Posts die im Bereich DEINE BEZIRK erscheinen sollen

Sammeln nach dem Jacky-Wunder

Sie ist das strahlende Leben, fünf Jahre nach ihrer Fast-Querschnittslähmung nach einem Trainingsunfall beim Judo. „Ich empfinde große Dankbarkeit, dass mir diese zweite Chance geschenkt wurde.“ Daher sammelt die sportliche Ex-Miss Vienna Jacky Raab gemeinsam mit der Volksbank für Wings for Life.

„100 Prozent ihrer Spenden werden in die Rückenmarksforschung investiert“, so Wolgang Illek von der Hilfsorganisation (im Bild mit Jacky, AUVA-Obmann Ofner und Chirurg Brenner), der selbst an den Rollstuhl gefesselt ist. „Wir brauchen ständig Unterstützung, weil noch so viel zu tun ist. Ich glaube daran, dass ich irgendwann wieder gehen kann.“

Bis Juli kann man bei der Volksbank spenden: IBAN AT78 4300 0381 9650 6000, Infos: www.volksbank.at/jacky

Ausstellung: Entwürfe für den Schlingermarkt

Die Gebietsbetreuung Floridsdorf stellt von 10. Juni bis 10. Juli eine Auswahl dieser Entwürfe in einer öffentlichen Ausstellung am Marktgelände aus. Das Team der Gebietsbetreuung hat in den vergangenen Jahren viel unternommen, um den Floridsdorfer Markt zu beleben und zu reaktivieren: Veranstaltungen, Konzerte, Projekte wie die „Küche 21“ im vergangenen Sommer oder Befragungen unter den Standlern. 20 Studierende der Architektur der TU Wien haben Entwürfe für den Floridsdorfer Marktes ausgearbeitet. Diese bringen neue Ideen für zeitgemäße Architektur auf den Floridsdorfer Markt. In ihren Entwürfen analysieren die jungen Architekten die aktuellen Nutzungen am Markt und skizzieren neue Nutzungen am Markt – etwa einen „Weinmarkt“, einen Kinderspielplatz, Tischtennistische sowie Stände in neuer Holzarchitektur, großzügige Freiräume mit Sitzgelegenheiten, Stände in einer aufgelockerten Anordnung mit mehr Freiräumen zwischen den Ständen und vieles mehr. Da die Bauwerke der festen Stände den Standlern gehören, die Flächen zwischen den Ständen und der Bauernmarkt jedoch in der Verantwortung der Stadt liegen, ist jede Umsetzung komplex und nicht kurzfristig machbar. 

Eröffnung: Samstag, 10. Juni, 11 Uhr

Nachbarschaftstag in der Seestadt Aspern

Am 2. Juni feiert die Seestadt Aspern den Nachbarschaftstag. Veranstalter sind das Stadtteilmanagement Seestadt aspern und die Initiative greenLab (ein Projekt, das u.a. vom Arbeitsmarktservice getragen wird). Gemeinsam werden u.a. gemeinsam Möbel für die Nachbarschaft gebaut. Beim Seestadt-Quiz sind Preise zu gewinnen. Feiern Sie mit, bauen Sie mit, spielen Sie mit!

Wann: 2. Juni, 14 bis 18 Uhr
Wo: Vorplatz Stadtteilmanagement
Hannah-Arendt-Platz 1, 1220 Wien

Grätzelspaziergang in Floridsdorf

nlässlich des Internationalen Nachbarschaftstags am 2. Juni laden die Gebietsbetreuungen dazu ein, die Nachbarschaft im Rahmen von geführten Grätzelspaziergängen zu entdecken und bei bunten Nachbarschaftsfesten neue Bekanntschaften zu schließen. Die Gebietsbetreuung Floridsdorf  führt an diesem Tag zu neuen Wohnbauten und Parkanlagen im Herzen von Floridsdorf und lädt anschließend zum Picknick in den Paul-Hock-Park. Derzeit werden viele neue Wohn- und Geschäftsbauten errichtet, Parkanlagen wurden neu gestaltet und erfreuen sich bei Jung und Alt größter Beliebtheit. Die Gebietsbetreuung führt  beim Grätzelspaziergang zum Bauprojekt am Pius-Parsch-Platz, das an Stelle des alten „Woolworth“-Gebäudes schon bald fertiggestellt ist. Bezirksvosteher Georg Papai und VertreterInnen der Bauträger erläutern diese Projekte.

