Gesundheits- und Bewegungsabend

Diese Veranstaltung soll alle interessierten GemeindemieterInnen über eine gesunde Lebensweise sowie über mögliche Belastungen am Arbeitsplatz und in der Freizeit informieren und dabei die eigenen Möglichkeiten im Bereich der Gesundheitsvorsorge aufzeigen. Für die jungen TeilnehmerInnen gibt es zahlreiche lustige Bewegungsspiele zum Mitmachen.

Die BesucherInnen können sich von ExpertInnen vor Ort den Blutdruck und das Körperfett messen lassen. Zudem steht eine Orthopädin zur kostenlosen Beratung zur Verfügung.

Für alle Bewegungsinteressierten gibt es eine professionelle Nordic Walking-Einschulung und Tipps für wirkungsvolle Wirbelsäulengymnastik. Der Gesundheitsabend bietet neben der fachlichen Information und Beratung die Möglichkeit, neu eingezogene Nachbarn besser kennenzulernen, sich auszutauschen und die Grundlage für eine „vitale" Nachbarschaft zu legen.

Neues Bad als Besuchermagnet

Grandioses Premierenjahr nach dem Umbau – 209.000 Besucher strömten nach Hütteldorf

Die Geschichte ist vielen noch in Erinnerung: Das einstige "Erlebnis-Waldbad Penzing" in der Linzer Straße 376 wurde 1997 erstmals eröffnet und elf Jahre später von einem privaten Pächter in die Insolvenz geschickt. 2008 hieß es für die Badehungrigen und jungen Erlebnisschwimmer: Schließung! Dann übernahm die Wiener Bäderabteilung MA 44 die Hoheit und das umbenannte "Hallenbad Hütteldorf" wurde um 5,5 Millionen Euro rundum erneuert.

Mit Erfolg, wie die neuesten Besucherzahlen zeigen. Das nunmehrige Erlebnis- und Schwimmbad für Jung und Alt darf auf die meis­ten Gäste Wiens stolz sein: 209.000. Damit schlägt Penzing die langjährige Nummer eins, das historische Ama­lienbad (187.000). Nummer drei im Beliebtheitsranking ist das Brigittenauerbad mit 122.000 Besuchern 2010.

Die Gründe für den Penzinger Erfolg: Das Bad lockt mit einem Rundum-Service wie fixen Parkplätzen, passabler Erreichbarkeit durch Öffis (Schnellbahn, Bim­linie 49), Gastronomiebereich und einem breiten ­Indoor-Angebot: Rutsche, Strömung­kanal, Wasserfall, Wasserkanone, Spielbach, Sportbecken, Whirl­bereich, Saunalandschaft etc. Dazu kommen Zusatzangebote wie Kindergeburtstage, die immer beliebter werden.
Aber nicht nur im 14. Bezirk, sondern an der gesamten Bäderfront ging es 2010 aufwärts. Trotz der durch Schlechtwetter verpatzten Sommersaison gab es wienweit ein Besucherplus von 4,79 %. Wobei die Sauna- und Wellnessbereiche sogar plus 15,58 % verzeichneten.

  • Adresse: Linzer Straße 376, 1140 Wien

Schau dir das an!

Damit haben mehr Fans als je ­zuvor die Möglichkeit, ihre Vereine zu sehen und zu hören. Der neue TV-Boss Felix Cerny präsentiert einmal pro Woche 30 Minuten lang das Neueste aus der Sport-Stadt: "Großes Thema dabei ist natürlich der Fußball in der Regionalliga Ost und der Admiral Wiener Stadtliga.“

Aktuelle Termine dazu: 20./21. 12. Stadtliga-Diskus­sion mit den Gästen Canadi, Hasenberger, Schneider, Prochaska. 27. 12., 4. 1.: "Best of Sport in Wien TV“ in zwei Teilen.

Neben Fußball kann TV-Macher Cerny noch anbieten: "Einen buten Mix von Wiens Vertretern in der Handball- und Basketball-Bundesliga bis zur Volleyball-Mitteleuropaliga und Sportarten, die kaum mediale Wahrnehmung haben?– sie alle sind bei uns zu Hause.“

SPORT in Wien TV gibt’s jeden Montag auf W24 (20 Uhr, Wh. 21 Uhr), ­jeden Dienstag auf OKTO (22 Uhr) sowie auf aonTV, www.sportinwien.tv und http://okto.tv/sportinwien

Auch Winnetou würde jubeln

Abenteuer im Dehnepark: Hängematte, Totempfahl, Westernpferd, Tipi, Seilbrücken – Hugh! 

Auf rund fünf Hektar ­erstreckt sich der Dehnepark im Bereich Dehnegasse, Rosentalgasse und ­Heschweg in Nachbarschaft zu den Naturarealen "Steinhof-Gründe“ und "Paradies-Gründe“. Im Laufe der Zeit wechselte der Dehnepark mehrmals die Besitzer, ehe ihn die Stadt Wien kaufte und 1973 der Öffentlichkeit zugänglich machte. Die abwechslungsreiche Landschaft mit Teich, Wanderwegen, Lager- und Picknickwiesen sowie einem großen Spielplatz macht den Park seit längerem zu einem beliebten Ziel.

"Mit dem Aben­teuerspielplatz wird ein Wunsch des Kinderpar­la­ments erfüllt."
Andrea Kalchbrenner


Das ab sofort – speziell in der wärmeren Zeit – noch reizvoller ist. Denn vor wenigen Tagen wurde zusätzlich eine 3.200 m2 große Abenteuer-Spielfläche für die Kinder eröffnet. "Die Stadt hat rund 48.000 Euro in das neue Spielareal inves­tiert“, so Stadträtin Ulli Sima bei der Eröffnung. Eine gute Inves­tition: "Es freut mich besonders, dass ein weiterer attraktiver Spielplatz in Penzing geschaffen werden konnte – damit erfüllen wir auch einen Wunsch des Kinder- und Jugendparlaments“, so Bezirksvorsteherin Andrea Kalchbrenner.
Errichtet wurde der Aben­teuerspielplatz vom Forstamt MA 49 und bietet alle Möglichkeiten zum "Cowboy- und Indianer-Spielen“. Es gibt jede Menge Klettermöglichkeiten, eine Holzhängematte, einen Totem­pfahl, ein Westernpferd aus Holz zum "Reiten“, eine Strickleiter, Klettertau, Seilbrücken usw. Rindenmulch am Boden sorgt dafür, dass Stürze glimpflich ausfallen. Durch die Lage inmitten des Waldes bietet der Abenteuerspielplatz auch genügend Schatten im Sommer. Und genug Möglichkeiten für Cowboys, sich im Dunklen vor "Rothäuten“ zu verstecken.

Zahl der Woche: 3.200

So viele Quadratmeter Fläche hat der neue Spielplatz im Dehnepark, der um 48.000 Euro von der Stadt Wien errichtet wurde.

  • Adresse: Dehnepark, 1140 Wien

Wo Senioren in Wien tanzen gehen können

Service: Kurse, Perfektionen, Vereine, Veranstaltungen, Lokale

Spezielle Tanzkurse für Senioren bieten elf der rund 30 Wiener Tanzschulen an, darunter Elmayer, Stanek und Schwebach. Ein Angebot aller Tanzschulen findet man im Internet unter www.die-wiener-tanzschulen.at. Alfred Schmidt, 60, geht gerne in Perfektionen, die von Tanzschulen angeboten werden: "Da kann ich meine Haltung verbessern, hopse nicht einfach herum und treffe auch jüngere Menschen.“ Eine Liste von Perfektionen, die für alle offen sind, findet man unter www.wientanz.com. Seine Tanzkenntnisse aufs Parkett bringen kann man außerhalb von Schulen z. B. bei Veranstaltungen des Pensionistenverbandes. Diese sind für Mitglieder und an bestimmten Tagen. Information unter Tel.: 319 40 12.

Kein Partnerzwang, kein Semesterkurs

Tanznachmittage speziell für Senioren gibt es außerdem im Lokal Dancing PÖ (17., Kalvarienberggasse 28a). Initiator Wolfgang Brauner, selbst 65 Jahre alt: "Ich habe mitbekommen, dass die älteren Stammgäste nicht mehr so gerne am Abend unterwegs sind. Deswegen gibt’s jeden Donnerstag von 14.30 bis 17.30 Uhr Live-Musik speziell für Senioren.“

Am Mittwoch- und am Freitagabend lädt das Haus der Begegnung im 21. Bezirk zum Tanz (jeden 2. Fr. im Monat im großen Saal und Sommerpause in den Ferien). Wer später am Abend weggehen will, findet bei den Veranstaltungen von Just4dance.net gemischtes Publikum.
Tanzen ohne Partnerzwang und bis ins hohe Alter ist das Motto des Bundesverbands Seniorentanz. „Bei uns zählen der Spaß, die Geselligkeit und die gesunde Aktivität von Körper und Geist“, erzählt die Wiener Vorsitzende Ilse Soukup. Getanzt werden unter Anleitung in rund 50 Tanzkreisen internationale Tänze
sowie Squares oder Gassen­tänze. "Wichtig ist die Geselligkeit und dass es Spaß macht!“
Das Programm wird auf Anfrage zugeschickt. Tel.: 889 23 38, Fr. Ilse Soukup.

  • Adresse: Schottenfeldgasse 24, 1070 Wien