Urlaub machen für den guten Zweck

So leicht kann man etwas Gutes tun: Holen Sie sich limitierte Gutscheine für Luxushotels in Österreich! Gegen eine kleine Spende an den Verein „Global Family“ erhalten Sie einen „2 for 1“-Gutschein (2 Personen fahren, nur 1 zahlt) inklusive Halbpension. Die Spende ermöglicht Familien, die sich keine Ferien leisten können, einen kostenlosen Urlaub.
Bei Interesse schicken Sie eine Mail an gewinn@wienerbezirksblatt.at mit dem Kennwort „2 for 1“.

Diven auf Ballbesuch

Kaffeesiederball 2016

Edith Piaf und Marlene Dietrich – gesichtet in einem der traditionsreichen Wiener Kaffeehäuser. Ihr Ziel ist die Hofburg. Ihre Leidenschaft die Bühne. Ihre Gastgeber die Wiener Kaffeesieder. Beim 59. Wiener Kaffeesiederball haben Ballliebhaber die Gelegenheit, den beiden Diven (fast) live zu begegnen. Die Schauspielerinnen Sona MacDonald und Maria Happel schlüpfen in die Rollen der legendären Künstlerinnen und bieten als Marlene Dietrich und Edith Piaf außergewöhnlichen Hörgenuss. Mit wunderbaren Chansons und Balladen lassen sie den Flair der beiden Film- und Theatergrößen aufleben und garantieren eine Mitternachtseinlage der besonderen Art.

Tickets unter: www.kaffeesiederball.at

 

Größtes Baby-Treffen Österreichs

Jeden Montag dreht sich beim „Baby Day“ in Österreichs größtem Indoor-Spielplatz, dem BOGI Park Wien, alles um Schnuller, Windeln, Fläschchen & Co. Frischgebackene Mamas und Papas, aber auch werdende Eltern sind eingeladen, sich in der 5000 Quadratmeter großen, kunterbunten Fantasiewelt zum Erfahrungsaustausch zu treffen. Am Programm des „größten Baby-Treffen Österreichs“ stehen kostenlose Vorträge von Kinderkrankenschwestern, Stillberatern, Kinderpädagogen und vieles mehr. Dabei darf natürlich nach Lust und Laune mit dem Nachwuchs gespielt werden. Der Eintritt ist frei!

Wann: Jeden Montag (ausgenommen Feiertage und schulfreie Tage) von 10.00 bis 13.00 Uhr
Wo: BOGI Park Wien, 23., Gutheil-Schoder-Gasse 17
Eintritt frei mit Anmeldung unter: baby@bogipark.at

Israelische Küche kommt nach Wien

Tel Aviver Streetfood am Wiener Stephansplatz

Gleich um die Ecke des berühmtesten Tafelspitz-Lokals der Welt hat sich nun ein Tel Aviver Szenelokal angesiedelt, das sich in den vergangenen 2 Wochen in mein neues Wohnzimmer verwandelt hat. Wenn ich nun schriebe, dass es wegen der erstklassigen Köstlichkeiten sei, die Starkoch Eyal Shani zubereitet, wäre das gelogen. Die Gerichte sind köstlich, keine Frage, aber in erster Linie ist es der Charme, der durch die große, offene Küche und das ganze Lokal zieht, der Grund meiner regelmäßigen Besuche.

pc122419

Die KellnerInnen, Köche und alle die im neuen Miznon arbeiten, versprühen so viel Freude, Lust und Motivation, dass sich jeder Besuch in eine kleine Feier verwandelt – egal ob um 12 Uhr mittags oder 8 Uhr Abends. Shani, der Koch des Wiener Miznon, betreibt bereits zwei Miznon-Restaurants in Tel Aviv und eines in Paris. Das Wiener Dom Beisl hat der israelische Koch Eyal Shani am 11.12 erstmals in einen lebendigen Streetfood-Bazaar mitten in der Wiener Innenstadt verwandelt und seitdem gibt es keinen Tag, keine Stunde in der im kleinen Lokal in der Schulerstraße 4, 1010 Wien kein reges Treiben herrscht.

pc122440

Wir besuchten den israelischen Starkoch Eyal Shani im neuen Miznon:

 

In Tel Aviv sind sie ja bereits ein Star-Koch, der aus der Stadt nicht mehr wegzudenken ist. Nun wird man sie bald auch in Wien ihren Namen merken. Warum gerade Wien als neues Standbein?

Beethoven, Mozart, Haydn… was braucht man mehr? Das neue Lokal wurde in Wien geplant, weil die Stadt uns alle inspiriert. Für mich hat Wien die selbe Rolle wie das antike Griechenland – es hat die Kultur der westlichen Welt stark geprägt und ohne Wien wäre Europa nicht so, wie es ist. Dann kam der zweite Weltkrieg und Wien fiel in einen tiefen Schlaf. Ich möchte hier herkommen und die schlafende Schönheit mit meinen pulsierenden Food-Kreationen wieder erwecken – das ist ein großer Traum von mir, seit ich das erste Mal in Wien war.

pc122447
Starkoch Eyal Shani aus Israel im Wiener Miznon

Haben Sie Köche aus Tel Aviv mitgebracht oder warum schmecken die Gerichte im neuen MIZNON ebenso großartig wie im North Abraxas in Tel Aviv?

Ich habe zwei meiner besten Köche aus Tel Aviv hierher mitgebracht. Sie haben die gleiche Leidenschaft wie ich: Wir kommen hierher um unsere Küche mit den heimischen Spezialitäten Österreichs, mit den menschen, der Atmosphäre in Wien zu vermischen.

Wenn sie uns tafelspitzessenden Wienern in ein paar Worten ihre Küche erklären müssten?

Wir machen geschmackvolle Gerichte, die viel Energie bringen, mit voller Leidenschaft zubereitet. Es ist eine eigene Kreation basierend auf mediterraner Küche.

pc122393

Vom Dombeisl zur israelischen Partyzentrale für Feinschmecker im Ersten Bezirk. Denken Sie, essen die Wiener bald mehr gefüllte Pita als Tafelspitz?

Einen Tafelspitz zu essen ist wie wenn man die Wälder zu sich nimmt, die Schatten, die Bewegungen des Wassers auf der Welt, wie wenn man den Winter und die dunklen Farben der Natur isst. Wer meine Küche probiert, ist die Farben der Sonne, die hohe Energie der Welt.

pc122391

Im Miznon kochen und servieren ausschließlich Tel Aviver. Und ich traue mich zu behaupten, sie haben das netteste Personal in ganz Wien. Soetwas gibt es im grumpy Wien wirklich selten. Bleiben sie in Wien oder werden sie nach der Openingwoche von österreichischen KellnerInnen abgelöst – ich hoffe nicht! Ich liebe Wien und würde unglaublich gerne hier bleiben – leider geht das nicht. Wir werden aber eine erstklassige Ablösung bekommen, die dem Miznon würdig ist. Sowohl Köche als auch KellnerInnen – es soll alles so bleiben, wie es ist!

pc122488

Ihr Lieblingspita im Miznon?

Lamm Shpondra Pita. Es ist das erste Pita auf der Welt, das Knochen hat – eben wie echtes Tier. Und es ist unglaublich geschmackvoll.

Was trinkt man im Miznon? Beim Opening gab es ja in erster Linie Shots.
Shots sind wir der Punkt in einem Satz – du brauchst sie einfach. Der Österreichische Spritzer ist ein Getränk, das mich sehr inspiriert hat und natürlich Bier.

pc122391

Schon jetzt verbinden ihre Gäste das MIZNON mit lauter Musik, schreienden Köchen und wildem Treiben. Ist dieses „Bazaar-feeling“ das Konzept des Miznon oder einfach so entstanden?

Es ist kein Konzept – wir haben keine Konzepte, wir haben Träume. Wir träumen und haben die Leidenschaft Etwas zu kreieren, was und alle glücklich macht und die Menschen in unserem Lokal, die Köche, die Kellner sind unser Sound.

pc122479

pc122408

Starkoch Eyal Shani im Miznon
MIZNON
Schulerstrasse 4
1010 Wien

 

Die Wohntrends 2016

Multifunktionalität, Individualität und Stilmix – das sind die Schlagworte zu den Wohntrends 2016. Zumindest wenn es nach den international tonangebenden Einrichtungshäusern geht. Damit auch Ihre Wohnung designtechnisch gut ausgestattet ins neue Jahr starten kann, haben wir die angesagtesten Wohntrends für Sie zusammengefasst!

Multifunktion ist in
Die Zeiten, in denen das Sofa nur zum Sitzen verwendet wurde, haben ebenso ausgedient wie jene, in denen das Wohnzimmer nur eine Funktion hatte. Denn ab sofort erfüllen Möbelstücke mindestens zwei Funktionen: So wird die Couch zum Bett ausgezogen, das Sideboard oder ein mitten im Raum angebrachter Vorhang dienen als Raumteiler, die das Wohnzimmer in unterschiedliche Funktionsbereiche teilen und beispielsweise vom Essbereich trennen. Feste Mauern und fixe Raumstrukturen gehören also der Vergangenheit an, mobile Wände oder Regale sind angesagt.
 
Etwas Stilmix bitte
Das Vermischen und Kombinieren von Einrichtungsstilen ist, anders als in den letzten Jahren, ab sofort kein Tabu mehr. Im Gegenteil: Individuelles Stilmixen ist bitteschön erwünscht! Retro-Chic kombiniert mit skandinavischen Einflüssen oder puristische Design-Objekte gepaart mit Shabby-Look – je ausgefallener der Mix, desto angesagter.

Farbe gefällig
Einfärbige Wohnungen haben in der heurigen Saison ebenfalls klar ausgedient. Wer etwas Bewegung in seine vier Wände bringen möchte, der setzt auf die Trendfarbe Gelb. Unter allen Farben, die wohntechnisch heuer erlaubt sind (Camel, Anthrazit sowie sämtliche Grauabstufungen) tritt Gelb als Akzentfarbe ganz klar in den Vordergrund. Egal ob in knalligen Zitonentönen oder zarten Sandtönen – als Farbe der Sonne steht Gelb für Lebensenergie und lockert enge Räume etwas auf.

Paradiesische Vielfalt in Bad Schallerbach

Fast wie im Paradies können Sie sich jetzt in den Semesterferien im Hotel Paradiso***s in Bad Schallerbach fühlen. Inklusive Kinderprogramm und –mittagstisch. Gäste können ihre Ferien im EurothermenResort verbringen, wo sie kompetent bei ihrem wertvollsten Gut unterstützt werden: ihrer Gesundheit. Mit dem „Check your life“-Programm kann jeder Besucher individuell sein Programm für seine Gesundheit gestalten. Ganz nach dem Motto „gesund leben“ stehen Spezialisten für die Beratung zur Verfügung.

Top Angebote:
Für 2 Erwachsende und 1 Kind gibt es jetzt Angebote um Euro 707,-
Mehr Infos unter www.eurothermen.at

 

Mädchen setzen Schach-Matt!

Kein Sonntag wie jeder andere. Am 24. Jänner werden sechs Stunden lang die Köpfe der großen und kleinen Mädchen rauchen. Der Sonntag steht nämlich im Zeichen des Schachspiels. Und da heißt es: Ladies First …

Ort des Mädchen-Schachtages ist „Am Wasserpark 3“ in Floridsdorf. Um 10 Uhr geht’s los mit einem Schnellschach-Turnier, mit Simultan- und Riesen-Schach sowie mit Kinderschminken und einer Tombola. Auch der schwarz-weiß karierte Chessman (siehe Bild) darf nicht fehlen.

Der Eintritt zum Fest und zu den Turnieren ist frei. Auskünfte und Voranmeldung: Edina Szigeti, Tel. 0681/209 253 39, E-Mail: edinaszigeti00@gmail.com

Wiedner Löwe hilft sparen

Einkaufen und bares Geld sparen – das bringt die Aktion „Wiedner Löwe“ von Bezirksvorsteher Leopold Plasch zur Stärkung der Nahversorgung auf der Wieden. Dabei gibt es pro zehn bezahlter Euro einen Löwenstempel in den Sammelpass. Wer 20 Stempel gesammelt hat, erhält – 10 % Rabatt auf den nächsten Einkauf, einlösbar in allen teilnehmenden Geschäften, die mit einem Wiedner Löwenplakat gekennzeichnet sind. Sammelkarten gibt es in der Bezirksvorstehung sowie allen gekennzeichneten Geschäften.

https://www.wien.gv.at/bezirke/wieden/wirtschaft-wohnen/wiedner-loewe.html

Cool und lecker: Essen auf Rädern

Die Food-Truck-Szene Wiens wird immer größer!

Gehen wir zum Pizza Mobil, Spritzer Flitzer oder „A Speedy Potato“? Oder lieber doch zum Espressomobil, Hy-Kitchen, Wrapstars und den Gourmet Nomaden? Aber auch das Dongdong Fan, Hildegard Wurst und Road Crêpe lassen keinen Gourmetwunsch offen!
Wir sprechen hier aber nicht etwa von Wiens neuen ­In-Lokalen. Das alles sind Food-Trucks und der zurzeit angesagteste Trend am ­Essensmarkt.
3 x nachgefragt

Wir haben uns drei Food-Trucks genauer angeschaut:
1) Die Hy-Kitchen befindet sich in einem cremefarbenen Citroën-Kleintransporter aus der Nachkriegszeit und wird von Monica Kranner betrieben. Drei Tage die Woche verköstigt sie nun an der Freyung die Passanten mit hochwer­tigem Streetfood.
2) Wrapstars ist Wiens erster Food-Truck. Mittlerweile seit über einem Jahr unterwegs, setzen die beiden Gründer Marko und Matthias auf
simples Essen, mit den besten Zutaten der Saison, mit Liebe hausgemacht und ohne
unnötige Chemie zubereitet.
3) Road Crêpe steht für Fast Superfood auf 3 Rädern. Die süßen und pikanten Krea­tionen werden von Marc Schweiger in seiner Piaggio Ape frisch gekocht.
Das WBB-Resultat: Alle drei sehr zu empfehlen!

Der Hausparty letzter Schliff

Noch etwas originelles für die eigene Silvestersause gesucht? Vom roten Teppich bis zum Garderobenbon, vom VIP-Band bis zum Stehtischen, von der Musikanlage bis zur Diskokugel – in Wien´s erstem Party-Shop am Rennweg 79-81 wird alles geboten, was zum Gelingen der perfekten Party notwendig ist. Das Geschäft bietet eine breite Palette an Eventbedarf und Veranstaltungstechnik, sowohl zur Miete als auch zum  Kauf. Damit steht der perfekten Silvester-Party nichts mehr im Wege…

Jede Gasse erzählt eine Geschichte

Historische Straßennamen in Simmering

Ob Felsgasse, Birkenstockgasse oder Schulweg –  hinter jedem Straßennamen steckt ein Stück Stadtgeschichte, oft mehr als vermutet. So ist etwa die Felsgasse in Simmering nicht nach einem Felsen bennant, wie einige vermuten würden, sondern nach der Freiin von Fels, der Grundbesitzerin von Simmering im 17. Jhdt. Der Schulweg verdankt seinen Namen jener Route, die Schüler aus Kaiserebersdorf in die frühere Hauptschule täglich auf sich nehmen mussten. Die Birkenstockgasse erinnert nicht an die Schuhmacherdynastie, sondern den Politiker und Schulreformer Johann Birkenstock, der wesentlich an der Einführung der allgemeinen Schulpflicht unter Kaiserin Maria Theresia beteiligt gewesen ist.

Zukunfts-Baden

Bad(e)-Trends

Warme Erdtöne, mehr Cotto und größere Fliesenformate – so sieht das moderne Badezimmer der Zukunft aus. Zumindest wenn es nach den Experten der international größten Ausstellung für Keramikfliesen (Italien) geht. Die Neuheiten schon in sein Sortiment aufgenommen hat der größte heimische Baustoffhändler Quester.

Geschenksboxen für Beauty-Fans

Mit einer Vielzahl an Innovationen entführt Lush in eine neue, fantasievolle Winterwelt. Die neue Lush Winter-Kollektion reicht von frischen Badebomben und Duschjellys bis hin zu besonderen, handgepackten Geschenken, welche die Gedanken beflügeln und mit spektakulären Effekten bezaubern. Alle Produkte sind vegetarisch und tierversuchsfrei. Die verwendeten Rohstoffe und ätherische Öle stammen von einer ethischen Beschaffungskette.

 

www.lush.at

Low Carb challenge: Der süßeste Kampf

Mitte Oktober haben wir die größten Naschkatzen Wiens gesucht, die gerne einen Monat lang frische „Low Carb Naschereien“ von jaja’s gewinnen wollen. Gewonnen hat Austria’s Next Topmodel-Teilnehmerin Jelena, die sich riesig darüber freut: „Ich wollte unbedingt mitmachen, da ich sehr zucker- und kohlenhydratlastig esse und einfach mal ausprobieren will, ob ich durch die Süßigkeiten von jaja’s wirklich einen Monat komplett drauf verzichten kann.“

Die erste Woche haben Jelena und unsere WBB-Redakteurin Katrin schon einmal erfolgreich hinter sich gebracht. Es bleibt spannend …