Wann: 2. Juni, 15 Uhr, Picknick: ab 16.30 Uhr

Wo: 21., Am Spitz 1, vor dem Amtshaus

Pool und Griller für den Sommer

Zuerst ein paar Runden im Garten schwimmen und dann ein saftiges Steak: Wer für die warme Jahreszeit noch auf der Suche nach einem neuen Pool oder Griller für das Wochenende mit der Familie oder die perfekte Gartenparty ist hat am 26. und 27. Mai im Baumarkt Fetter die Möglichkeit dazu. Auf alle Baumarkt-, Baustoff und Gartenartikel gibt es 15 % Rabatt.

*

Blasmusik trifft Wiener Chöre

Die Stadt Wien, seit Jahrzehnten Gastgeber des Österreichischen Blasmusikfestes, führt auch heuer wieder Musiker aus allen Bundesländern sowie aus Südtirol und Liechtenstein zusammen und wird durch die Mitwirkung von Chören des Chorforum Wien ihrem Ruf als Musikstadt vollends gerecht.

Das Jubiläum „150 Jahre Post und Telekom Musik Wien“ wird bereits am Freitag, den 26. Mai 2017, mit einem Konzert im Arkadenhof gefeiert. Am 27. Mai werden dann erstmalig in der Geschichte alle neun Postmusikgruppen Österreichs und zwei Postchöre auf dem Rathausplatz vor den anwesenden Gästen gemeinsam musizieren.

Insgesamt 20 Blasmusikkapellen mit 1.100 Musikern und 26 Chöre mit 600 Sängern musizieren an diesen zwei Tagen auf zwölf ausgewählten Plätzen der Wiener Innenstadt, im Schloss Schönbrunn sowie im Belvedere und treffen einander zum gemeinsamen Einmarsch auf den Wiener Rathausplatz.

Nach den Vormittagskonzerten der einzelnen Blasorchester und Chöre auf prominenten Plätzen quer durch Wien – von der Staatsoper über den Graben bis zum Hof, dem Belvedere und Schloss Schönbrunn – findet der fulminante Abschluss dieses musikalischen Großereignisses dann ab 15 Uhr am Rathausplatz statt. Auf dem Programm stehen außerdem ein facettenreiches Showprogramm und ein Gesamtkonzert der Blasorchester und Chöre des Chorforum Wien.

Der Eintritt ist frei!

„Weitblick“ am Wiener Donaukanal

Zum zehnten Mal verwandelt sich der Wiener Ringturm über die Sommermonate in einen künstlerischen Blickfang: Der serbische Künstler Mihael Milunović setzt mit seinem überdimensionalen Kunstwerk ein Bergmassiv ins Wiener Stadtzentrum. Auch heuer wird der Turm zum Symbolträger eines grenzüberschreitenden Kulturaustauschs. Das Kunstwerk „Weitblick“ steht für einen kulturellen Dialog zwischen Österreich und Serbien. Gleichzeitig wird damit die Bedeutung der südosteuropäischen Republik für den Konzern Vienna Insurance Group unterstrichen.

Der Betrachter des Werks sieht sich vor einem mächtigen Bergmassiv wieder. Auf dem blauen Berg bemüht sich ein roter Zug, den steilen Weg zur Spitze zu erklimmen. „In meinem Bild ‚Weitblick‘ geht es mir um das Individuum und sein Verhältnis zur Gruppe, getrieben von seinem Streben nach Transzendenz. Der rote Zug, der den blauen Berg hinauffährt, ist eine Allegorie auf Zusammenhalt und Durchhaltevermögen – Eigenschaften, die sich beim Erklimmen eines steilen Berges als hilfreich erweisen. Die Standseilbahn ist sozusagen das Vehikel zur Selbsterkenntnis.“, erklärt Milunović.

