Wien hilft Erdbebenopfern in Haiti mit 500.000 Euro

Soforthilfe

Die Hälfte des Betrages, 250.000 Euro, wird in Abstimmung mit den zuständigen Bundesbehörden – Bundesministerium für Inneres und Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten – den vor Ort tätigen Hilfsorganisationen, wie z.B. Rotes Kreuz, Arbeitersamariterbund, Ärzte ohne Grenzen, für Maßnahmen der Soforthilfe zur Verfügung gestellt. Dabei handelt es sich typischer Weise um Geld für die Beschaffung von Zelten, medizinischem Material, Nahrungsmittel etc.. Eine genaue Festlegung ist derzeit nicht möglich, da sich diese nach den in Abklärung befindlichen Bedürfnissen vor Ort und den Transportmöglichkeiten richtet.

Langfristiger Wiederaufbau

Die zweite Hälfte des Betrages, also nochmals 250.000 Euro, soll für die Reparatur und den Wiederaufbau von Schulen, Kindergärten und Wohnhäusern verwendet werden. Es ist geplant, ein in Vorbereitung befindliches Projekt des Arbeitersamariterbundes Österreichs zu unterstützen, der bereits im Rahmen der Tsunami-Katastrophe des Jahres 2004 in Sri Lanka in diesem Bereich verdienstvolle Arbeit geleistet hat.

  • Adresse: Rathaus, 1080 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *