Neue Broschüre: An die Würfel, fertig, los!

An die Würfel, fertig, los… Mit der neuen Broschüre „Mit Brettspielen durch die Kindheit“ bietet die wienXtra-spielebox einen Brettspiel-Leitfaden für Familien. Eine praktische Alters-Übersicht erklärt, welche Spiele für welches Alter geeignet sind und was beim Spielen zu beachten ist. Außerdem verrät die Broschüre Tipps für die Spieleauswahl und den Spieleinstieg sowie Wissenswertes rund ums Schummeln, Gewinnen und Verlieren. Die kostenlose Broschüre gibt’s zum Abholen in der spielebox und unter www.spielebox.at.
 

  • Adresse: Wien

Das graue Mädchen planscht so gerne

Richtig putzig präsentiert sich das Elefanten-Mädchen Iqhwa am Wochenende: Am Samstag und Sonntagwird sie jeweils um 10.40 Uhr mit ihrem Badebottich spielen. Erst planschen, dann nass machen und in den Sägespänen herumwühlen.

"Der große, schwarze Wasserbehälter ist derzeit Iqhwas Lieblingsspielzeug. Während ihre Mutter Tonga und Schwester Mongu geduscht werden, plantscht Iqhwa ausgelassen mit ihren Vorderbeinen im warmen Wasser, versucht sich in den Eimer hineinzusetzen, ihn umzuwerfen oder spielt mit dem Rüssel im Wasser“, ist auch Harald Schwammer, Direktor-Stv. im Tiergarten Schönbrunn, begeistert.

  • Adresse: Wien

Schachspieler-Rekord im Rathaus

Anmeldeboom bei der Internationalen Wiener Schachmeisterschaft 2013: Insgesamt sind vom 17. – 25. August über 700 Damen und Herren aus über 50 Nationen im Wiener Rathaus am Start. Angeführt wird das Rekordfeld von Großmeister Ivan Sokolov, mit Holland Team-Europameister. Österreichs Hoffnungen ruhen auf David Shengelia und Niki Stanec.

Das alle zwei Jahre ausgetragene Wiener Schachfestival entwickelt sich zu einem europäischen Top-Event. „Die Attraktivität für die Schachspieler liegt in der idealen Kombination, Schachsport unter optimalen Bedingungen ausüben und gleichzeitig den Urlaub in der Kunst- und Genussmetropole Wien verbringen zu können“, freut sich Präsident Christian Hursky vom Veranstalter Wiener Schachverband. Neben Sokolov sind 20 Großmeister aus Russland, Brasilien, England, Frankreich, Deutschland, Bulgarien, Serbien, Israel, Korea, Schweden und Österreich am Brett.
 
Einiges vor hat auch die österreichische Weltklassespielerin und internationale Meisterin Eva Moser: „Mein Minimalziel ist, beste Dame zu werden. Aber natürlich möchte ich auch gegen die Großmeister aufzeigen.“ Mit Spannung wird von den Experten der Auftritt der erst 13jährigen Zhansaya Abdumalik aus Kasachstan erwartet. Sie hat schon jetzt die Stärke einer Meisterspielerin. Experten sehen in ihr eine zukünftige Schach-Weltmeisterin.

Eintritt: Das Vienna Chess Open kann täglich bei freiem Eintritt besucht werden.
 
Live: Die wichtigsten Partien werden täglich live auf www.vienna-chess-open.at übertragen

Stammersdorf läuft, feiert & hilft

Sieben Jahre und kein bisschen leise – das ist in dem Fall der Erste Bank Stammersdorfer Winzerlauf. Ein besonders netter, sympathischer Lauf durch die Weinberge, über Kopfsteinpflaster, mit motivierender Moderation von Radio-Wien-Profi Bernie Weihsinger und 1.500 Teilnehmern in den verschiedenen Bewerben (Kinder, Nordic Walking, 4,3-km-Genusslauf, 13 km-Bewerb, Familien-Wertung).

"Wir bemühen uns auch heuer wieder, einen tollen Laufevent am 1. September auf die Beine zu stellen", so der seit Jahren bewährte Organisator Markus Michelitsch. Auch für den guten Zweck wird gelaufen. Ein Teil der Einnahmen und freie Spenden (etwa beim Vorabend-Konzert im Pfarrhof Stammersdorf) kommen MOMO (Mobiles Kinderhospiz, http://www.kinderhospizmomo.at) zugute.

Sport und Herz – die perfekte Kombination!

Mehr Infos & Anmeldung: http://www.stammersdorfer-winzerlauf.at, 

  • Adresse: 1210 Wien

Nur abgekühlt ins kühle Nass springen

Auch wenn das Wasser bei der sommerlichen Gluthitze rasche Abkühlung verspricht, sollte man einige Regeln zur Vermeidung von Badeunfällen beachten. "Einfachste und wichtigste Regel ist, dass man sich vor dem Schwimmen abkühlt", rät Herbert Heissenberger, leitender Notarzt des ÖAMTC-Christopherus-9-Hubschraubers. "Selbst ein junger, kräftiger Kreislauf kann durch raschen Temperaturwechsel überfordert werden."

Laut Heissenberger unterschätzen viele Schwimmer, vor allem Jugendliche, die im Wasser lauernden Gefahren. "Leider kommt es viel zu oft zu schweren Badeunfällen, die durchaus zu verhindern wären." Oft sind Leichtsinn, Alkohol die Überschätzung der eigenen Kräfte schuld daran.

Auch beim Essen ist Vorsicht geboten: "Wenn man den ganzen Tag im Bad oder am Strand verbringt, ist es am besten, wenn man nur kleine und fettarme Mahlzeiten zu sich nimmt und Alkohol nach Möglichkeit vermeidet", betont der ÖAMTC-Experte.

  • Adresse: Wien

Sommertage in den Blumengärten

Heiße Sommertage entspannt in einer der größten Park-?und Gartenanlage der Wiener Stadtgärten (MA 42) verbringen: Das ?bieten die Blumengärten Hirschstetten in der Donaustadt. Auf einem ?Gelände von 60.000 m2 bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, herrlich? gestaltete Themengärten, seltene Pflanzen oder Tiere kennen zu ?lernen. Die Blumengärten beherbergen auch einen eigenen Zoo mit über? 40 Tierarten, der locker in die Gartenanlage integriert ist.

"Die Blumengärten Hirschstetten haben sich im Laufe der letzten? Jahre zu einer der abwechslungsreichsten und außergewöhnlichsten ?Parkanlagen Wiens entwickelt. Ich lade alle Wienerinnen und Wiener? ein, sich einmal Zeit zu nehmen, um bei freiem Eintritt durch die ?Themengärten zu flanieren oder in den Anlagen des Zoos über 40? Tierarten zu entdecken. Zum Ausruhen gibt es überall Sitz- und? Liegegelegenheiten, und am Teich mit Sandstrand, Liegen und Sonnenschirmen kommen Urlaubsgefühle pur auf." empfiehlt? Umweltstadträtin Ulli Sima.

Hacienda in Donaustadt

Besonders an heißen Sommertagen ist der mexikanische Garten mit? Hacienda, Kakteen und Agaven ein idealer Ort, um sich auf einen ?anderen Kontinent zu träumen. Fernreise-Feeling pur bietet auch der ?Indische Garten. Hier erleben die Besucher ein wahres Spektakel?an prachtvollen Farben, kombiniert mit exotischen Düften des fernen ?Ostens. Und wenn Gott Ganesha über den Garten wacht, ist ein kleines ?Nickerchen in einem der Liegestühle unter dem reich verzierten?Pavillon fast so erholsam wie ein Tag Urlaub.

Wer die Sonne und den Duft des Mittelmeers liebt, der kann durch?die Lavendel bewachsenen Hügel des Gartens der Provence streifen.? Neben Lavendel, Wein und Olivenbäumen ist die Auswahl der Pflanzen ?rein auf die für die Provence typische Flora beschränkt. Wer die? heimischen Kräuter, Obst- und Baumarten bevorzugt, spaziert durch den? Wiener Wildpflanzengarten oder bewundert im Donaustädter Wein-, Haus-?und Obstgarten die Vielfalt heimischer Obstsorten.

Urzeitpflanzen bestaunen

In den Blumengärten gibt es sogar einen Energiegarten, der ?mithelfen soll, Kraft für den Alltag zu tanken. Dieser 500? Quadratmeter große "Wasser-Kristall-Energiegarten" ist die? weiterentwickelte Form eines Feng-Shui-Gartens. Herzstück ist ein von?Rosen und Kirschenbäumen umgebener Brunnen mit sprudelndem Wasser,? Pflanzbeete in Form von Lotuskelchen spiegeln die Kraft des Wassers ?sinnbildlich wider.

Besonders spannend: Im Urzeitgarten finden die BesucherInnen?einige "lebende Fossilien", wie z. B. Mammutbäume, Araukarien oder?auch Magnolien, die bereits vor 500 Millionen Jahren auf der Erde zu?finden waren.

Wildtiere der Stadt

Habichtskauz, Smaragdeidechse oder Weißstorch – auch diese Tiere?leben in den Blumengärten Hirschstetten. Im Zoo in den Blumengärten?sind über 40 verschiedene Tierarten in großzügigen Anlagen, in ?Freigehegen oder im Palmenhaus mit den drei unterschiedlichen? Klimazonen untergebracht. Sogar einen nach historischem Vorbild?gestalteten Bauernhof mit Nutztieren gibt es in den Blumengärten:? Rund um das "Weinviertler Bauernhaus" tummeln sich mitunter selten?gewordene Haustierrassen wie Walachenschafe und Sulmtaler Hühner.

Öffnungszeiten

Bis Mitte Oktober: Dienstag bis Sonntag von 10-18 Uhr, Montag ?geschlossen. ?Juni bis August zusätzlich an Samstagen bis 20 Uhr geöffnet.? Letzter Öffnungstag der Sommersaison: 13. Oktober 2013

Der Eintritt in die Blumengärten und den Zoo Hirschstetten ist ?frei!

Umweltfreundlich erreichbar

23A ab U1 – Station Kagraner Platz oder?88A ab U2 – Station Aspernstraße


 

  • Adresse: Quadenstraße 15, Wien

Fliegende Juwelen im Burggarten

Welch schillernde Farbenpracht Schmetterlinge und Mineralien hervorbringen, zeigt eine faszinierende Schau im Burggarten. Die Ausstellung "Fliegende Juwelen" lädt zum Entdecken und Staunen ein und zeigt verblüffende Strukturvergleiche in der belebten und unbelebten Natur. Die Ausstellungsmacher Markus Klein und Robert Jakob aus München zeigen in Kooperation mit dem Schmetterlinghaus eine einzigartige Symbiose zwischen Mineralogie und Entomologie.

Die Ausstellung ist von 27. Juli bis 1. September im Palmenhaus (neben dem Schmetterlinghaus) zu sehen und ist von Montag bis Freitag zwischen 10 und 16 Uhr und Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Tickets sind beim Eingang erhältlich.

WIENeralienwochen

Im Rahmen der Ausstellung "Fliegende Juwelen" findet auch die einzigartige Sammlerbörse für Naturalien aus den Bereichen der Mineralogie, Paläontologie, Entomologie, Malakalogie uvm. im Schmetterlinghaus statt.

Die WIENeralienwochen 2013 bieten einen faszinierenden Einblick in die einzigartige Welt der Mineralien und Steine und präsentieren außerordentliche Funde, Sammlerstücke, Schmuck, Fachliteratur und Kunst. Kinder können diese einzigartige Welt hautnah erleben und an allen Wochenenden selbst Schmetterlinge präparieren, Steine schleifen und Geoden knacken. 

Kinderprogramm
27./28. Juli: Schmetterlinge präparieren
3./4. August: Steine schleifen
10./11. August: Schmetterlinge präparieren & Geoden knacken
17./18. August: Kinderschminken
24. /25. August: Kinderschminken
31.8./1.September: Schmetterlinge präparieren

Alle Infos: http://www.schmetterlinghaus.at oder Tel.: 533 857 0

Neue Riesenkrebse im Haus des Meeres

Ein Einsiedlerkrebs und eine Schmucklanguste sind im dritten Stock des Hauses zu sehen.
Der Einsiedlerkrebs stammt ursprünglich aus der Karibik während die Schmucklanguste im indopazifischen Raum ihre Wurzeln hat. Die Lieblingsspeise der beiden Riesenkrebse sind unter anderem kleinere Krabbeltiere- Cocktail-Shrimps.

Haus des Meeres

Fritz-Grünbaum-Platz 1

1060 Wien

  • Adresse: Fritz-Grünbaum-Platz 16, Wien

Sommerfeier im Steinhagegarten

In einem Teilbereich des Steinhageparks liegt der Nachbarschaftsgarten. Dort haben Anrainer mitten in der Stadt die Möglichkeit Gemüse zu ziehen und Blumen zu pflanzen. Dort wird am 5. Juli von 15 bis 20 Uhr ein Nachbarschaftsfest veranstaltet. Alle Anrainer und Interessierte sind eingeladen.

Freitag,
5. Juli 15 bis 20 Uhr im Steinhagepark,
1120 Wien

  • Adresse: Steinhagengasse, 1120 Wien

Neue Hofmöbel für das Museumsquartier

Jedes Jahr verwandlet sich der Innenhof des Museumsquartiers in eine gemütliche, urbane Sitzlandschaft. Auch heuer laden wieder zahlreiche Möbel, diesmal in "Tröpferlbadblau", zum Verweilen ein.

Die alten Möbel können erworben werden, Infos dazu auf der Homepage des MQ Wien.

  • Adresse: Museumsplatz 1, 1070 Wien

Das „Spiel der Spiele 2013“

Bereits zum 13. Mal hat die Wiener Spiele Akademie den Österreichischen Spielepreis „Spiel der Spiele“ vergeben. Zum besten Spiel des heurigen Jahrganges wurde „Golden Horn“, ein taktisches Laufspiel aus dem Verlag Piatnik gekürt.

Der Spielehit 2013 ist im Venedig des Mittelalters angesiedelt: die legendäre Stadt des blühenden Seehandels, viele Schiffe aus der ganzen Welt, die im Wind flatternden bunten Segel der weitgereisten Schiffe und das klatschende, monotone Rauschen der Meereswogen bringt Stimmung an unseren Spieletisch. Wer möchte da nicht gleich sein Vermögen mit den Fahrten der Handelsschiffe machen? Ja, aber da gehört auch kaufmännisches Geschick dazu, die richtigen Waren auf das passende eigene Schiff zu verfrachten. Aber auch Piraten sind auch mit von der Partie. Manchmal arbeiten die Mitspieler, ja vielleicht sogar ich selber, mit ihnen zusammen.

  • Adresse: Wien

Da staunten Elefant, Zebra und Tiger!

Da blieb selbst Löwe und Tiger das Brüllen im Hals stecken. Beim 2. Wiener Zoolauf waren rund 1.500 Läufer am Start. Die sechs Kilometer lange Strecke führte quer durch den Zoo, angeführt von einem „Eisbären“. Einige Teilnehmer hatten ihr Lauf-Outfit angepasst – als Zebra, Tiger oder Erdmännchen läuft es sich halt viel leichter …
 
Der Zoolauf hat einen ernsthaften Hintergrund. Die Läufer ersportelten 35.000 Euro, die je zur Hälfte an die Initiative „Heilung für Lungenhochdruck" und an den Tiergarten für den Bau der neuen Eisbärenwelt gehen.

  • Adresse: Hietzinger Hauptstraße, 1130 Wien

Der Sommer, die Ballzauberer und du

"Ja, ich freu mich schon voll drauf. Bei teco7 lernen wir immer viel Technik und echt geniale Tricks", sagt der elfjährige Rafael, Schmelz-Gymnasiast und Nachwuchsfußballer. Er ist einer von hunderten, die trotz Ferien und Meisterschaftspause nicht auf ihren geliebten Sport verzichten wollen. Und außerdem ihre Eltern entlasten, da sie in den teco7-Camps der WIENER BEZIRKSBLATT-Fußballschule den ganzen Tag auf Achse sind.

Wer jetzt Lust auf "Around the world", Gurkerln, Drübersteiger, Koordinationsübungen, Dribbeltricks u.v.m. hat, kann sich auf http://www.teco7.com informieren und anmelden. Vier Camp-Termine stehen zur Auswahl: 8.-12. Juli, 22.-26. Juli, 26.-30. August (jeweils 1200, Hopsagasse 5) sowie 19.-23. August (1100, Gutheil-Schoder-Gasse 9).

Im Bild: Der Gründer der teco7-Schule, Bernhard Bresich

  • Adresse: Hopsagasse 5, 1200 Wien

Walzer tanzen mit der lila Kuh

Unu?bersehbar bittet die bekannte Kuh dann zum Tanz – natu?rlich zu „unserem“ Tanz,  dem „Wiener Walzer“. Unterstu?tzung holt sich die große „Lila“ von Dancing Star Biko Botowamungo (am Freitag) und der Tanzschule Rueff, die gemeinsam die Passanten zum Tanzen auffordern werden.
Die Roadshow kann an beiden Tagen von 10 bis 20 Uhr besucht werden. Getanzt wird von 15 bis 18 Uhr.

Naturfreunde „erwandern“ den Stadtrand

So findet z.B. am 8. Juni 2013, ab 10 Uhr (Stammersdorf, Endstation Straßenbahn-Linie 31) der „Natura-Trail Bisamberg“ statt. Die leichte Wanderung mit den Naturfreunden Floridsdorf führt? durch Weingärten, entlang von Äckern und Brachland mit Trockenrasen? urch Hohlwege und lichte Wälder und findet in Stammersdorf bei einem ?traditionellen Heurigen Ausklang.

Alle Informationen über die Naturfreunde-Aktionen zum ?Weltumwelttag, die vom 2. bis 9. Juni 2013 stattfinden werden, stehen?auf www.umwelt.naturfreunde.at