Leistungsschau der Seestadt Aspern

Unter dem Motto „Wir machen Seestadt!“ lädt das Stadtteilmanagement Seestadt aspern am Samstag, dem 20. Mai  von 14 bis 18.00 Uhr zum Marktplatz der Initiativen ein. Bewohner aus der Seestadt und Umgebung, Initiativen und Vereine zeigen, was in der Seestadt alles möglich ist. Der neue Maria-Trapp-Platz verwandelt sich in einen geschäftigen Marktplatz mit Mitmachangeboten, Infoständen, Kinderprogramm und Buffet. Ab 18 Uhr spielen lokale Bands auf. Mit „Wir machen Seestadt!“ feiert das größte Stadtentwicklungsgebiet Wiens seine Vielfalt an Bewohnern, Initiativen und Aktivitäten. Rund 30 Initiativen, die Gemeinwohl und Nachbarschaft fördern, Ehrenamt in den Mittelpunkt stellen oder für interkulturellen Austausch bzw. interreligiösen Dialog stehen, präsentieren sich ab 14 Uhr mit einem abwechslungsreichen Angebot am Maria-Trapp-Platz: Von Foodcoop (gemeinschaftlicher Obst- und Gemüseanbau samt Vermarktung), Gemeinschaftsgarten und Souvenirs, über Kräuterinitiative, Kunst im Seestern, Radio und Vienna Lake Side Music Academy, zu Campus der Religionen, Sportinitiativen, Radagenda, Machbarschaft. Das Stadtteilmanagement ist mit einem Infostand vor Ort und Anlaufstelle für Menschen mit innovativen Ideen für die Seestadt. Kinderschminken und Basteln runden das festliche Programm für die jüngsten Gäste ab.

Vernetzen und Lernen

Mit dem Marktplatz der Initiativen bietet das Stadtteilmanagement Seestadt Aspern allen Interessierten die Möglichkeit, sich über Initiativen und deren Selbstorganisation zu informieren und zu vernetzen. Das Stadtteilmanagement Seestadt aspern ist Anlaufstelle für alle Menschen, die in der und rund um die Seestadt wohnen, arbeiten und lernen sowie für Interessierte. Das Team des Stadtteilmanagements begleitet neue Bewohner beim Ankommen, fördert eine lebendige Nachbarschaftsentwicklung, informiert zu aktuellen Entwicklungen rund um die Seestadt und unterstützt bei der aktiven Mitgestaltung im Stadtteil.

Vier Tage lang Donaukanaltreiben

Das jährliche Donaukanaltreiben ist als Festival für Musik, Kunst und Kultur fixer Bestandteil der Wiener Event-Szene und bietet auch zum 11. Geburtstag vom 25. bis zum 28. Mai einen bunten Programm-Mix für Jung und Alt. Dieses Mal findet das Festival von der Spittelau bis zur Franzensbrücke gleich vier Tage lang statt. Bereits am Donnerstag erwartet die Besucher ein entspanntes Opening mit Food- & Fashion-Markets und musikalischen Highlights. Mit Fussball-Action am Badeschiff, einer Fahrrad-Schnitzeljagd am Kanal und durch die Stadt, Food- & Kunst-Markt bei der Salztorbühne und Live-Acts bei der Strandbar Herrmann, dem Werk und der Adria steht der Feiertag ganz im Zeichen aller Generationen. Live on stage sind unter anderem Avec, Jesper Munk, Ph. Lion und die Drew Rouse Band.

Freitag: Frauenpower

Am Freitag rocken gleich mehrere, grandiose Damen die Bühnen. Die charmante Françoise Cactus wird zusammen mit Brezel Göring, besser bekannt als Stereo Total, für Unterhaltung sorgen. Außerdem dabei Ankathie Koi, Little Big Sea, Mary Broadcast, Cirque de la Nuit, Franz Kaiser & Die Spasstrompeten, Rewolfinger, sowie Agnès Milewski & Band. Auch das beliebte 1. Wiener Bootstaxi dreht wieder seine Runden am Kanal, also einsteigen und genießen. DJ-Action bieten dieses Mal das Motto am Fluss, die Adria, die Hafenkneipe, ein Flex Open Air, das neue Sunset und der Telaviv Beach.

Samstag mit Chill’n’Rock

Samstags darf an Locations wie der Salztorbühne und dem Central Garden und mit Bands wie The Crispies, Isolation Berlin, Samt, Snoww Crystal, Kompass Nord, Richard Kapp & The Gowns und Dawa gerockt werden. In der Grellen Forelle geht es für alle bei freiem Eintritt bis in die frühen Morgenstunden weiter. Außerdem am Progamm: Brunchen, Cocktail-Happy Hour und ein Besuch vom Kasperl für die Kleinen.

Sport, Kinder-Programm & Happy Sounds zum Finale

Das Programm für Sonntag: Aufstehen mit Yoga in der Strandbar Herrmann, Brunchen beim Adria und Wein verkosten bei der Summerstage – für die Kids wird währenddessen bei der Kinderbetreuung gesorgt. Die Acts am Finale Grande: Dunkelbunt, Die Höchste Eisenbahn, Lake Neon, Glowing Eyes und Der Ringer.

Zugfahrt mit zu den Nachbarschaftsgärten

Sie möchten wissen, wie „Garteln in der Stadt“ in der Praxis aussieht? Sie möchten in einem Nachbarschaftsgarten Gemüse und Obst anbauen oder Pflanzen säen, die für Bienen und Hummeln einen Nahrungs- und Lebensraum bieten und wissen aber nicht, wie Sie das angehen sollen? Wir zeigen es Ihnen. Reservieren Sie einen Sitzplatz und kommen Sie am 19. Mai, von 16 bis 18 Uhr, auf eine Rundfahrt zu „blühenden Inseln“ im 2. Bezirk – von üppig bewirtschafteten Nachbarschaftsgärten bis begrünten Baumscheiben. Während der Zugfahrt erhalten Sie nützliche Informationen von erfahrenen Stadtteilgärtnern. Ausgehend vom Nachbarschaftsgarten vor dem Grätzelzentrum der Gebietsbetreuung (Max-Winter-Platz 23) fahren wir zum Garten „PAN“, über den „Erna-Popper-Garten“ zum „Mintzgarten“, danach zum Nachbarschaftsgarten der Wohngruppe Wien, zum „Vorgartl“, dem Gemeinschaftsgarten Sonnenblume, Rotundengarten, Blumenspitz am Tabor bis zum Garten Samba und retour zum Max-Winter-Platz 23. Die Rundfahrt ist kostenlos und findet bei jedem Wetter statt.

 

Wann: 19. Mai, 16-18 Uhr

Treffpunkt Rundfahrt:
Grätzelzentrum Gebietsbetreuung 2., Max-Winter-Platz 23
Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl ersuchen wir um Anmeldung unter T: 01/214 39 04 oder gb2@gbstern.at.

 

600 Stunden Programm auf der Donauinsel

Von 23. bis 25. Juni findet das 34. Donauinselfest , das größte Open-Air-Festival Europas mit freiem Eintritt, statt. Ein bunter Reigen an nationalen und internationalen Stars sorgt für 600 Stunden Programm auf 16 Inseln und elf Bühnen. Neue Attraktionen wie „Eurowings Stage-Flying“, „DMAX Austria The Beast“, „Schöller Waterslide“, „Milka Waves“, „Raiffeisen/Eskimo Bagjump“ oder der Pop-up-Kreativmarkt sorgen 2017 für frischen Wind auf der Insel. Was 1983 als kleines Familienfest begann, hat sich inzwischen zu einem internationalen Musikfestival für heimisches und internationales Publikum aller Altersklassenentwickelt, das besonderen Wert auf seine regionalen Wurzeln legt. Rund 16 verschiedene Themeninseln bieten für jede Musikrichtung von Rock, Pop, Alternativ, Indie, Punk, Hip Hop, Oldies, Electro, Schlager, Volksmusik, Kabarett oder Lesungen die perfekte Bühne. 2016 zählte das Donauinselfest 3,1 Millionen Besuche. 2017 wollen die OrganisatorInnen an die 34-jährige Erfolgsgeschichte des Musik-Highlights der Wiener anknüpfen.

Antike Raritäten bei Kössl

Die Firma Kössl lockt Antik-Liebhaber mit Kunst und Teppichen in die Grünbergstraße in Meidling. Nach einer großen Lagerbereinigung gibt es dort jetzt über 900 neue und antike Qualitätsteppiche wie Brücken, Läufer und Tischteppiche – auch in Übergrößen. Auf Besucher wartet außerdem eine umfangreiche Auswahl an antiken Möbeln aus den Epochen Renaissance, Barock, Biedermeier, Jugendstil sowie bemalte Bauernmöbel. Auch museale Skulpturen aus der Gotik, Renaissance und Barock sowie Schwanthalerskulpturen sind im Sortiment vorhanden. Besonders sehenswert sind originale Altmeistergrafiken von Albrecht Dürer und Rembrandt van Rjin.

Vor Ort erhalten Sie eine persönliche Fachberatung durch Kommerzialrat Peter Kössl.


Geschäftszeiten:
Dienstag-Freitag: 10 – 18 Uhr
Samstag 10-13 Uhr,
oder nach telefonischer Vereinbarung unter 0664 35 75 036

Adresse:
12., Grünbergstraße 11
Gegenüber Meidlinger Tor, Eingang Schloß Schönbrunn
Erreichbar: U4, Station Schönbrunn, Ausgang Grünbergstraße

Infoswww.antik-koessl.at

Wohnen im Süden mit besten Verbindungen

Ein neues Zuhause in Ruhelage im Süden der Bundeshauptstadt Wien – für viele Menschen der Wohntraum schlechthin – wird von der Schöneren Zukunft derzeit in Liesing realisiert. Die insgesamt 42 frei finanzierten Wohnungen wurden im Winter 2016/2017 fertiggestellt.

An zwei Standorten werden die Wohnungen ab sofort angeboten: An der Ecke Anton-Freunschlag-Gasse 86/ Leo-Mathauser-Gasse 59 sowie an der Anton-Freunschlag-Gasse 74-76. Das architektonische Konzept bietet mitten im urbanen Umfeld attraktives Wohnungseigentum in Ruhelage.

Die Anton-Freunschlag-Gasse verläuft parallel zur geschäftigen Triester Straße, die Zugang zu verschiedensten Einkaufsmöglichkeiten offeriert. Die Standortwahl ist maßgeschneidert für ein aktives Leben und bietet dennoch jene Rückzugsmöglichkeiten, die es heute braucht.

Jede Wohneinheit verfügt über eine Loggia, eine Terrasse oder einen Balkon, bei vier Wohnungen im Erdgeschoss lockt auch ein eigener Garten. Die Wohnungsgrößen liegen zwischen 46 und 116 m² Wohnnutzfläche. Die Objekte sind hochwertig mit Eichenparkettboden, Großformatfliesen und Fenstern mit Dreifach-Verglasung ausgestattet und verfügen über eine Fußbodenheizung. Die Wärmeenergieversorgung und Warmwasser-Aufbereitung erfolgt über eine Luft-Wasser-Wärmepumpenanlage und sorgt für ein behagliches Wohnklima zu jeder Jahreszeit.

Bei beiden Projekten wurde ausreichend Platz für PKWs und Motorräder in der Tiefgarage geschaffen. Auch an Fahrradräume und Kinderspielplätze wurde gedacht.


Infos zu den noch verfügbaren Eigentumswohnungen finden Sie auf www.schoenerezukunft.at oder erhalten Sie unter 01/505 87 75 – 5556

Gemeinsames Garteln in Margareten

Auch Margareten wird schon bald gemeinsam gegärtnert. Im Zuge der Neugestaltung des Klieberparks wird auch Platz für den ersten Margaretner Nachbarschaftsgarten geschaffen. Bewohnerinnen und Bewohner sind eingeladen mitzumachen.

 

Im Herbst 2017 solls dann so richtig los gehen mit dem Pflanzen und Werkeln. Bis dahin treffen sich die künftigen Gärtner und Interessierte  monatlich, um das Projekt gemeinsam voranzutreiben. Dieses wird vom Team der Gebietsbetreuung Margareten/Meidling organisiert und begleitet. Im November trafen sich die künftigen Gärtnerinnen und Gärtner zum ersten Mal und legten Themen fest. Haben Sie Freude am Gärtnern und Pflanzen? Wollen Sie mitmachen und Nachbarschaftsgärtner werden? Ein paar Plätze sind noch frei. Kontaktieren Sie die Gebietsbetreuung!

 

Gebietsbetreuung Margareten/Meidling
T: (+43 1) 544 13 82
E-Mail: gb5@gbstern.at

Führung durch die Landstraße

Am 19. Mai  führt Rudolf Zabrana, Planer und stv. Bezirksvorsteher der Landstraße und profunder Kenner des Bezirks gemeinsam mit den GB*-Experten durch den dritten Bezirk. Es werden neue Projekte vorgestellt und die wechselvolle Geschichte der Stadtteile beleuchtet. „Walking Star“ ist der Titel der Thementouren durch den dritten und elften Bezirk mit der Gebietsbetreuung. Sie spannen einen Bogen von der abwechslungsreichen Geschichte der Bezirke bis in die Gegenwart und zeigen die Stadtteile aus ungewöhnlichen Blickwinkeln. Entdecken Sie  unbekannte Ecken und erfahren Sie aus erster Hand, was sich im Grätzel tut! Von Mai bis Oktober 2017 bietet die GB*3/11 bei insgesamt sechs „Walking Stars“ Einsichten und Einblicke zu verschiedenen Themen. Entdecken Sie eine neue Sicht auf Ihren Bezirk oder lernen Sie den Nachbarbezirk kennen!

FR, 19.5.17,
16 Uhr

Treffpunkt:
1030, U3 Erdberg, Ausgang Nottendorfer Gasse
Neues zwischen Erdberg und Eurogate

Die nächsten Touren:

Was tut sich im Gasometervorfeld?
FR, 2.6.17, 16 Uhr
Neue Entwicklungen im Gebiet. Führung mit Martin Skrivanek, GB*3/11
Treffpunkt: 11., U3-Station Gasometer, Ausgang Modecenterstraße/Gasometer
Extratour: Walking – Art – Walking
SA, 3.6.17, 18 Uhr
„Art made by Walking“ von und mit Beverly Piersol durch den 3. Bezirk
Treffpunkt: 3., Fiakerplatz 1
Widerstand im Dritten – vom Aspangbahnhof zum Schütte-Lihotzky-Raum
FR, 30.6.17, 16 Uhr
Führung mit Architektin Christine Zwingl und Künstlerin Susanne Kompast
Treffpunkt: 3., Platz der Opfer der Deportation, gegenüber Aspangstraße 27
Was wächst denn da im Grätzel?
FR, 21.7.17, 16 Uhr
Pflanzenexpertin Barbara Holzer führt durch die Biotope vor den Gasometern
Treffpunkt: 11., Fuchsröhrenstraße 11, vor Billa
Simmering 2020?
FR, 13.10.17, 16 Uhr
Eine Entdeckungstour in die smarte Zukunft! Spaziergang mit Julia-Girardi-Hoog, Leiterin des EU-Projektes „Smarter Together“
Treffpunkt: 11., Simmeringer Platz, Ausgang Endstation U3 Simmering
Die Touren sind kostenlos und finden bei jedem Wetter statt!
Der Rundgang dauert ca. 2,5 Stunden.
Bequemes Schuhwerk, Regen- und Sonnenschutz wird empfohlen!