Posts die im Bereich DEINE BEZIRK erscheinen sollen

Affenmäßig: 11. Wiener Tierschutztag im Tiergarten Schönbrunn

Hier gehts zum gesamten Programmablauf sowie zum Lageplan !

Siegerehrung von WIENER BEZIRKSBLATT-Gewinner

Die Siegerehrung der Gewinner der WIENER BEZIRKSBLATT-Aktion "Mein bester Freund 2009" findet ebenfalls im Rahmen des 11. Wiener Tierschutz-Aktionstags statt. Die offizielle Preisübergabe findet am Sa., 5.9., um ca. 13.30 Uhr durch Tierschutzstadträtin Sandra Frauenberger statt. – Sämtliche Gewinnerfotos demnächst hier auf wienerbezirksblatt.at!

WAS: 11. Tierschutz-Aktionstag
WANN: 5.–6.9.2009, jeweils von 10 bis 18 Uhr
Wo: Tiergarten Schönbrunn

Eintritt: Kinder ab € 6, Erwachsene: € 14

Kinder bis zum 6. Geburtstag haben freien Eintritt.

  • Adresse: Maxingstraße 13b, 1130 Wien

Der Glühbirne geht das Licht aus

Bernd Schäppi, Experte für Energietechnologien in der Österreichischen
Energieagentur, erklärt der APA:
"Die Energiesparlampe ist wesentlich besser
als ihr Ruf. Bei normaler und üblicher Nutzung und ordnungsgemäßer
Entsorgung als Elektromüll ist dem Einsatz von Energiesparlampen laut
internationalen Studien nichts entgegenzuhalten.

Halogenlampe als direkter Ersatz der klassischen Glühlampe


Wer dennoch nicht auf die gewohnte Lichtqualität der Glühlampe
verzichten möchte, kann ab heute auf Halogenlampen
zurückgreifen. Diese sind moderne, bis zu 50 % effizientere Glühlampen.
Die Beleuchtungsqualität entspricht jener der klassischen Glühlampe,
die Lebensdauer der Halogenlampe ist aber doppelt- bis dreimal so hoch.
Erreicht wird dies durch eine Füllung der Lampe mit ungiftigen
Edelgasen (Krypton oder Xenon mit Halogenanteil).

Wer sich über das
vielfältige Marktangebot informieren möchte, findet auf www.topprodukte.at Infos und Produkttests.

Neben den bekannten Halogenspots stehen seit kurzem auch Halogenlampen
der Effizienzklassen B und C im Design der klassischen Glühlampe
(Birnen- und Kerzenform)
mit unterschiedlichen Fassungsgrößen zur
Verfügung.

Bye, bye, Glühbirne – die weiteren Schritte

  • Ab September 2010 gibt es keine
    75-Watt-Birnen mehr.

  • Ab 2011 verschwinden die 60-Watt-Birnen aus den
    Regalen.

  • 2012 dann auch die 40- und 25-Watt-Birnen.
  • Adresse: Ganz Wien -, 1010 Wien

Fußgängerzone Barnabitengasse wird 20!

Das runde Jubiläum wird, bei
freiem Eintritt, mit einem vielseitigen Programm gefeiert, zu dem
auch Umweltstadträtin Ulli Sima erwartet wird.

Für Stimmung sorgen
unter anderem Javier Pedra und das One-Man-Orchestra Karl W.
Krbavac.
Besucher können aber auch bei Karaoke-Darbietungen ihr eigenes gesangliches Talent unter Beweis stellen.

Für die Jüngsten sorgt ein Kinderfreunde-Spielebus und das
Puppentheater Merlin für einen unterhaltsamen und spannenden
Nachmittag. Für die Verpflegung mit Speisen und Getränken sorgt –
gegen einen Spendenbeitrag – "die Gruft". Unterstützt wird dieses
Betreuungszentrum der Caritas zudem mit Einnahmen aus einer
Tombola.

Abwechslungsreicher Treffpunkt

Die Umwandlung der ehemalig verkehrsreichen Gasse in eine
Fußgängerzone erfolgte im Jahr 1989. Mittlerweile bietet die
Barnabitengasse mit unterschiedlichen Geschäften und einer
abwechslungsreichen Gastronomie einen beliebten Treffpunkt für
Jung und Alt.

  • Adresse: Barnabitengasse -, 1060 Wien

Rapid Wien, die Feuerwehr Hütteldorfs

Bereits Minuten vor dem Anpfiff brodelte es im Hanappi Stadion. Die 300 Villa Fans welche extra aus Birmingham angereist waren, konnte man kaum hören.

Pünktlich um 19:15 pfiff der rumänische Schiedsrichter das Spiel an. Der Internationale Flair wehte wieder über St. Hanappi und die Stimmung kochte. 17 500 Rapid Fans peitschten ihre Mannschaft nach vorne, als plötzlich genau um 19:15 Uhr und 16 Sekunden, „die fliegende Festung“, Jelavic nach Hereingabe von Drazan aufstieg und zum 1:0 einnetzte. Der Fans jubelten und lagen sich in den Armen, die Sensation war zum greifen Nahe. Die sonst so löchrige Abwehr von Rapid, welche in der letzten Zeit eher an Schweizer Käse erinnerte präsentierte sich stabil und lies den Offensiv Kräften von Aston Villa kaum Platz. Die Top Stars aus England welche angeführt von Emile Heskey, Ashley Young oder Steve Sidwell kaum ihre Stärke aufblitzen ließen fanden keine Mittel gegen die zwei vierer Abwehr Reihen durchzukommen. Steffen Hoffman formierte gemeinsam mit Yasin Phelivan, Markus Heikinnen und Christopher Drazan eine zweite vierer Abwehr Kette vor der Abwehr und für The Villans rückte die Blamage immer näher. Die Rapidler schalteten blitzschnell von der Defensive auf die Offensive um und ließen Villa kaum ins Spiel kommen. Meistens war es der aggressive Phelivan und der schnelle Drazan welche die Abwehr der Engländer durcheinander wirbelte. Ende der zweiten Hälfte lies Villa dann nach und mit einem 1:0 ging es dann auch in die Pause.

2. Hälfte

In der zweiten Hälfte machten dann die Jungs aus Birmingham druck doch Helge Payer der Schlussmann Rapids glänzte mit Paraden und hielt seinen Kasten sauber. In der 62. Minute brachte Peter Pacult dann Christopher Trimmel für Mario Konrad und der neue Jungstar von Rapid rüttelt die restlichen 10 Hütteldorfer wieder hellwach und Rapid stürmte.  Das 2:0 lag in der Luft, einmal rettete Davies auf der Linie einmal zeichnete sich Guzan, der Torhüter der Villans aus. Für die letzten 7 Minuten wechselte Peter Pacult dann noch Branko Boskovic ein, dessen Schuss in der 94 Minute knapp am Tor vorbei flutschte. Rapid bewies an diesem Abend wieder einmal ihre Internationale Klasse und lies an alte Zeiten erinnern.

Aufstellung:

Rapid: Payer – Dober, Jovanovic, Patocka, Katzer (83. Boskovic)- Hofmann, Heikkinen, Pehlivan, Drazan – Konrad (62. Trimmel), Jelavic

Aston Villa: Guzan – Beye, Cuellar, Davies (81. Lowry), Shorey – Reo-Coker – Milner, Gardner (56. Agbonlahor), Sidwell, A. Young – Heskey

  • Adresse: Keissler Gasse 3, 1140 Wien

Wochenend-Tipp: Pfauenbabys streicheln am Cobenzl

Während der Ferien finden am Landgut Wien Cobenzl jeden
Sa. und So. von 15–16.30 Uhr geführte Stallrunden
statt.

Anmeldung unter Tel. 01/32 89 404-20.

Landgut Wien Cobenzl

Am Cobenzl 96a, 1190 Wien

Tel.: 32 89 404-20

www.landgutcobenzl.at

Öffentliche Anfahrt: Bus 38A ab U4 Heiligenstadt; Haltestelle
Parkplatz Cobenzl

  • Eintritt ins Landgut

    Kinder bis 2 Jahre: frei

    Kinder von 3 bis 5 Jahren: 3,00 Euro

    Besucher von 6 – 15 Jahren: 3,50 Euro

    Besucher ab 16 Jahren: 4,00 Euro

    Jahreskarte 2009: 25,00 Euro

  • Ferien-Öffnungszeiten: Mo – So, Feiertags: 9.00 Uhr bis

    19.00 Uhr

  • Adresse: Cobenzl 96a, 1190 Wien

Gesucht: Schönster Blumenschmuck im Gemeindebau!

Bereits im vergangenen Jahr fand auf Initiative von
Wohnbaustadtrat Michael Ludwig erstmals ein
Balkonblumenwettbewerb im 21. und 22. Bezirk statt. Aufgrund des
großen Erfolgs und der regen Teilnahme der Mieter wird heuer ein wienweiter Fotowettbewerb unter dem
Motto "Blumen im Gemeindebau. Blühendes Zuhause – gute
Nachbarschaft"
ausgelobt.

"Ziel des Wettbewerbes ist es zum Einen,
den vielen Hobbygärtnern in den Gemeindebauten
eine Möglichkeit zu bieten, ihre blühende Pracht zu zeigen. Zum
Anderen wollen wir noch mehr Mieter zur aktiven
Begrünung und Bepflanzung ihrer Balkone und Fensterbretter
motivieren, denn damit wird die Wohnhausanlage auch für alle
Bewohnerinnen und Bewohner sichtbar schöner", erklärt Ludwig.

Einsendeschluss ist Mo., 24.8.2009. Auf die
Gewinner warten wertvolle Preise, die Mitte September im
Rahmen einer großen Gala im Wiener Rathaus durch Wohnbaustadtrat
Ludwig vergeben werden.

Einsendungen an:

Wohnservice Wien
Kennwort: Blumen im Gemeindebau 2009
Taborstraße 1-3, 1020 Wien

Rückfragen:
Tel: 01/24 503-114 oder
Mail: blume@wohnservice-wien.at 

  • Adresse: Rathaus -, 1010 Wien

Hitze: Tipps für cooleres Verhalten im Straßenverkehr

Alltägliche Aggressionen, die im Straßenverkehr stattfinden, werden durch Hitze verstärkt oder können durch hohe Temperaturen und langes Autofahren leichter entstehen. Verstärkt wird das Phänomen noch zusätzlich durch mangelnde Flüssigkeitszufuhr.

"Trinkt man zu wenig, wird das Blut eingedickt und damit die Sauerstoffversorgung der Zellen verschlechtert, was eine Abnahme der Konzentrationsfähigkeit mit sich bringt", erklärt ÖAMTC-Mediziner Heimo Vedernjak. Bei einem Flüssigkeitsverlust von nur zwei Prozent des Körpergewichtes ist die Ausdauerleistungsfähigkeit schon deutlich bis 25 Prozent vermindert. Man wird müde, neigt zu Fahrfehlern, das Unfallsrisiko und die Aggressionen können steigen und man wird auch angriffslustiger.

Praktische Tipps des ÖAMTC, Aggressionen am Steuer zu vermeiden

  • Nicht alle Verhaltensweisen anderer als persönlichen Angriff werten.
  • Sich auch für Fehlverhalten mal entschuldigen können.
  • Selbsteinschätzung: Bin ich etwa selber auf "Durchsetzung" und "Gewinnen" programmiert?
  • Sich selbst auf das Fahren konzentrieren und Nebenbeschäftigungen (Handy, Computer, Navi programmieren etc.) unterlassen.
  • Streit im Auto vermeiden.
  • Sich nicht zu viele Termine aufhalsen und so die eigene Überlastung reduzieren.
  • Körperlichen Ausgleich zum langen Sitzen suchen (Bewegung, Sport).
  • In einer Konfliktsituation eine offene Kommunikation ohne Schimpfen und Beleidigungen suchen.
  • Versachlichung fördern und Emotionalität dämpfen.
  • Sofortiges Dampf ablassen sorgt möglicherweise kurzfristig für einen Gleichgewichtszustand, kann jedoch zu einer neuerlichen Aggressionsspirale führen ("Wie man in den Wald hineinruft…").

Hier gehts zum ÖAMTC

  • Adresse: Schanzstraße 44, 1150 Wien

Happy Birthday, Barbie!

Am 17. August startet in allen Verkaufshäusern in Österreich ein großes Barbie-Festival samt Barbie-Kollektion im unverwechselbaren American Glamour-Style.

Eigene Tshirt-Kollektion zu Barbies 50er!

Zur Auswahl stehen vier T-Shirts (zum Teil mit funkelnden Swarovski-Applikationen), ein Tuch in Pink mit Barbie- Icons, eines mit Animal-Print und eine angesagte Clutch mit coolem Innenfutter im Barbie-Look. Im Rahmen des großen P&C Barbie-Festivals werden außerdem Barbie Picture Postcards mit zehn verschiedenen Motiven verschenkt. Spru?che von Barbie wie „I wasn't designed to do housework" und originelle Motive, an denen sich nicht nur echte Liebhaber erfreuen werden, zieren die Cards.

Na dann: Happy Birthday, Barbie!

Mehr Infos auf: www.peek-cloppenburg.at

Wir verlosen 3 x Barbie-Tshirts aus der aktuellen neuen Kollektion! Email an gewinn@wbb.cc, Betreff: Barbie, schicken! Einsendeschluss: 31.8.09!

  • Adresse: Mariahilfer Straße 26?30, 1060 Wien

Auf die Plätze, Nordic Walking, los!

Allgemeiner Treffpunkt ist bem Ernst Happel Stadion, beim Marathontor.
Zu jeder vollen Stunde finden geführte Ausgänge statt. Stöcke können
vor Ort gegen Vorlage eines amtlichen Lichtbildausweises, kostenlos
ausgeliehen werden.

Nordic Walking – das bringts dem Körper!

Nicht nur der Fuß rollt rund ab, der gesamte Körper wird rhythmisch
bewegt. Durch den Stockeinsatz beim Nordic Walking wird das Hüft- und
Kniegelenk entlastet sowie Oberkörpermuskulatur und Armmuskulatur
trainiert. Die Leistungsfähigkeit wird durch ausdauernde Bewegung
verbessert. Das Herz pumpt mehr Sauerstoff durch den Körper, die
Blutgefäße werden vor Verkalkung geschützt, Muskeln gekräftigt, Knochen
gestärkt, die Immunabwehr verbessert und auch die Psyche kommt auf
Hochtouren. Man findet zu einer positiveren Lebenseinstellung, das Selbstwertgefühl wird gesteigert und das Wohlbefinden erhöht.

WAS: Nordic Walking Tag
WANN: Fr., 7.8., 15–18 Uhr
WO: 2., Ernst Happel Stadion, Meiereistraße, beim Marathontor
nähere Infos unter Tel.: 4000 51151

   
   
   
  • Adresse: Meiereistraße, 1020 Wien

Thailand-Picknick in der Venediger Au

Höhepunkt der Veranstaltung ist eine große Tombola mit vielen Preisen, bei dem jedes Los garantiert gewinnt. Der von der privaten Taiwanesischen Fluggesellschaft EVA AIR gespendete Hauptpreis wird ein Flugticket nach Bangkok sein. Kathrin Jindra-Geiszler, Präsidentin der ÖTG: „Die Erlöse des versteigerten Tickets als auch der weiteren Tombola-Preise werden wie in den vergangenen Jahren zur Unterstützung einer Schule in  Zentral Thailand verwendet. Wir wollen damit Lebensmittel, Schulsachen und Kleidung kaufen.“

Abgerundet wird das Programm des Thailand Picknicks anlässlich des thailändischen Muttertages mit einer Qi Gong-Vorführung sowie einer Karaoke-Show.
 
WAS: Thailand Picknick der Österreichisch Thailändischen Gesellschaft
WANN: So., 9. August, 11–17 Uhr
WO: Sportplatz in der Venediger Au, 1020 Wien
öffentliche Erreichbarkeit: U2 bis Station Praterstern, Ausgang Lassallestraße.
Infos: ÖTG info@thaigesellschaft.at 

  • Adresse: Venediger Au, 1020 Wien

Unterhosen für die Gruft gesucht

Obdachlose Menschen suchten in der Gruft auch im Juni vermehrt Hilfe: eine Mahlzeit, einen Platz zum Schlafen, die Möglichkeit zu duschen und vor allem auch Kleidung.

„Hier ist es aufgrund der großen Nachfrage in den letzten Wochen und der enormen Not der Menschen, die auf der Straße leben zu einem akuten Engpass gekommen. Vor allem Unterhosen werden dringend benötigt, denn der Bedarf liegt derzeit bei ca. 400 Unterhosen pro Monat“, erklärt Martina Pint, Leiterin der Gruft.

Allein im Juni verzeichnete das Caritas Betreuungszentrum 2175 Nächtigungen, außerdem wurden 3933 Mittagessen und 3233 Abendessen ausgegeben.

Bettina Schörgenhofer, Bereichsleiterin Soziale Arbeit der Caritas: „Um helfen zu können, sind wir als Caritas auf die Hilfe anderer angewiesen, auf die Hilfe und Unterstützung von Spenderinnen und Spendern, auf Spenden für Menschen in Not. Denn schon kleine Spenden können einen großen Unterschied machen und Menschen Zukunft schenken.“

Martina Pint ergänzt: „Gerade jetzt kann sehr konkret geholfen werden: Kaufen Sie beim nächsten Einkauf einige Herrenunterhosen für Menschen in Not und bringen Sie diese bitte direkt in der Gruft vorbei. Oder unterstützen Sie uns mit einer Geldspende, damit die obdachlosen Menschen in unserer Kleiderausgabe schon bald wieder die dringend benötigten Unterhosen erhalten.“

Und so kannst auch du helfen!


Die Abgabe der Kleiderspenden ist täglich von 10–12 Uhr und 16–19 Uhr direkt im Caritasbetreuungszentrum Gruft, Barnabitengasse 14, 1060 Wien möglich.

bzw.

Caritas-Spendenkonto
PSK 7.700.004, BLZ 60.000
Kennwort: „Gruft“

  • Adresse: Barnabitengasse 14, 1060 Wien

Erlebnis daheim

Die Karten geben neben einem Überblick über die Radwege, auch über ausgeschilderte Radtouren und Mountainbikestrecken rund um Wien Auskunft. Darüber hinaus werden auch Sehenswürdigkeiten, die auf dem Weg liegen, besonders hervorgehoben.

Bundeslandübergreifend

Die Radwege und Mountainbikestrecken in Wien und Niederösterreich sind für alle, die ihre Umgebung ganz neu entdecken wollen. Für das leibliche Wohl sind auch alle Raststellen und Gasthäuser in der Karte eingezeichnet. Für alle die keinen eigenen Drahtesel haben, sind auch die Radverleihe gekennzeichnet und zusätzlich dazu auch Radservicestationen – falls es doch einmal zu einer Panne kommen sollte.

Die neuen Freizeitkarten Wien und Niederösterreich sind im Fachhandel um 19,80 € erhältlich.

Radeln im Marchfeld

Alle Eisenbahnfans unter den Radlern kommen hier auf ihre Kosten, denn auf dem Radweg „Dampfross & Drahtesel" kann man vom Stammersdorf über Hagenbrunn, Großebersdorf und Eibesbrunn bis Pichelsdorf entlang der ehemaligen Bahnstraße fahren und Eisenbahnrelikte bestaunen.
Naturliebhaber führt der „Sanddünen-Radweg" durch die Trockenrasen und Sanddünen des Marchfeldes bis zum Naturschutzgebiet „Weikendorf Remise".
Endecker führt es auf den Marchfeldkanal-Radweg und OMV-Erlebnis-Radweg.

Lieblingsplatz im Nationalpark Donau-Auen finden

Natur pur und zwischendurch vielleicht ein erfrischendes Bad kann man in den Donau-Auen genießen. Auch für Kultur-Junkies ist hier etwas dabei, rund um den Nationalpark findet man Schlösser, Kirchen und Museen. Zum Beispiel sieht man, die im 14. Jahrhundert errichtete Stadtmauer in Groß-Enzersdorf oder in Orth die einzige noch funktionierende Schiffmühle an der gesamten Donau.

Der Süden ruft

Der Hauptradweg im Süden Wiens ist der Triestingau- Radweg. Entlang des Weges liegen bekannte Weinorte, sowie landschaftlich reizvolle Auenlandschaften. In Leobersdorf gibt es Anschluss an den Triestingtalradweg. Der familienfreundliche Thermenradweg führt von der Wienerstadtgrenze bis Schwarzau im Steinfeld. Am Fischa-Radweg sind die zahlreichen Industriedenkmäler einzigartig. Begibt man sich auf die sanften Höhen, wird man mit einem Panoramablick belohnt. Das Schloss Laxenburg, die Franzensburg, der Favoritner Wasserturm, das Weinmuseum in Gumpoldskirchen oder die Arbeitersiedlung Marienthal sind einige der vielen Highlights, die es im Süden zu bestaunen gibt.

Mountainbike Strecken – da ist für jeden etwas dabei

Im Wienerwald gibt es 46 Strecken in drei Schwierigkeitsgraden, die mit mehr als 1.000 Orientierungspfeilen sehr gut beschildert sind. Das Netz erstreckt sich von der Donau bis südlich von Bad Vöslau und in Neulengbach im Westen bis nach Wien im Osten. Im Verlauf der mehr als 1.000 Streckenkilometer werden rund 2.000 Höhenmeter überwunden. Bei insgesamt 80 Einstiegstellen liefern Tafeln genaue Angaben über den Verlauf und das jeweilige Höhenprofil der zur Wahl stehenden Strecken.
Informationen: www.wienerwald.info .

Darüber hinaus bietet der Wienerwald zahlreiche Ausflugsziele: Seegrotte Hinterbrül, Wienerwaldmuseum Eichgraben, Burg Liechtenstein, Aussichtswarte Amphietheater, Beethoven Gedenkstätte und die Hermesvilla in Wien.

Radeln zwischen Wien und Tulln

Hier bietet sich die Nummer Eins unter den europäischen Radwegen an: Der Donauweg. Dieser wird jährlich von mehr als 150.000 Fahrradtouristen, darunter viele Familien mit Kindern, befahren. Für die 37 km lange Strecke zwischen Tulln und Wien gibt es verschiedene Möglichkeiten und Varianten, die im Wesentlichen am Donauufer entlang führen.

In Tulln angekommen sollte man sich auf jeden Fall ein bisschen Zeit nehmen um das Kulturangebot zu genießen, wie zum Beispiel das Römermuseum, das Egon-Schiele-Museum oder das Österreichische Zuckermuseum. Auch das Minoritenkloster ist einen Besuch wert.
In Klosterneuburg bietet sich neben einem Besuch des Stifts auch das Museum Gugging oder die Lourdesgrotte an. Es loht sich auch ein sportlicher Abstecher nach Mauerbach in Kartause, auf die Sommerrodelbahn auf der Hohe-Wand-Wiese oder der Burg Greifenstein in St. Andrä-Wörden. Auch an den römischen Ausgrabungen in Zeiselmauer sollte man nicht vorbeifahren.

Bisamberg und Burg Kreuzenstein laden zum Radeln ein

Der 25 km lange Rundkurs von Langenzerdorf, Stammersdorf, Hagenbrunn und Bisamberg ist halbstündlich mit der S-Bahn oder mit dem Fahrrad über die Donauinsel erreichbar. Die zahlreichen Heurigen bieten sich für einen gemütlichen Abschluss des Radausfluges an.

Ein weiterer Rundkurs führt rund um die Burg Kreuzenstein. Die insgesamt 35 km lange Strecke kann auch in Teilabschnitten befahren werden. Dank der Anbindung an die Schnellbahn ist auch eine umweltfreundliche An- und Abreise möglich.

Kultur kann man auch im Bezirksmuseum im „Belvedereschlössel" in Stockerau erleben. In Stetten erwartet Sie das Automobilmuseum und die Fossilienwelt.

  • Adresse: Rathausplatz, 1010 Wien

Robbennachwuchs im Tiergarten Schönbrunn

Die kleine Robbe bewohnt jetzt mit seiner Mutter einen extra eingerichteten Flachwasserbereich mit Sandstrand. Eine Sicherheitsmaßnahme, solange das Junge seine Schwimmkünste noch nicht perfektioniert hat.
 
Südamerikanische Mähnenrobben können bis zu 300 Kilogramm auf die Waage bringen. Die Seelöwen werden rund 200 Jahre alt. Die Tiere gelten als intelligent.

  • Adresse: Maxingstraße 13, 1130 Wien