Wien träumt von Ski-Medaille

Kaum zurück aus Amerikas wildem Westen, wo er mit Platz zwei das historische erste Weltcup-Podest für Wiens Skiverband errungen hatte, ging’s für Snowboard-Crosser Lukas Pachner, 26 (in Grün, mit Vollbart), weiter in den Südosten Europas nach Bansko in Bulgarien.

Die kurze, brettlose Zeit nützte der ehemalige TGM-Währing-Absolvent und Spätzünder zum intensiven Kondi-Training im Fitness-Center, um frische Kräfte zu tanken und sich zusätzliche Power für einen möglichst explosiven Start zu holen.

Jetzt nimmt der Wiener Boarder sogar Weltcupsieg und eine WM-Medaille ins Visier. Die Chance dazu hat er im März in der Sierra Nevada im Einzel- und im Team-Bewerb.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.