeister?– explodiert, ist das Werk vollbracht. Tausende Menschen (und sicher nicht nur Exil-Vorarlberger) pilgern seit Jahren zum Himmel, um bei "Funkenküachle“ (gebackene Apfelspalten) und "Wienerle“ (also Frankfurter) zu spüren, wie es einem warm ums Herzerl wird.


WAS: Funken
WANN: 20. März, gegen 18.30 Uhr
WO: 19., auf dem Areal des Lebensbaumkreises "Am Himmel“,

Unbedingt mit Öffis anreisen! U4 Heiligenstadt, dann Buslinie 38A bis Cobenzl

  • Adresse: Am Himmel, 1190 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *