Posts die im Bereich DEINE BEZIRK erscheinen sollen

Bierfest in der Marx-Halle

Am ersten Maiwochenende ist es soweit: Am 5. und 6. Mai öffnet das Craft Bier Fest wieder seine Pforten in Wien. In der Marx Halle im dritten Wiener Gemeindebezirk bietet es eine Bühne für handwerklich produzierte Bierspezialitäten aus heimischen Braumanufakturen und internationalen Kreativbrauereien – ein wahres Schlaraffenland für Biergenießer. An beiden Eventtagen gibt es zwischen 15 und 23 Uhr genug Gelegenheit, die bierigen Besonderheiten zu verkosten. Außerdem bietet sich die – sonst eher seltene – Gelegenheit, mit Profis fachzusimpeln: So wird z. B. Braumeister Andreas Urban, der für die bierigen Spezialitäten aus Schwechat zuständig ist, vor Ort sein.

Bierkultur

Die Brau Union Österreich, die durch ihren traditionellen „Bierkulturbericht“ weiß, dass Bier in Österreich im Vergleich zu den meisten anderen Ländern in Europa einen besonders hohen Stellenwert hat, beteiligt sich mit ausgesuchten österreichischen und internationalen Spezialitäten an dieser Veranstaltung: „Mit unserer Spezialitäten-Manufaktur in Kaltenhausen, durch das belgische Abteibier Affligem, aber auch durch Spezialitäten-Konzepte der Brauereien Wieselburg, Schwechat, Zipf oder Göss können wir mit außergewöhnlichen Bierkreationen aufzeigen – diese präsentieren wir den Bierliebhabern natürlich auch am Craft Bier Fest in Wien“, meint Generaldirektor Markus Liebl.

Historisches und Rares

Die Braustadt Schwechat hat Tradition: Vor mittlerweile 176 Jahren hat hier die Geschichte des modernen, untergärigen Lagerbiers begonnen. Seit der Erfindung des „Wiener Bierstils“ durch Anton Dreher verbindet man Schwechater Bier überall auf der Welt mit höchstem Biergenuss und besonderer Frische – noch heute kommen aus Schwechat feinste Bierspezialitäten, die gerade auch in der Gastronomie großen Anklang finden. Anlässlich des runden Jubiläums präsentierte Schwechater im Vorjahr ein „Wiener Lager“, dessen Rezept an den historischen Bierstil angelehnt und nun beim Craft Bier Fest zu verkosten ist. Das „neue“ Wiener Lager ist, wie die historische Spezialität, bernsteinfarben mit orangen Reflexen, in der Nase findet man feine hopfige Noten, unterstrichen durch leicht biskuitartige Töne.

Nachwuchs bei Schönbrunner Felsenpinguinen

Im Polarium im Tiergarten Schönbrunn gibt es Nachwuchs: Bei den bedrohten Felsenpinguinen sind seit Mitte April nach rund 33 Tagen Brutzeit elf Küken geschlüpft. Bei der Aufzucht ist Arbeitsteilung angesagt: Abwechselnd wärmen die fürsorglichen Pinguin-Eltern die Kleinen und füttern sie mit vorverdauter Nahrung. Die Erhaltungszucht in Zoos ist wichtig, denn im Freiland sieht die Situation für diese Pinguin-Art traurig aus. „Der Nördliche Felsenpinguin brütet auf der Inselgruppe rund um Tristan da Cunha im südlichen Atlantik und ist stark gefährdet. Hauptursachen für seine Bedrohung sind die Überfischung und Verschmutzung der Meere sowie der Klimawandel“, erklärt Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.

Nur 96 Nördliche Felsenpinguine leben derzeit in europäischen Zoos. Die größte Kolonie mit 45 erwachsenen Tieren gibt es in Schönbrunn. Der Tiergarten führt auch das Europäische Erhaltungszuchtprogramm (EEP) für diese auffällige Pinguinart mit den gelben Federbüscheln am Kopf. Jedes Jahr gibt es in Schönbrunn Nachwuchs, was weltweit sonst in keinem anderen Zoo so regelmäßig gelingt. Seit der Neueröffnung des Polariums im Jahr 2004 hat der Tiergarten 41 Felsenpinguin-Jungtiere an andere Zoos abgegeben. Schratter: „Durch unsere langjährige Erfahrung in Haltung und Zucht möchten wir mithelfen, auch in anderen Zoos Kolonien aufzubauen, bei denen es mit Nachwuchs klappt.“

© Daniel Zupanc

Schenkfest in Floridsdorf

Die Gebietsbetreuung Floridsdorf veranstaltet ein Schenkfest. Damit will die Gebietsbetreuung den Austausch zwischen den Bewohnern und die Kommunikation im Stadtteil fördern. Beim Schenkfest können Sie Dinge weitergeben statt wegwerfen: Spielsachen, Kleider, Bücher, Taschen, Geschirr, Sportartikel oder Möbel. Vielleicht können Sie aber auch etwas besonders gut, was andere brauchen: Jonglieren, Vorlesen oder Reparieren zum Beispiel. Auf unserer Pinnwand ist Platz für Gutscheine mit Ihren Angeboten. Vielleicht finden Sie beim Schenkfest etwas Unerwartetes, das Sie schon lange suchen. Bringen Sie, was Sie gerne geben. Nehmen Sie mit, was Sie brauchen.
Alle, die mehr als einen Rucksack voller Geschenke mitbringen wollen, werden um Anmeldung bei der Gebietsbetreuung Floridsdorf gebeten.
Teil.: 01/270 60 43 oder gb21@gbstern.at
Von sehr großen Gegenständen (Möbel, Kinderwagen, Kühlschränke etc.) bitte nur ein Foto mit Beschreibung mitnehmen!
Alle Dinge zum Verschenken sollen sauber und benutzbar sein. Was am Schluss noch übrig ist, wird an soziale Initiativen weitergegeben.

Schenkfest

Wann: Freitag, 19. Mai, 13.30-16.30 Uhr

Wo: Kindergarten/Hort
21., Mengergasse 35

 

 

Bilder zum Begreifen in Stammersdorf

Es ist wieder so weit. Pünktlich zum Mailüfterl, dem Kellergassenfest in Stammersdorf, zeigt Alexander Imre seine neuesten Schöpfungen und Altbekanntes aus seiner Werkstatt. Begreifbare Holzbilder verschiedener Motive. Was bei herkömmlichen Kunstwerken unmöglich ist, dazu lädt er in sein altes Presshaus in der Stammersdorfer Kellergasse 14 ein: „Greifen Sie zu“. Aus unterschiedlichen Holzarten kombiniert Alexander Imre seine Bilder, die aus Einzelteilen zusammengefügt sind, und wo sich das Motiv reliefartig abhebt. Dabei bindet er die Struktur des Holzes in die Gestaltung des Bildes ein. „So schaffe ich aus Holz, dem wahrscheinlich ältesten Werkstoff der Menschheit, unverwechselbare Kunstwerke.“ erklärt Imre die Begeisterung für seine Arbeit.

Als Gastausstellerin zeigt Katharina Mavridou-Olson ihre künstlerisch gestalteten Art-Glas Objekte aus ihrem Atelier in Langenlois. Hochwertiges, buntes Glas wird zu verschiedenen Objekten wie Flaschenbilder, Schalen, Servierplatten oder Bäumchen, durch Einarbeitung von Edelmetallen zu einzigartigen Objekten verschmolzen. Bei beiden Ausstellung ist der Eintritt frei.

Was: Bilder zum Begreifen
Wann: 6. und 7. Mai  (Samstag von 14 bis 18 Uhr und Sonntag von 12 bis 18 Uhr)
Wo: Stammersdorfer Kellergasse (Brünnerstraße/Ebereschgasse)

Wildkräuterwanderung in Floridsdorf

Die Gebietsbetreuung Floridsdorf veranstaltet eine Kräuterwanderung. Unter der fachkundigen Führung von Gertrude Henzl  wird zunächst geändert und gesammelt – anschließend verkochen die Teilnehmer ihr Gut und lassen sich die daraus zubereiteten Speisen im Lokal der Gebietsbetreuung gut schmecken.
Essbare Schätze wachsen unerkannt vor unserer Haustüre. In Floridsdorf können Kräuter und Blätter von Bäumen frisch geerntet und zu köstlichen Besonderheiten verarbeitet werden. Das vermeidet lange Transportwege und schult die Wahrnehmung der Stadtnatur. Wer erntet und sammelt, lernt nicht nur sein Stadtgebiet besser kennen, sondern kommt auch mit Menschen ins Gespräch und erhält Wissen über saisonale Früchte und die Verarbeitung von Wildpflanzen. Im Rahmen der Initiative „Essbares Floridsdorf“ hat das Team der GB*21 eine umfangreiche Broschüre mit Tipps zu den Themen Wildkräuter, Wildobst und zum nachbarschaftlichen Gärtnern in Floridsdorf zusammengestellt.

Wildkräuterwanderung in Floridsdorf

Wann: Samstag, 13. Mai, 9-18 Uhr

Treffpunkt: Gebietsbetreuung Floridsdorf, 21., Matthäus-Jiszda-Straße 3/EG

Information und Anmeldung unter 01/ 270 60 43 oder gb21@gbstern.at

 

 

„Tag des Sports“ bleibt im Prater!

Die Änderung der Location machte aus einer Notvariante eine Erfolgsgeschichte. Durch den Umbau und die Übersied­lung des Parlaments auf den Heldenplatz war die langjährige Location im Vorjahr nicht für den „Tag des Sports“ verfügbar. Also was tun? In den Prater umziehen …

Zwar gab es im Vorfeld einige Zweifler, aber heute ist klar: „Die positive Resonanz nach der Premiere hat alle überzeugt. Die Sportler waren von der neuen Location ebenso begeistert wie Sportverbände und Sportorganisationen“, betont Sportminister Hans Peter Doskozil.

Und die 300.000 Besucher ­können das nur bezeugen! Womit klar ist, dass nicht nur der 17. Tag des Sports am 23. September im Prater stattfindet. „Wir bleiben. Hier im Prater kann die Veranstaltung endlich weiter wachsen.“

Führung durch Floridsdorfer Innenhöfe

Das Team der Gebietsbetreuung Floridsdorf veranstaltet gemeinsam mit dem Bildungszentrum Floridsdorf einen Rundgang durch begrünte Innenhöfe im Bezirkszentrum. Susanne Staller führt Sie in die Höfe – oft älterer Häuser -, wo sich oft grüne Oasen verbergen. Neue Projekte gestalten bewusst grüne Höfe für mehr Wohnqualität. Es wird viel gebaut in Floridsdorf – da haben Innenhöfe eine besondere Bedeutung als wohnungsnahe Grünräume. Unterwegs gibt es auch die Möglichkeit eines Austausches über die Gestaltung und Pflanzenauswahl sowie Informationen zu Fördermöglichkeiten durch die Stadt Wien. Lassen Sie sich inspirieren für die Umgestaltung Ihres Innenhofs!

Wenn Sie Ihren begrünten Innenhof im Zentrum von Floridsdorf gerne anderen Interessierten zeigen möchten, melden Sie sich bitte bei der
Gebietsbetreuung Floridsdorf  unter gb21@gbstern.at oder T: (+43 1) 270 60 43.
Die Begrünung von Fassaden und Innenhöfen verbessert das Stadtklima und fördert das Erleben der Natur. Durch eine kluge Gestaltung von Innenhöfen entstehen grüne Oasen vor der Haustüre, die Platz für Geselligkeit und nachbarschaftliches Miteinander bieten.

Rundgang durch Innenhöfe
Wann: Freitag,, 12. Mai 16-18.30 Uhr
Treffpunkt: Vor dem Bildungswerk 21., Pius-Parsch-Platz

Pflanzentauschbörse in Floridsdorf

Sie möchten mehr Vielfalt in Ihrem Balkonkisterl, im Beet oder im Wohnzimmer? Dann kommen Sie zu den Tauschbörsen der Gebietsabtretung Floridsdorf! Bringen Sie Ihre Gemüsesetzlinge, Ableger von Zimmerpflanzen oder Samen und tauschen Sie diese kostenlos oder gegen eine kleine Spende gegen andere mitgebrachte Pflanzen. Die Expertinnen und Experten der Gebietsbetreuung  informieren zu Begrünung von Innenhöfen und Fassaden und zum Gärtnern in der Stadt. Holen Sie sich auch die Broschüre „Essbares Floridsdorf“ mit allem Wissenswerten zum Sammeln von Wildkräutern, Gärtnern und lokalen Produzenten. Die Tauschbörsen finden bei jedem Wetter statt. Unter 01/ 270 60 43 oder per E-Mail uner gb21@gbstern.at können Sie kostenlos einen Tisch für Ihre Pflanzen reservieren.

Wann: Freitag, 5. Mai, 15-18 Uhr

Wo: Naschgarten
21., Angyalföldstraße/
Höhe Czermakgasse

 

 

Kinder kämpfen für ihre Rechte

Von April bis November organisieren die Wiener Volkshochschulen in Zusammenarbeit mit dem Wiener Stadtschulrat und den Wiener Kinderfreunden das „VHS-Jahr der Kinderrechte 2017“. Es finden in allen 23 Wiener Gemeindebezirken zahlreiche Aktivitäten statt, die das Bewusstsein über die Rechte der Kinder stärken und dazu anregen sollen, diese zu fördern und zu leben.

Bei den Kinderrechte-Tagen in den Bezirken stehen die Kinder im Mittelpunkt: Schüler im Alter zwischen sechs und zehn Jahren setzen sich in Workshops mit ihren Rechten auseinander. Dabei werden Kinder nicht nur informiert, sondern auch angeregt zu gestalten und ihren Gedanken und Gefühlen Ausdruck zu verleihen.

Am Freitag, den 12. Mai findet der Bezirks-Kinderrechte-Tag Josefstadt im Schönborn-Park statt. Am Vormittag beschäftigen sich Schulklassen von 9 bis 11 Uhr mit ihren Rechten und von 14 bis 17 Uhr locken Spiel, Spaß und Infos rund um das Thema. Bei Schlechtwetter werden die Aktivitäten in die VHS Josefstadt (8., Schmidgasse 18) verlegt.


Hinweis: Die Workshops im Rahmen der VHS Kinderrechte-Reihe sind nicht öffentlich zugänglich. Neben den Workshops werden lokale, öffentliche Aktivitäten in den einzelnen Bezirken angeboten.

Die Veranstaltungen aller Bezirke finden Sie hier!

Blockparty in Rudolfsheim-Fünfhaus

Eine wilde Mischung lokaler Shops und Nachbarschafts-Initiativen lädt am 5. Mai 2017 zur großen Blockparty in die Reindorfgasse im 15. Bezirk. Mit einer öffentlichen Hauswand-Bemalungsaktion der Public Gallery Schwendergasse, Open-Air-Konzerten und Filmvorführungen wird von 15 bis 22 Uhr gefeiert. Als Live-Acts sind Good Cop und Kabarettist Bezirkowitsch zu sehen und das Open-Air-Kino wird vom Cycle Cinema Club und Tagtool veranstaltet. Auch Kunstwerkstätten, Shops und Urban Art Workshops, bei denen Besucher Street Art Grafiken selbst gestalten können, locken die Gäste zum Bezirks-Straßenfest. Die Blockparty findet außerdem bei jedem Wetter statt. Bei Schlechtwetter werden die Freiluft-Auftritte in die teilnehmenden Lokale verlegt. Der Eintritt ist frei!

Weitere Infos und Details zum Programm finden Sie hier!

© Wearebetter

Maibaumaufstellen mitten in der Stadt

Der Ottakringer Maibaum hat Tradition und zählt zu den größten von Wien: Bereits zum 13. Mal stellen 16 starke Männer und Frauen im 16. Bezirk den Maibaum auf – und das ausschließlich mit Muskelkraft. Die Blasmusikkapelle der Post- und Telekommusik, die Volkstanzgruppe aus Kierling sowie Schmankerl vom Grill sorgen für gute Stimmung und geben Takt und Kraft zum Anfeuern.

Interessierte sind herzlichst zum Event eingeladen, wenn der 16 Meter hohe Maibaum mit reiner Muskelkraft in seine Verankerung gehievt wird. Mit viel „Mannesstärke“, aber auch jeder Menge Fingerspitzengefühl wird der riesige Fichtenstamm in seine Verankerung bugsiert und langsam in die Lüfte entlassen. Dabei darf man sich keine Fehler oder Unachtsamkeiten erlauben, denn einmal zu früh nachgelassen, einmal zu spät auf Windverhältnisse reagiert, und schon kann es passieren, dass das schwere Symbol des Wonnemonats Mai nicht mehr zu kontrollieren ist.


Wann: 30. April 2017, ab 18 Uhr

Wo: U3 Ottakring/Paltaufgasse

Programm:

  • g’schmackige Würstel vom Grill sowie frisch gezapftes Bier
  • Blasmusik der Post- und Telekommusik Wien
  • Volkstanzgruppe der Gemeinde Kierling in Niederösterreich
  • Folkloretanz

 

„Großer Bahnhof“ rund ums Sonnwendviertel

Am 28. April veranstaltet die Gebietsbetreuung Favoriten eine Grätzeltour zur Gösserhalle am „Neuen Landgut“. Zu Fuß oder mit dem eigenen Fahrrad – jeder ist willkommen. Nutzen Sie die Gelegenheit und lernen Sie eines der größten Stadtentwicklungsgebiete Wiens kennen!

Die Veranstaltungsreihe „Großer Bahnhof“ der Projektleitung Wien Bahnareale und der Gebietsbetreuung Stadterneuerung mit Radtouren und Grätzelspaziergängen bietet Einblicke aus der Fahrrad- und der Spaziergängerperspektive und informiert über die Entwicklung von Wiens spannendsten Zukunftsprojekten.

Wann: 28. April, 14 Uhr

Wo: 10., Gudrunstraße/Ecke Jagdgasse

 

Saisonauftakt der Kinderpolizei im Verkehrsgarten Prater

Am Samstag, dem 29. April erfolgt von 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr im und vor dem Verkehrsgarten im Wiener Prater der Startschuss in ein neues ereignisreiches Kinderpolizeijahr. Dabei sein wird Landespolizeipräsidenten Gerhard Pürstl und der Kinderpolizei-Landespräsidenten Robert Steiner. Bei einem Radwettbewerb für Kinder gibt es tolle Preise zu gewinnen. Im Laufe des Tages gibt es ein umfangreiches Programm: Schminkstation, Sandbilder malen, WEGA-Ausrüstung inkl. Panzerfahrzeug und Wasserwerfer, Kriminalprävention, AUVA-Gleichgewichtsspiel, Kinder- polizeiaufnahme, Buttonbasteln, Flugsimulator, Bussimulator der Wiener Linien, Hüpfburg, Naturpfad des Lebensministeriums, Ballonstation, Fotoshooting auf dem Polizeimotorrad und im Polizeiauto, Organisationen der Helfer Wiens, ÖAMTC, E-Bike-Test, Gartenbahn der Wr. Liliputbahn und vieles mehr.

100 Jahre und kein bisschen leise!

Eigentlich wurde die altehrwürdige Rotundenapotheke auf der Leopoldstädter Ausstellungsstraße/Ecke Sebastian-Kneipp-Gasse ja bereits im vorigen Jahr 100 Jahre alt. Gefeiert wurde das Jubiläum nun Ende April. Kinder konnten bei der Herstellung von  Heilsalben mitwirken.

Die Apotheke wurde am 28. Oktober 1916 ganz kaisertreu unter dem Namen „Apotheke zur Reichskrone“ gegründet. 1929 wurde sie unter einem neuen Pächter auf „Apotheke zur Rotunde“ umgetauft – nach der 1873 errichteten und nahe gelegenen Ausstellungshalle, die allerdings wenige Jahre später abbrannte.

2011 übernahm Alexander Hartl – Pharmazeut und Mediziner – das Geschäft von seinem Vater Walter Hartl. In den Beeten auf der Ausstellungsstraße wächst eine Menge von Heilkräutern: Hier finden sich unter anderen Thymian, Arnika, Ringelblume und Salbei.