WIEN MODERN 2010: Alte Schmiede III

Sonntag, 20. November I 17:00 Uhr
Alte Schmiede
Eine Kooperation von Alte Schmiede und Wien Modern

Das Ensemble Klingekunst (Sieglinde Grössinger und Maja Mijatovic) widmet sich dem besonderen Spannungsverhältnis zwischen Alter und Neuer Musik. Wie können Instrumente, die für die Musik des 17. Jahrhunderts entwickelt wurden, mit heutigen Musiksprachen konfrontiert werden? Auf eine barocke Suite von Pierre Danican Philidor folgen Stücke von Diendorfer und Sciarrino sowie Uraufführungen des jungen Polen Tomasz Skweres und des Brasilianers Fernando Riederer.

Ensemble Klingekunst
Sieglinde Grössinger: Flote
Maja Mijatovic: Cembalo

Pierre Philidor Cinquième Suite pour Dessus et Basse e-moll
Christian Diendorfer PSI für Cembalo solo
Salvatore Sciarrino Siciliano
Tomasz Skweres Neues Werk (UA, Auftragswerk von Wien Modern)
Fernando Riederer Neues Werk (UA, Auftragswerk von Wien Modern)

Wien Modern – Österreichs größtes Festival für Musik der Gegenwart – spannt vom 29. Oktober bis 20. November einen Klangbogen über 14 Spielorte. Seit 2010 ist Matthias Lošek der künstlerische Leiter einer der international renommiertesten Plattformen für aktuelle musikalische Entwicklungen. Im Zentrum von Wien Modern 2010 stehen Mark Andre, Morton Feldman, Roman Haubenstock-Ramati sowie die österreichischen Komponisten Johannes Maria Staud und Thomas Wally. Den Erste Bank Kompositionspreis erhält Joanna Wozny, Patrick Pulsinger lädt Künstler zur Auseinandersetzung mit Morton Feldman ein. Die Ausstellung „Notation“ setzt sich mit Fragen zur Aufzeichnung von Musik auseinander. Für junge BesucherInnen präsentiert Dschungel Wien Modern drei aktuelle Musiktheaterproduktionen.
www.wienmodern.at

  • Adresse: Schönlaterngasse 9, 1010 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *