Robben-Baby Lunita watschelt vergnügt!

Das Robben-Baby wurde nach dem Tod ihrer Mutter Enya von den Tierpflegern in Schönbrunn aufgezogen. Nun lebt sie bei den anderen Mähnenrobben und hat den Verlustschmerz sichtlich überwunden. „Wir haben immer wieder Robbenweibchen zu ihr gelassen, mit denen sie spielen konnte. Die Integration in die Gruppe hat deshalb problemlos funktioniert und Lunita kann sich nun viel von den anderen abschauen“, so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.

Dank der fürsorglichen Betreuung durch die Pfleger hat sich der Robben-Nachwuchs prächtig entwickelt. Mittlerweile wiegt Lunita 30 Kilogramm. Kein Wunder, frisst sie doch rund drei Kilo Hering pro Tag. Neben ihrem Vater Comandante mit 280 Kilo wirkt sie dennoch winzig …

  • Adresse: Hietziger Hauptstraße, 1130 Wien

20 Jahre Marchfeldkanal

Bürgermeister Michael Ha?upl betonte anla?sslich der Info-Stand-Ero?ffnung, dass der Marchfeldkanal heute vor allem ein Naherholungsgebiet ist: „Hier finden die Anwohnerinnen und Anwohner ein Naturparadies mit natu?rlichen Uferlandschaften und hervorragender o?kologischer Qualita?t.“ Das Marchfeldkanal-System ist ein Projekt der Region und des Bundes und besteht im Wesent- lichen aus einem neu geschaffenen Gewa?ssernetz, mit dem Wasser von der Donau in die Region Marchfeld geleitet und hier verteilt wird.

Hauptaufgabe des Marchfeldkanal-Systems ist die Erhaltung des gefa?hrdeten Grundwasserschatzes sowie die nachhaltige Sicherung der Wassernutzung fu?r Landwirtschaft, Gewerbe und Industrie sowie Kommunen. Das rund 100 km lange Gewa?ssernetz wurde naturnah gestaltet. Der eigentliche Marchfeldkanal ist 20 Kilometer lang, acht Kilometer davon verlaufen durch Floridsdorf. Der Kanal fu?hrt sechs Kubikmeter Wasser pro Minute und ist damit das drittschnellste Fließgewa?sser im Wiener Stadtgebiet. Mit seinen Inseln, Bo?schungen und Flachwasserzonen mitten in Wien ist er auch zu einem Lebensraum voller Vielfalt fu?r zahlreiche Tiere und Pflanzen geworden. Gemeinsam mit dem Bu?rgermeister ero?ffneten u.a. Landtagspra?sident Kopietz und Forstdirektor Andreas Januskovecz den neuen Infostand.
 

Schokoladiger Ferienspaß im Wiener Schokomuseum

Ein tolles Sommerferienprogramm hat das Team vom Schokomuseum für diese Sommer auf die Beine gestellt. Die Kleinsten gehen gemeinsam mit Charly, der lustigen Handpuppe, dem Geheimnis der Schokolade auf den Grund. Charly erklärt woher der Kakao kommt, wie dann Schokolade draus wird und wie zuguterletzt dann Charly's heißgeliebte Schokobananen daraus werden. Mithilfe der Kinder füllt Charly dann seinen Schokobananenvorrat auf.

Für die größeren Kinder steht eine spannende und lehrreiche Tour durch das Schokomuseum auf dem Plan. Bei einer Rätselrallye mit einem Rätselbogen, der an das Alter der kleinen Entdecker angepasst wird, geht es auf Spurensuche: Woher kommen die Kakaobohnen? Wie wird die Schokolade hergestellt?

Auch Konfekt machen für Kinder wird im Schokomuseum angeboten. Mit edlem Marzipan und feinem Nougat kann experimentiert werden und jedes Kind kann seine eigenen Kreationen herstellen. 

Nähere Informationen zu den Workshops und die Termine findest Du hier ! Um Anmeldung unter office@schokomuseum.at wird gebeten! 

  • Adresse: Willendorfergasse, 1230 Wien

Narzissenfest 2012: Ein königliches Fest

Die 18-jährige Schülerin der Caritas-Schule in Salzburg ist überglücklich. Gemeinsam mit ihren Prinzessinnen Andrea Maria Gautsch und Karola Pliem freut sie sich auf die kommenden Aufgaben und auf ein spannendes und abwechslungsreiches Jahr der Regentschaft.

Die Narzissenkönigin und ihre beiden Prinzessinnen Andrea Maria Gautsch, 20 Jahre junge Studentin aus dem Salzburger Thomatal, und die gebürtige Bad Ischlerin Karola Pliem, 18-jährige Schülerin der HLFA Raumberg (lebt in Bad Mitterndorf) repräsentieren das Ausseerland-Salzkammergut ein Jahr lang in ganz Österreich und darüber hinaus. Damit teilen sich heuer Hoheiten mit Wurzeln in der Steiermark, Salzburg und Oberösterreich die Regentschaft.Ein Hauch von Monarchie umgibt Bad Aussee jedes Jahr zur Zeit des Narzissenfests. Die frischgebackenen Narzissenhoheiten sind ab sofort ein Jahr lang das Aushängeschild der Region und repräsentieren diese. Ausgestattet werden die „Hoheiten" von den Ausseer Trachtenerzeugern. Dazu gehören neben der Narzissenkrone ein original Ausseer Dirndlkleid, der Ausseer Hut, der passende Trachtenschmuck, das Ausseer Seidentuch, Lederbeutel und Trachtenschuhe. Ein eigenes Betreuerteam organisiert das rekordverdächtige Programm der drei Mädchen. Unzählige Repräsentationsaufgaben sowie dutzende Foto- und Pressetermine sind zu bewältigen.


Mehr als 110.000 Personen haben sich im Vorfeld bei der Online-Wahl der zehn Finalistinnen beteiligt. „Diese Zahl freut uns ganz besonders. Gerade weil wir in diesem Jahr die Kriterien zur Teilnahme am Voting verschärft haben, um auch weiterhin eine faire Wahl garantieren zu können", freut sich Obmann Christian Seiringer.




  • Adresse: Hauptstraße 48, 8990 Bad Aussee

Mehr Bewegung durch zwei Räder

Egal ob „Der Wilde mit seiner Maschin" oder „Born to be Wild". Die Fortbewegung auf zwei Rädern hat die Menschen schon immer fasziniert. Gerade in Zeiten hoher Spritpreise und Parkplatznot steigen immer mehr Leute auf flotte Flitzer um. Eine einzigartige Möglich- keit, sich der Materie vertraut zu machen, bekommen Gäste bei der „Fahr2Rad", die vom 20. bis 22. April in der Rinderhalle Neu Marx stattfindet. Neben Stunteinlagen der Vienna Street Rockaz und einer Autogrammstunde mit dem Staatsmeister Andi Rothbauer steht vor allem eines im Mittelpunkt: das Selberfahren.

Technik der Zukunft
Neben klassischen Motorrädern, Mopeds und Rollern haben Besucher bei freiem Eintritt die Möglichkeit, die neueste Entwicklung im zweirädrigen Bereich zu testen: E-Bikes, also mit Strom betriebene Roller und Räder nutzen Elektrizität, vermeiden schädliche Abgase. Eine Technologie, die auch von der Stadt Wien und Vizebu?rgermeisterin Maria Vassilakou gefördert wird, die am Freitag die Messe eröffnet.

FAHR2RAD 2012, 20.-22.4.,
1030 Wien, Rinderhalle Neu
Marx, Karl-Farkas-Gasse 19,
10-18 Uhr.
Alle Infos unter:
www.fahr2rad.at

  • Adresse: Karl-Farkas-Gasse 19, 1030 Wien

Der Kirtag, Woodstock und du

Ottakring im September heißt Feiern, Feiern, Feiern – ein "Woodstock auf Wienerisch" gewissermaßen. Gestartet wird am 9.9 mit der Yppenparty im Brunnenmarkt-Viertel und einem Japan-Fest bei der U3-Endstelle Ottakring (Paltaufgasse). Zwei Tage später steht beim "Tag des Kindes" der Kongresspark im Mittelpunkt des großen und kleinen Interesses.

Weiter geht’s mit dem Super-Wochenende, bestehend aus Brunnenviertler Herbstfest (16./17.9.) und dem berühmt-berüchtigten Kirtag im alten Ort. Wobei der Platz vor der Kirche zum Riesen-Rummelplatz wird. 

Die Eröffnung des Kirtags findet am Freitag, 16.9., um 15 Uhr durch Bürgermeister Häupl und Bezirksvorsteher Prokop (siehe Foto mit den Stadträten Sima und Oxonitsch) statt. Bis Sonntag Abend werden Zauberei-Vorführungen, Ringelspiele, Kunsthandwerk-Stände, Autodrom, Standeln von Spanferkel über Langos bis Zuckerwatte und ein umfangreiches Musikprogramm geboten. Das geht von Rock über Blues bis zum Wienerlied. Alles Party halt …

Vorläufiger Abschluss des Feier-Marathons ist der 22.9. mit der Eröffnung des umgebauten Schuhmeierplatzes. Wobei diverse Festveranstaltungen wie jene der MAK-Eröffnung am 24.9. nicht miteingerechnet sind. Jedenfalls brauchen die Ottakringer eine gute Kondition …

 Programm-Details auf www.ottakring.spoe.at

  • Adresse: Ottakringer Straße, 1160 Wien

Rodeln ohne Schnee

Wer sich auch im Sommer dem Rodelvergnügen hingeben will ist auf der Hohen Wand Wiese genau richtig. Die Sommerrodelbahn bietet mit einer Länge von 850 Metern und 12 Kurven ein besonderes Fahrerlebnis. Am Samstag, 16.4. um 10 Uhrgeht es wieder los. Mit 25 Rodeln können sich große und kleine Rodelfans den Hang "hinunterstürzen". In den Osterferien (16.-26.4)sind die ersten zwei Fahrten für die jeweils ersten 20 Kinder pro Tag frei.

 Die Sommerrodelbahn auf der Hohen Wand Wiese verfügt über einen großen Parkplatz. Auch von der Station Hütteldorf aus ist das Freizeitziel bequem mit den Buslinien 249/250 zu erreichen. In den Osterferien sind die Öffnungszeiten täglich von 10 bis 18 Uhr. Danach bis zu den Sommerferien am Wochende. Fr ab 14 Sa, So u Feiertag ab10- 19 Uhr.

Alle Infos: www.hohewandwiese.at

  • Adresse: Mauerbachgasse 174, 1140 Wien

Fahr 2Rad: Starkes Event zum Probefahren

Aber nicht nur Probefahren unter kompetenter Anleitung eines Teams der O?AMTC Fahrsicherheit steht auf dem Programm – Besucher der „Fahr 2Rad", einer Veranstaltung des Dachverbands der o?sterreichischen Zweiradimporteure und der o?sterreichischen Zweiradindustrie, ko?nnen sich aus einem breiten Angebot von rund 200 neuen Moped-, Motorrad- und Rollermodellen Gusto aufs Zweiradfahren holen.

„Wir haben lange u?ber sinnvolle und o?konomisch umsetzbare Konzepte nachgedacht und sind nun sehr froh, zu einem breiten Konsens gelangt zu sein", so Arge2Rad-Generalsekreta?rin Karin Munk. Durch ein spezielles Leitsystem wird der Besucher, der freien Eintritt zum Event hat, zu einzelnen Themenbereichen gefu?hrt. Die Bereiche Moped, 125 ccm, Roller, Motorrad und E-Bike pra?sentieren sich sternfo?rmig um eine sta?ndig bespielte Bu?hne und geben so die Mo?glichkeit, direkt von den Themenbereichen zum Probefahren zu gelangen. „Wir haben so die Mo?glichkeit, sowohl unser Stammpublikum als auch neue Zielgruppen durch die Offenheit des Eventzuganges und die enormen Fahrmo?glichkeiten in und außerhalb der Halle zu erreichen", so Dr. Christian Arnezeder, Obmann der Arge 2Rad.

Freitag 15.,
Samstag 16. und
Sonntag 17. April 2011

jew. 10:00 – 18:00 Uhr

Rinderhalle Neu Marx
Karl-Farkas-Gasse 19,
1030 Wien

Infos: www.fahr2rad.at

Frühlings – Countdown im Schulgarten Kagran

Nachdem auch der längste Winter einem grünenden und blühenden Frühling Platz gemacht hat und sich die ersten Anzeichen von zartem Grün bemerkbar machen ist es an der Zeit den Schulgarten mit seinen Themengärten und seiner erwachenden Pflanzenvielfalt zu erkunden. Außerdem werden Lehrlinge des Schulgartens bei Führungen alle Fragen fachkundig beantworten.

An diesem Grünen Erlebnistag stehen all die Pflanzen im Mittelpunkt des Interesses, die unsere Wohnungen verschönern und uns auch bei weniger schönem Wetter mit Grün und Blüten erfreuen. So werden alle Fragen rund um die Lichtansprüche, die Verwendung von Düngern und Erden, dem richtigen Pflanzenschutz oder die positive Beeinflussung des Raumklimas beantwortet.

In den Räumlichkeiten des Gartenbaumuseums werden Schüler/innen der Musikschule Donaustadt den Frühling musikalisch begrüßen und die Fachgruppe für Floristik der Österreichischen Gartenbaugesellschaft zeigen, welche prachtvollen Blumenarrangements 2011 en vogue sein werden.

7. April, von 10 bis 18 Uhr
Schulgarten Kagran
Donizettiweg 29, 1220 Wien
Besuchereingang: U1-Station Kagran – Ausgang Siebeckstraße
Info unter: Tel.: 4000/8042, Erreichbarkeit: U1 – Station Kagran

 

  • Tel.: 4000/8042
  • Adresse: Donizettiweg 29, 1220 Wien

Gesundheits- und Bewegungsabend

Diese Veranstaltung soll alle interessierten GemeindemieterInnen über eine gesunde Lebensweise sowie über mögliche Belastungen am Arbeitsplatz und in der Freizeit informieren und dabei die eigenen Möglichkeiten im Bereich der Gesundheitsvorsorge aufzeigen. Für die jungen TeilnehmerInnen gibt es zahlreiche lustige Bewegungsspiele zum Mitmachen.

Die BesucherInnen können sich von ExpertInnen vor Ort den Blutdruck und das Körperfett messen lassen. Zudem steht eine Orthopädin zur kostenlosen Beratung zur Verfügung.

Für alle Bewegungsinteressierten gibt es eine professionelle Nordic Walking-Einschulung und Tipps für wirkungsvolle Wirbelsäulengymnastik. Der Gesundheitsabend bietet neben der fachlichen Information und Beratung die Möglichkeit, neu eingezogene Nachbarn besser kennenzulernen, sich auszutauschen und die Grundlage für eine „vitale" Nachbarschaft zu legen.

Neues Bad als Besuchermagnet

Grandioses Premierenjahr nach dem Umbau – 209.000 Besucher strömten nach Hütteldorf

Die Geschichte ist vielen noch in Erinnerung: Das einstige "Erlebnis-Waldbad Penzing" in der Linzer Straße 376 wurde 1997 erstmals eröffnet und elf Jahre später von einem privaten Pächter in die Insolvenz geschickt. 2008 hieß es für die Badehungrigen und jungen Erlebnisschwimmer: Schließung! Dann übernahm die Wiener Bäderabteilung MA 44 die Hoheit und das umbenannte "Hallenbad Hütteldorf" wurde um 5,5 Millionen Euro rundum erneuert.

Mit Erfolg, wie die neuesten Besucherzahlen zeigen. Das nunmehrige Erlebnis- und Schwimmbad für Jung und Alt darf auf die meis­ten Gäste Wiens stolz sein: 209.000. Damit schlägt Penzing die langjährige Nummer eins, das historische Ama­lienbad (187.000). Nummer drei im Beliebtheitsranking ist das Brigittenauerbad mit 122.000 Besuchern 2010.

Die Gründe für den Penzinger Erfolg: Das Bad lockt mit einem Rundum-Service wie fixen Parkplätzen, passabler Erreichbarkeit durch Öffis (Schnellbahn, Bim­linie 49), Gastronomiebereich und einem breiten ­Indoor-Angebot: Rutsche, Strömung­kanal, Wasserfall, Wasserkanone, Spielbach, Sportbecken, Whirl­bereich, Saunalandschaft etc. Dazu kommen Zusatzangebote wie Kindergeburtstage, die immer beliebter werden.
Aber nicht nur im 14. Bezirk, sondern an der gesamten Bäderfront ging es 2010 aufwärts. Trotz der durch Schlechtwetter verpatzten Sommersaison gab es wienweit ein Besucherplus von 4,79 %. Wobei die Sauna- und Wellnessbereiche sogar plus 15,58 % verzeichneten.

  • Adresse: Linzer Straße 376, 1140 Wien

Schau dir das an!

Damit haben mehr Fans als je ­zuvor die Möglichkeit, ihre Vereine zu sehen und zu hören. Der neue TV-Boss Felix Cerny präsentiert einmal pro Woche 30 Minuten lang das Neueste aus der Sport-Stadt: "Großes Thema dabei ist natürlich der Fußball in der Regionalliga Ost und der Admiral Wiener Stadtliga.“

Aktuelle Termine dazu: 20./21. 12. Stadtliga-Diskus­sion mit den Gästen Canadi, Hasenberger, Schneider, Prochaska. 27. 12., 4. 1.: "Best of Sport in Wien TV“ in zwei Teilen.

Neben Fußball kann TV-Macher Cerny noch anbieten: "Einen buten Mix von Wiens Vertretern in der Handball- und Basketball-Bundesliga bis zur Volleyball-Mitteleuropaliga und Sportarten, die kaum mediale Wahrnehmung haben?– sie alle sind bei uns zu Hause.“

SPORT in Wien TV gibt’s jeden Montag auf W24 (20 Uhr, Wh. 21 Uhr), ­jeden Dienstag auf OKTO (22 Uhr) sowie auf aonTV, www.sportinwien.tv und http://okto.tv/sportinwien

Auch Winnetou würde jubeln

Abenteuer im Dehnepark: Hängematte, Totempfahl, Westernpferd, Tipi, Seilbrücken – Hugh! 

Auf rund fünf Hektar ­erstreckt sich der Dehnepark im Bereich Dehnegasse, Rosentalgasse und ­Heschweg in Nachbarschaft zu den Naturarealen "Steinhof-Gründe“ und "Paradies-Gründe“. Im Laufe der Zeit wechselte der Dehnepark mehrmals die Besitzer, ehe ihn die Stadt Wien kaufte und 1973 der Öffentlichkeit zugänglich machte. Die abwechslungsreiche Landschaft mit Teich, Wanderwegen, Lager- und Picknickwiesen sowie einem großen Spielplatz macht den Park seit längerem zu einem beliebten Ziel.

