Fantasievolle Erzählungen

Er verfügt als Multi-Talent über beachtliche ­Bekanntheit, jetzt hat er ein neues Buch herausgebracht. Als Geschichtenerzähler zeigt Erich Schleyer Leidenschaft, die Gerd Menia mit fantastischen Illustrationen unterstützt. „Wer’s erzählt und wer’s hört, ist nicht ­allein“, so der Autor. Schleyer entführt in die Stadt der Lach- und Weingesichter und begleitet Seefahrer in die Ferne. Die Geschichten sind zum Lesen ab der 2. Schulstufe und zum Vorlesen geeignet. Das Buch hat 100 Seiten und ist um 19,90 Euro im gut sortierten Buchhandel erhältlich.

© Kral Verlag

 

Kaffeesiederball goes pink

Der Wiener Kaffeesiederball findet am 18. Jänner 2018 in der Wiener Hofburg unter dem Motto „Café Modern: gestern, heute, morgen“ statt. Mit dem Motto nimmt der 61. Kaffeesiederball Bezug auf die ­Bedeutung des Wiener Kaffeehauses als Treffpunkt für Künstler, Freigeister und Intellektuelle. Ergänzend unterstreicht das Motiv der Erotik die Rolle des Cafés als Schauplatz für gesellschaftlichen und kulturellen Diskurs. „Café Modern“ schafft einen Brückenschlag zwischen gestern, heute und morgen, in den musikalischen und tän­zerischen Darbietungen der ­Eröffnung wird die Vereinigung von Kunst und Kaffee zum Ausdruck gebracht. „Das Wiener Kaffeehaus geht mit der Zeit, ist selbst aber zeitlos. Dieser ­Verbindung aus Beständigkeit und Wandel tragen wir mit dem diesjährigen Ball-Thema Rechnung“, fasst Ballorga­nisatorin Anna ­Karnitscher zusammen.

Kreative Darbietungen

Gesicht des Balls ist die Primaballerina des Staatsopernballetts Ketevan Papava. Für die musikalischen und tänzerischen Einlagen der Eröffnung hat sich Christof Cremer als künstlerischer Leiter eine ganz besondere Melange von Lehár bis Ravel einfallen lassen. Heuer unterstützt der Wiener Kaffeesiederball die Pink-­Ribbon-Aktion der Öster­reichischen Krebshilfe.

Infos: www.kaffeesieder.at 

120 Jahre & gar nicht leise

Die Hietzinger Paradeschule Fichtnergasse feiert ihr Jubiläum mit Festakt, prominenten Gästen und jeder Menge Aktivitäten rund um den schulischen Geburtstag. Selbst Starautor Thomas Brezina ließ es sich nicht nehmen, als einer der prominentesten Schulabsolventen beim 120-Jahr-Fest dabei zu sein. Und die Schule feierte, wie es sich für die Fichtnergasse ­gehört: mit vollem Engagement und gehörigem Improvisationstalent. Während die Lehrer die staatstragenden Rollen übernahmen und am Nachmittag sogar einen 120-Runden-Lauf rund um den Hügelpark organisierten – oder waren es doch 240 ­Runden? –, bereiteten die Schüler eine Zeitreise vor. Ein selbst produzierter Film unternahm einen Ausflug in die Geschich­te und in die ­Zukunft. Wie sah die Schule vor 120 Jahren aus? Wie wird sie in 120 Jahren aussehen? Die Kinder wissen es schon heute.

In 22 Sprachen

Auch ein ­eigens verfasstes Theaterstück widmete sich einer Schulstunde vor 120 Jahren. Präsentiert wurde die Schule übrigens, wie es sich für die Lehranstalt mit Sprachenschwerpunkt ­gehört, in 22 Sprachen. Und: Der gesam­te Tag wurde miteinander gestaltet. Lehrkräfte und Schüler werkten Hand in Hand. „Die 120-Jahr-Feier war ein voller Erfolg. Das abwechs­lungsreiche Programm zeigte die unterschiedlichen Begabungen und Interessen unserer Schüler auf und es zeigte sich, dass die Verbindung zwischen Tradition und Moderne im Schulalltag der Fichtnergasse gut umgesetzt wird“, war sich das Lehrerteam rund um Direktorin ­Ulrike Reh-­Alten­aichinger einig.

Die ganze Welt ist voller ­Sachen, die Freude machen

Wer wäre nicht gerne in eine Villa Kunterbunt in die Schule gegangen, wo das Lernen Spaß macht und das Entdecken an erster Stelle steht? In der Astrid-Lindgren-Schule für ganzheitliches Lernen (Statutenschule mit Öffentlichkeitsrecht) in Liesing können Kinder und Jugendliche mit Freude lernen. Das pädagogische Team besteht aus Lehrern, Assistenten verschiedener Berufs­gruppen und Native Speakern. Neben den klassischen Unterrichtsinhalten ist ­Englisch als Arbeitssprache genauso selbstverständlich wie die Demokratiebildung und die Förderung des individuellen künstlerischen Ausdrucks.

Anmeldung für das Schuljahr 2018/2019 ist zwischen Oktober und Dezember: sekretariat@astrid-lindgren-zentrum.at oder 01/887 40 52. Infos: www.astrid-lindgren-zentrum.at

Flotte Mädels, guter Zweck

Die Vienna Dance Kids sind seit nunmehr zwölf Jahren im 23. Bezirk als engagierter Tanzverein für Kinder in Not aktiv. Unter dem Motto „Kinder tanzen für Kinder“ tanzt der Verein für karitative Zwecke und spendet einen Teil seiner Einnahmen bedürftigen Kindern. Im November startet zum Thema „Feuer, Erde, Wasser, Luft – Elements of Life“ eine Tanzproduktion für alle Altersstufen von 6 bis 20 Jahre.

Tänzer gesucht

Im Mittelpunkt dieser neuen Produktion stehen die vier Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde. Engagierte Trainerinnen studieren eine Choreografie ein: den Kampf der Elemente – in tollen Kostümen und mit heißen Rhythmen. Tanzkenntnisse in ­Ballett, Jazztanz, Modern, Hip-Hop etc. sind von Vorteil, aber keine Aufnahmevoraussetzung. Es werden bis zu 80 Kinder und Teenager jeder Alters­stufe gesucht. Möglichst viele Kids und Teens sollen zeigen, was in ihnen steckt. Kommt zum offenen Casting! Ohne Voranmeldung: 21. 11., Erlöser-Kirche, großer Pfarrsaal, 6  – 11 J., 17  – 19 Uhr; 23. 11., Brückenschule, Spiegelsaal, 12  – 20 J., 19  – 21 Uhr. Info: www.viennadancekids.at

So ist Laub kein Abfall

Biogartentipps von TV-Gärtner Karl Ploberger: Laub wird das „Gold des Biogärtners“ genannt. Hier haben wir für unsere Leser ein paar praktische Tipps, wie man es nutzen kann.

1. Mulch – die Schutzschicht für Beete: So wie in der Natur ist die Laubdecke im Garten eine Schutzschicht für den Boden und baut auch humosen, lockeren Boden auf. Mit Rasenmäher aufsammeln, dann wird es gleich ­gehäckselt.

2. Kompost – die Erdfabrik: Blätter mit anderem organischem Material aufgeschichtet, werden innerhalb von wenigen Monaten zu Humus. Mit Gesteinsmehl und Hornspänen mischen – fertig.

3. Winterschutz – wie Feige & Co Frost überstehen: Kein anderes Material schützt besser vor Frost als das Herbstlaub. Maschenzaun rund um den Feigenbaum stellen und mit Laub füllen. Obenauf kommt Vlies.

4. Laubhaufen – perfektes Igelversteck: Äste, wie bei einem Lagerfeuer aufschichten, mit Laub abdecken und ein paar Bretter drüberlegen. Fertig ist das Igelhaus.

Hallenbad wieder geöffnet

Nach viermonatiger Umbauphase können sich ab sofort wieder alle Schwimmfreudigen im Simmeringer Hallenbad (Florian-Hedorfer-Straße 5) einfinden. In den letzten Wochen wurde das Innendach thermisch und statisch saniert sowie das Hochdach erneuert. Außerdem gibt es jetzt eine Photovoltaikanlage und energiesparende LED-Technik. „Neben den Badegästen profitiert damit auch die Umwelt“, freut sich Bäderstadtrat Jürgen Czernohorszky.

Kaschperl und seine Freunde

Seit dem vergangenen Monat sind im Bezirksmuseum Simmering (Enkplatz 2) die Puppen los. Bei der Sonder-Schau „Kaschperl und seine Freunde“ präsentiert der Simmeringer Puppenspieler, Puppenbauer und Puppensammler Sven Stäcker sowohl selbst hergestellte Marionetten und Handpuppen als auch historische Handpuppenköpfe, Puppenbühnen, Entwürfe von Puppen und Puppentheater-Accessoires. Die Besichtigung der Dauerausstellung zur Bezirksgeschichte und der wechselnden Sonderausstellungen ist gratis. Das Kaschperl-Special wird bis Jänner 2018 gezeigt.

Mehr auf www.bezirksmuseum.at

Kurs für neue Lehrer

Die Wintersportsaison steht vor der Tür. Gemeinsam mit der Snowsports Academy verloste das WIENER BEZIRKSBLATT eine Lehrerausbildung, die nun an die glückliche Gewinnerin Sonja Urbanek ging. Die Akademie bildet begeisterte Ski- und Snowboardfahrer im Rahmen von Intensivkursen zu pro­fessionellen Lehrern aus. Die nächsten Termine für die Ausbildung sind für Snowboardlehrer von 8. bis 19. November 2017 und für ­Skilehrer von 19. bis 30. November 2017, jeweils auf dem Kitzsteinhorn. Weitere Informationen über die Kurse und Details zu Kosten und Teilnahme findet man auch online auf der Homepage: www.snowsports.at

Posted from .

Bühne frei für alle Mädchen

Das große Mädchentanzfest geht in die siebente Runde: Am Samstag, den 11. November warten von 14 bis 21 Uhr ein großer Tanzwettbewerb, Stylingzone, Fotoecke, Buffet und Disco auf alle Mädchen und jungen Frauen zwischen 8 und 19 Jahren. Das Motto der Veranstaltung lautet „Girls only!“ und das gilt nicht nur für die Teilnehmerinnen sondern auch für das Publikum. Die Anmeldung zum Tanzwettbewerb ist in den Jugendzentren oder auch direkt vor Ort möglich.

Der Tanzwettbewerb geht in zwei Altersgruppen über die Bühne, getanzt wird zur selbst mitgebrachten Musik. Ab 15.45 Uhr haben die 8- bis 12-Jährigen ihren großen Auftritt, ab 18.30 Uhr heißt es dann Bühne frei für die 13- bis 19-jährigen Mädchen. Gewertet wird in den Bewerben Solo oder Gruppe (max. 8 Tänzerinnen). Mitmachen, aber auch Zuschauen ist gratis!

© Wiener Jugendzentren/ Caterina Donner


  • Datum: Samstag, 11.11.2017
  • Uhrzeit: 14 bis 21 Uhr
  • Ort: JZ come2gether | 3., Baumgasse 75
  • Erreichbarkeit: Straßenbahn Linie 18 (Station Baumgasse), U3 (Station Schlachthausgasse)
  • Tel.: 01/713 47 26

Disco-Spektakel im Museumsquartier

Nach dem erfolgreichen Kick-Off-Event „Staying Alive“ werden die Wiener Hofstallungen am 18. November erneut zum Party-Hotspot der Stadt und es wird bis in die frühen Morgenstunden zu den legendärsten Songs der 70er, 80er und 90er gefeiert und getanzt. Der Veranstalter Brother Events lädt ab 22 Uhr zu einer musikalischen Zeitreise der Extraklasse und sorgt für ein Hit-Feuerwerk!

Schlaghosen, schillernde Disco-Outfits, Leggings, Plateau-Sneakers, Gameboy, Nena, Modern Talking, Maxi CDs, Wham!, Take That & Co.: Die wichtigsten Meilensteine der letzten Jahre passieren Revue. Die Party-Gäste werden in die Vergangenheit zurück versetzt und drei Jahrzehnte Musikgeschichte in einer einzigen Nacht zelebriert!


  • Datum: 18. November 2017
  • Uhrzeit: ab 22 Uhr
  • Ort: Hofstallungen, Museumsquartier | 7., Museumsplatz 1
  • Tickets: um 10 Euro bei oeticket.com

© Fotolia

Wiener Tanzschulen feiern schwungvoll in den Fasching

Die lustigste Zeit des Jahres steht vor der Tür: Am Samstag, den 11.11. um 11:11 Uhr läuten die 25 Wiener Tanzschulen die fünfte Jahreszeit ein. Mitten in der Innenstadt, am Stephansplatz, findet die Tanzveranstaltung statt, wo Passanten und Interessierte – egal ob Anfänger oder Fortgeschrittene – einfach unter freiem Himmel in die heurige Faschingssaison tanzen können. Vor Ort sind die Profis der Wiener Tanzschulen, die den Takt vorgeben. Natürlich darf auch eine süße Verköstigung zum Faschingsstart nicht fehlen: Auf alle Tanzbegeisterten warten Niemetz Schwedenbomben.

BuchMarkt in Meidling

Bücherwürmer aufgepasst! Österreichs größter Markt für gebrauchte und antiquarische Bücher findet am 5. November in der Berufsschule Längenfeldgasse statt. Auf über 1.200 Quadratmetern Ausstellungsfläche werden Bücher, Zeitschriften und andere Druckwerke in allen Preislagen angeboten. Der BuchMarkt Wien findet diesmal unter dem Motto „Karikatur“ statt. Zu Gast ist der Karikaturist Ray Van Stift alias Raimund Pulz, er wird vor Ort Zeichnungen anfertigen.


  • Datum: Sonntag, 5.11.2017
  • Zeit: 10-16 Uhr
  • Ort: Festsaal der Berufsschule Längenfeldgasse 13-15, 1120 Wien
  • Eintritt: 4€ pro Person
  • Infos: www.buchmarkt.wien

© Joanna Pianka

Der Handel im Netz

Unter wien.shöpping.at gibt es ab Anfang 2018 eine neue Möglichkeit für Wiener Betriebe, ihre Produkte im Internet zu präsentieren. Bequem und günstig ist das Bestellen im Internet. Immer mehr Wiener greifen auf Online-Shopping zurück. „70 Prozent der Wiener Händler sind schon im Internet vertreten. Jetzt geht es darum, auch die anderen 30 Prozent onlinefit zu machen. Mit der Shopping-Plattform folgt nun ein weiterer wichtiger Schritt zur optimalen Kombination des Besten aus analoger und digitaler Shopping-Welt“, betont Rainer ­Trefelik, Obmann der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Wien, anlässlich der Präsentation gemeinsam mit Post-Vorstand Georg Pölzl und Wirtschaftsstadträtin ­Renate Brauner.

Förderung

„Wir wollen vor allem die kleineren Unternehmen ­motivieren, sich an der Wiener Shopping-Plattform zu beteiligen. Um ihnen den Einstieg zu erleichtern, wird die Wirtschaftsagentur Wien daher die ersten 150 mit ­jeweils 1.000 Euro fördern“, so ­Renate Brauner.

Die Reise als Erlebnis

Viele Menschen buchen ihre Reise heute über das Internet, die Reisebürobranche ist darauf angewiesen, mit innovativen Konzepten vorzugehen. In der Wiedner Operngasse hat das Reisebüro Mondial jetzt einen neuen Flagshipstore eröffnet. „Reisen sind ein von Hand ­gefertigter Traum und das spiegelt unsere neue Filiale wider. Wir holen unsere Reise-Experten vor den Vorhang, bilden die Mitarbeiter zu echten Experten aus und bieten unseren Kunden eine angemessene Atmosphäre für eine qualitativ hochwertige Beratung“, so Mondial-Geschäftsführer Gregor Kadanka.

Eine Rückkehr

Und er betont weiter: „Viele Kunden sind es leid, stundenlang online nach dem besten Angebot zu recherchieren. Persönlicher, qualitativ hochwertiger Service und Sicherheit werden wieder geschätzt.“

Posted from .