Eine Straße wird zur Festivalzone

Musikalische Darbietungen, kulinarische Genüsse und jede Menge Action und Spaß für Jung und Alt. Den ganzen Tag über steht die Josefstädter Straße am 15. September ganz im Zeichen der Unterhaltung. Heuer gibt es auch erstmals einen Fotowettbewerb, die Gewinnerbilder werden im Anschluss in der Bezirksvorstehung ausgestellt. „Das Straßenfest ist zu einem Fixpunkt im kulturellen und gesellschaftlichen Leben in der Josefstadt geworden und ich freue mich schon auf viele anregende und inspirierende Begegnungen bei den ,Josefstädter Straßentafeln‘ – und natürlich auf viele schöne Straßen­fest­fotos“, so Bezirkschefin ­Veronika Mickel-Göttfert. Das ganze Programm finden Sie unter: josefstadt.wien.at

Wiener Männergesang-Verein lädt zum Casting

Wer es tut, wirkt glücklich, ob im kleinen Kreis unter Freunden oder im großen Festsaal. „Singen ist Balsam für die Seele, und zwar in jedem Alter“, weiß Direktor Wilfried Mandl vom Wiener Männergesang-Verein. Am Dienstag, den 3. Oktober 2017, lädt der traditionsreiche Chor potenzielle zukünftige Sangesbrüder ab 17 Uhr zum kostenlosen Schnupper-Singen in den Dumbasaal des Wiener Musikvereins (1., Bösendorferstraße 12). Als einzige Voraussetzung zum Mitmachen gilt: Freude am Gesang!


Anmeldung unter 0676 432 68 04 oder musik@wienermaennergesang-verein.at

Vorbereitungen zum Mister Austria laufen auf Hochtouren

Am vergangenen Donnerstagnachmittag reisten alle 30 Kandidaten aus ganz Österreich ins Mister Austria Camp nach Wien und checkten für die darauffolgenden drei Tage im Hotel Zeitgeist am Wiener Hauptbahnhof ein. Alle Titelanwärter erhielten eine Einführung in das dichte aber spannende Programm für das Camp-Wochenende.

Foto-Shootings und Sportchallenge

Die jungen Männer durften vor vier Top-Fotografen an verschiedenen Schauplätzen, verteilt in der Wiener Innenstadt, ihr Können vor der Kamera unter Beweis stellen. Jeder Kandidat hatte pro Set zehn Minuten Shootingzeit. Wie auch in den vergangenen Jahren, war die Sportchallenge der härteste Bewerb des gesamten Camps. Die Feschaks hatten bei den Kraftübungen 90 Sekunden Zeit um so viele Wiederholungen wie möglich zu tätigen. Auf der To-Do-Liste standen Aufgaben wie Klimmzüge, Pendellauf, 500-Meter-Lauf, Sit-Ups und Liegestütz.

Mister als gutes Vorbild

Auf dem Programm standen außerdem eine Charity-Challenge für die österreichischen Kinderdörfer und eine Spendensammelaktion am Stephansplatz. Als Belohnung für die Anstrengungen wurde am Samstagabend in der Babenberger Passage gemeinsam gefeiert. Das Finale zum Mister Austria 2017 findet am Samstag, den 28. Oktober im Rahmen einer Veranstaltung in den Wiener Sofiensälen statt.


Tickets für das Finale erhalten Sie unter www.mistershop.at/tickets.html.

© MisterCompany/Pail

 

Dadaismus und Schwammerln

Alf Poier – Die 50. Show von „The Making Of Dada“ wird am 16. September im Schutzhaus Zukunft (15., verlängerte Guntherstraße) über die Bühne gehen. Das Programm ist eine „Wegbeschreibung vom steirischen Schwammerlsucher bis hin zum nihilistischen Dadasophen“. Beginn ist um 20 Uhr.

Fotos aus 25 Jahren Tiergarten Schönbrunn

Als Orang-Utan-Dame Nonja in den 90er Jahren im Tiergarten Schönbrunn ihre Bilder malte, die Pandas Yang Yang und Long Hui 2003 nach Wien kamen oder der Nashornpark 2006 eröffnet wurde, war Jutta Kirchner mit ihrem Fotoapparat stets dabei. In einer Jubiläumsausstellung im Tiergarten zeigt sie ab Freitag einen Rückblick auf ihre Tätigkeit im Wiener Zoo. Unermüdlich hat sie in den vergangenen 25 Jahren nicht nur Tierfotos gemacht, sondern auch viele Ereignisse fotografisch dokumentiert. „Es sind unter anderem Fotos zu sehen, wie das Tiger-Jungtier Mischa mit der Flasche aufgezogen wurde oder Orang-Utan-Dame Nonja zu Pinsel und Farbe griff. Etwas ganz Besonderes war es für mich, die ersten Fotos vom Panda-Pärchen nach seiner Ankunft aus China zu machen“, so Jutta Kirchner.

„Die Ausstellung ist eine Reise durch die Aufbauarbeit des Tiergartens, die vor 25 Jahren begonnen hat und zeigt, was sich seit der Ausgliederung aus der Bundesverwaltung alles getan hat: neue Anlagen, neue Tierarten und aufregende Geburten. Natürlich präsentiert Jutta Kirchner auch eine Vielzahl an aktuellen Tierfotos“, so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter. Viele Plakate, Bücher, Kalender und Postkarten sind mit ihren Fotos erschienen. Umso schwerer ist ihr die Auswahl der Fotos für die Ausstellung gefallen. Aber es ist alles mit dabei: von Geparden über Zebras bis hin zu Eisbären. Vom 15. September bis 31. Oktober ist die Jubiläumsausstellung täglich während der Zoo-Öffnungszeiten im Elefantenhaus zu sehen. Jeweils am Donnerstag von 15 bis 17 Uhr ist die Fotografin persönlich anwesend.

Jutta Kirchner mit Poitou-Esel © Daniel Zupanc

Österreich trifft sich in der Bibliothek

Das vielfältige und umfangreiche Veranstaltungsangebot macht „Österreich liest. Treffpunkt Bibliothek“ so einzigartig: Beim größten Literaturfestival des Landes, das von 16. bis 22. Oktober stattfindet, kann man neben Lesungen, Library Slams, Literaturwanderungen, Workshops, Lesenächten, Bilderbuchkinos, Schreibwerkstätten und Bücherflohmärkten in zahlreichen Bibliotheken mehr über die täglichen Abläufe und die Arbeit hinter den Kulissen erfahren. Eröffnet wird am 13. Oktober mit einer Gala zum Thema „Literatur und Film“.

Exklusive Führungen und Workshops

Das vom Büchereiverband Österreichs (BVÖ) initiierten Festival bietet zusammen mit Gemeinde- und Pfarrbüchereien, Schulbibliotheken, Stadt- und Landesbibliotheken, Universitäts- und Fachhochschulbibliotheken ein besonderes Programm für Literaturinteressierte. Die Österreichische Nationalbibliothek lädt zu einem Rundgang in den unterirdischen Bücherspeicher, der den Besuchern ansonsten verborgen bleibt. Außerdem kann man lernen, Kurrentschrift zu lesen und erfährt alles über die notwendigen Schritte vom Erwerb eines Buchtitels über die Bearbeitung, bis das Werk für die Leser bereitsteht.

Lesungen, Kabarett und Kinderprogramm

Zahlreiche Bibliotheken bitten zu Krimifesten und Unterhaltung versprechen der Kabarettist Klaus Eckel ebenso wie der Journalist Paul Kraker und „Die Tagespresse“-Gründer und Autor Fritz Jergitsch, die mit Sarkasmus und Ironie tagesaktuelle Ereignisse parodieren. Weiters stellen Autoren wie Rudolf Taschner, Radek Knapp, Irene Diwiak, Gertraud Klemm, Franzobel, Olga Flor und Eva Rossmann ihre Neuerscheinungen vor. Für Kinder und Jugendliche gibt es Theaterstücke mit Klassikern, die durch Lesungen ergänzt werden.


Alle Veranstaltungen finden Sie hier!

Hip-Hop und Reggae

Mono & Nikitaman – Die Band, 2004 gegründet von ­Monika Jaksch und Nick Tilstra, vereint in ihrer Musik sozialkritische Texte mit musikalischen Einflüssen von Reggae, Dancehall, Hip-Hop, ­Popmusik und Punk. Während der Düssel­dorfer Nikitaman als Kind in ­besetzten Häusern aufwuchs und von Punk und Straßenmusik beeinflusst wurde, setzte sich die Linzerin Mono intensiv mit der Hip-Hop-Szene auseinander. Der nächste Live-Termin ist am 16. September beim Global-2000-Fest in der Arena!

Infos: www.mono-nikitaman.de

Die Jagdsaison ist eröffnet!

Witziger, schärfer, skurriler. Das Theater in der Josefstadt (8., Josefstädter Straße 26) bringt die von Elfriede Jelinek übersetzte Fassung von Georges Feydeaus Stück „Wie man Hasen jagt“ neu auf die Bühne – wohl kalkulierte Verwicklungen und bizarre Situationskomik inklusive!

Die Jagdsaison ist eröffnet, Monsieur Duchotel geht auf die Pirsch. Aber nicht, um diverses Wild zu erlegen, wie er seiner Frau Léontine weismacht. Sein „Hase“ ist weiblich und äußerst menschlich. Das kommt dem Arzt Moricet, Freund des Hauses, gerade recht, denn der hat sich längst auf die Fährte der schönen Léontine gesetzt.


Karten und Info
Tel.: +43-1-42 700-300

Klassiker und neue Trends am Tanzparkett

Tanzen erlebt zurzeit bei Jung und Alt einen Hype. TV-Formate wie „Dancing Stars“ zeigen die Vielseitigkeit des Tanzens auf und motivieren immer mehr Menschen das Tanzbein zu schwingen. Egal ob Anfänger, Wiedereinsteiger oder Fortgeschrittene: Bei den 25 Wiener Tanzschulen kann jeder Tanzschritte und Rhythmusgefühl lernen oder wieder auffrischen. Beim Tag der offenen Tür am 17. September können Interessierte in die Welt der Tanzschulen hineinschnuppern und das vielfältige Kursangebot kostenlos kennenlernen und für sich entdecken.

Dank einem großen Kursangebot schaffen es die Wiener Tanzschulen, Tradition und Moderne miteinander zu verbinden. Das Repertoire reicht von klassischen Paar-Kursen für Anfänger oder Fortgeschrittene, bis hin zu intensiven Wochenend-Workshops sowie Haltungs- und Technikkursen. Tanzen signalisiert Lebensfreude, ist für viele eine Form, sich auszudrücken, Gefühle zu zeigen und Spaß zu haben. Darum findet man bei den Wiener Tanzschulen auch ein so vielseitiges Angebot an speziellen Tänzen, wie zum Beispiel West Coast Swing, Salsa, Boogie und Tango Argentino.


Tag der offenen Tür
Infos über Kursangebot am Sonntag, 17. September 2017 von 18 bis 21 Uhr
www.wiener-tanzschulen.at

Parodie und Persiflage

Stermann & Grissemann Das Universum der beiden Komiker aus feiner Beschimpfung, Sinnsabotage und Selbstdemontage, Nonsense, bizarrer Parodie, Persiflage und Polemik erreicht mit dem Bühnenprogramm „Gags, Gags, Gags“ eine neue, nicht geahnte ­Ausdehnung. Gewohnt erstklassig flitzen die beiden, die „eigentlich zu gut fürs Fernsehen“ sind, durch den selbst gesteckten Gag-Slalom. Dabei verirren sie sich aber nie ins „kabarettistisch Ressentimentale“. Zu sehen am 12. und 13. 9. im Orpheum!

Planschen mitten am Einsiedlerplatz

Das traditionsreiche Einsiedlerbad wird in den kommenden Monaten saniert und neu gestaltet. Statt nur mehr als Sauna- und Brausebad wird künftig ein Familien­freibad im Grätzel entstehen. In den warmen Monaten, während der Öffnung des Freibads, soll künftig die Parkanlage hin zur Arbeitergasse als Liegewiese dienen. Die Sanierung und der Ausbau in der Höhe von 4,6 Millionen Euro wird zur Gänze aus dem Bezirksbudget finanziert. Der Beschluss dazu erfolgte bereits im März 2017 einstimmig von allen Fraktionen im Margaretner Bezirks­parlament.

Sozialer Aspekt

„Kinderfreibäder waren eine Idee des ,Roten Wien‘ und wurden ursprünglich gebaut, um bei Kindern Lungenkrankheiten und Rachitis vorzubeugen. Meine Gründe für den Bau des Bades sind vielfältig. Ich möchte soziale Gerechtigkeit und finde es fair und richtig, Kindern, die im innerstädtischen Raum aufwachsen, solche Möglichkeiten und Ressourcen anzubieten“, so Bezirksvorsteherin Susanne Schaefer-Wiery über die Beweggründe für den Bau des ersten öffentlichen Freibads innerhalb des Gürtels.

Pferde-Boxen warten auf Mieter

Auf dem Rücken der Pferde liegt das Glück dieser Erde!“ Und wo ist es in Wien am leichtesten möglich, dieses Glück zu finden? Im Prater, genauer in der Freudenau, seit Jahrzehnten das Zentrum der Wiener Pferdewelt. Auf der 100.000 Quadratmeter großen Anlage mit Turnierplatz, Reithallen, Dressurplätzen und herrlichen Reitwegen haben die „Cowboys“ und „Cowgirls“ ihr halbes Leben ­verbracht. 180 Vierbeiner sind hier untergebracht.

Neue Einstellboxen
Genau in diesem Grünparadies gibt es neue, moderne Stallungen, die im Herbst 2016 saniert wurden. Und Einstellboxen sind für Interessierte noch frei. „Die Einstellboxen werden auf Selfservice-Basis ohne Einstreu und Futter angeboten“, heißt es von Seiten der ASKÖ. „Es gibt Boxen mit Paddock oder mit Fenstern, inkludiert ist die Nutzung der Reitsportanlage mit fünf Außenplätzen und der Reithalle.“ Weiteres Plus: Hufschmied, ­Tierarzt und Kraftfutter sind leicht zu ­organisieren.

Der Kontakt
Die Kosten für eine Fensterbox betragen 320 Euro pro Monat, jene für eine Paddock-Box kommen auf 390 Euro. Kontakt: Johanna Czech, Anlagenleitung des ASKÖ-Reitsportzentrums, Tel.: 0664/830 45 72.

Posted from Wien, Vienna, Austria.

Jazz in der Seestadt

Am 9. September geht in der Seestadt Aspern der „2. Donaustädter Jazz & Genuss­tag“ über die Bühne (22., Hannah-Arendt-Platz, bei Schlechtwetter: Fabrik, bei der Seestadt Kantine). Dort beehren um 15.30 Uhr das Hannes ­Kasehs Blues Duo und um 17.15 und 18.30 Uhr das ­Michaela ­Rabitsch & Robert Pawlik Quartet die Gäste.

Britische Legende

The „Modfather“ is back! Paul Weller ist zweifellos einer der profiliertesten und pophistorisch bedeutendsten Figuren der britischen Musikszene. Der 1958 geborene Sänger, Komponist und Gitarrist wird am 7. September im MuseumsQuartier (7. Bezirk) für Stimmung sorgen.

Infos und Tickets: www.oeticket.com

DJ BoBo auf großer Jubiläumstour

DJ BoBo feiert mit seiner neuen Show „Mystorial“ sein 25-jähriges Bühnenjubiläum. Die Welttournee, die ihn neben der Schweiz und Österreich auch nach Nord- und Osteuropa sowie Südamerika führen wird, startet im Jänner 2017 mit 24 Konzerten in Deutschland.

Der Künstler selbst freut sich sehr auf diese besondere Tournee: „Wer hätte damals gedacht, dass die Menschen mir und meiner Musik solange die Treue halten. Zum Jubiläum haben wir uns deshalb etwas ganz besonderes überlegt. Mit „Mystorial“ erleben die Zuschauer eine faszinierende und aufregende Zeitreise, die sie nie vergessen werden.“

Und wer einmal DJ BoBo live gesehen hat weiß, dass er sich auf einen Abend mit vielen Überraschungen freuen darf. Die fantasiereichen Shows sind ein Erlebnis für die ganze Familie. Mit dabei sind seine vielen Hits, die wir alle kennen. Es gibt aber auch eine Reihe von neuen Songs zu hören. Der Musiker blickt auf eine erfolgreiche Karriere zurück: 15 Millionen verkaufte Tonträger, 250 Gold- und Platinauszeichnungen, etliche Preise und mehr als fünf Millionen Zuschauer bei seinen Live-Tourneen.

Wir verlosen 2×2 Tickets + 1 aktuelles CD-Album mit Autogramm!

E-Mail-Adresse


Termin: 15. September 2017
Ort: Gasometer Wien
Tickets: www.oeticket.com
Preise: VVK: 55,40 € | VIP-Ticket: 149 €