"Mit dem Aben­teuerspielplatz wird ein Wunsch des Kinderpar­la­ments erfüllt."
Andrea Kalchbrenner


Das ab sofort – speziell in der wärmeren Zeit – noch reizvoller ist. Denn vor wenigen Tagen wurde zusätzlich eine 3.200 m2 große Abenteuer-Spielfläche für die Kinder eröffnet. "Die Stadt hat rund 48.000 Euro in das neue Spielareal inves­tiert“, so Stadträtin Ulli Sima bei der Eröffnung. Eine gute Inves­tition: "Es freut mich besonders, dass ein weiterer attraktiver Spielplatz in Penzing geschaffen werden konnte – damit erfüllen wir auch einen Wunsch des Kinder- und Jugendparlaments“, so Bezirksvorsteherin Andrea Kalchbrenner.
Errichtet wurde der Aben­teuerspielplatz vom Forstamt MA 49 und bietet alle Möglichkeiten zum "Cowboy- und Indianer-Spielen“. Es gibt jede Menge Klettermöglichkeiten, eine Holzhängematte, einen Totem­pfahl, ein Westernpferd aus Holz zum "Reiten“, eine Strickleiter, Klettertau, Seilbrücken usw. Rindenmulch am Boden sorgt dafür, dass Stürze glimpflich ausfallen. Durch die Lage inmitten des Waldes bietet der Abenteuerspielplatz auch genügend Schatten im Sommer. Und genug Möglichkeiten für Cowboys, sich im Dunklen vor "Rothäuten“ zu verstecken.

Zahl der Woche: 3.200

So viele Quadratmeter Fläche hat der neue Spielplatz im Dehnepark, der um 48.000 Euro von der Stadt Wien errichtet wurde.

  • Adresse: Dehnepark, 1140 Wien

Wo Senioren in Wien tanzen gehen können

Service: Kurse, Perfektionen, Vereine, Veranstaltungen, Lokale

Spezielle Tanzkurse für Senioren bieten elf der rund 30 Wiener Tanzschulen an, darunter Elmayer, Stanek und Schwebach. Ein Angebot aller Tanzschulen findet man im Internet unter www.die-wiener-tanzschulen.at. Alfred Schmidt, 60, geht gerne in Perfektionen, die von Tanzschulen angeboten werden: "Da kann ich meine Haltung verbessern, hopse nicht einfach herum und treffe auch jüngere Menschen.“ Eine Liste von Perfektionen, die für alle offen sind, findet man unter www.wientanz.com. Seine Tanzkenntnisse aufs Parkett bringen kann man außerhalb von Schulen z. B. bei Veranstaltungen des Pensionistenverbandes. Diese sind für Mitglieder und an bestimmten Tagen. Information unter Tel.: 319 40 12.

Kein Partnerzwang, kein Semesterkurs

Tanznachmittage speziell für Senioren gibt es außerdem im Lokal Dancing PÖ (17., Kalvarienberggasse 28a). Initiator Wolfgang Brauner, selbst 65 Jahre alt: "Ich habe mitbekommen, dass die älteren Stammgäste nicht mehr so gerne am Abend unterwegs sind. Deswegen gibt’s jeden Donnerstag von 14.30 bis 17.30 Uhr Live-Musik speziell für Senioren.“

Am Mittwoch- und am Freitagabend lädt das Haus der Begegnung im 21. Bezirk zum Tanz (jeden 2. Fr. im Monat im großen Saal und Sommerpause in den Ferien). Wer später am Abend weggehen will, findet bei den Veranstaltungen von Just4dance.net gemischtes Publikum.
Tanzen ohne Partnerzwang und bis ins hohe Alter ist das Motto des Bundesverbands Seniorentanz. „Bei uns zählen der Spaß, die Geselligkeit und die gesunde Aktivität von Körper und Geist“, erzählt die Wiener Vorsitzende Ilse Soukup. Getanzt werden unter Anleitung in rund 50 Tanzkreisen internationale Tänze
sowie Squares oder Gassen­tänze. "Wichtig ist die Geselligkeit und dass es Spaß macht!“
Das Programm wird auf Anfrage zugeschickt. Tel.: 889 23 38, Fr. Ilse Soukup.

  • Adresse: Schottenfeldgasse 24, 1070 Wien