Frischer Fisch bei NORDSEE

Seit 1899 versorgt NORDSEE die Menschen in Österreich mit frischem Fisch und köstlichen Fischprodukten. Dabei stehen Kompetenz, Begeisterung und Tradition, sowie nachhaltiger Umgang mit der Ressource Fisch im Mittelpunkt.

Große Auswahl zum Genießen

Kulinarik-Liebhaber erwartet in maritimer Atmosphäre eine Vielfalt an frischen und natürlichen Fischgerichten, knackigen Salaten oder köstlichem Sushi. Für den schnellen Hunger zwischendurch können Sie aus einem vielfältigen Sortiment an kalten und warmen Snacks wählen. Genießen Sie Fisch, Räucherfisch, diverse Feinkostsalate sowie Schalen- und Krustentiere.

Jedes Gericht auch zum Mitnehmen

Bei NORDSEE werden alle Gerichte zum Mitnehmen in 100 Prozent biologisch abbaubaren Verpackungen aus natürlichem Zuckerrohr angeboten. Auch für feierliche Anlässe kann man sich individuelle Fischplatten zusammenstellen lassen. Also einfach Lieblingsfisch mitnehmen und genießen!

Wir verlosen 5 x 20€-Gutscheine!

E-Mail-Adresse


 

BackWerk eröffnet neue Filiale im 3. Bezirk

Das Franchise-Unternehmen BackWerk hat in Wien einen weiteren Standort eröffnet. Das neue Geschäft in den renovierten Räumlichkeiten des ehemaligen Fasanlwirts im dritten Bezirk ist bereits die 13. Filiale in der Bundeshauptstadt. In Österreich und Slowenien hält das Unternehmen damit bei deutlich mehr als 20 Standorten. Das im Jahr 2001 gegründete Unternehmen  hat sich von der SB-Bäckerei-Kette inzwischen zu einem erfolgreichen “backgastronomischen” Konzept entwickelt.

Der neue Standort am Fasanplatz, Ecke Rennweg/Fasangasse, erscheint in einer angenehmen Lounge-Atmosphäre. Die Nachfrage nach fertig zubereiteten, aber frischen und gesunden Snacks steigt immer mehr und somit bäckt die Selbstbedienungs-Bäckerei laufend frisch. Kunden haben die Auswahl aus über 100 Produkten und profitieren durch die Selbstbedienung von deutlich günstigeren Preisen.

Wir verlosen 3×2 Mittagessen bestehend aus jeweils einer Speise und einem Getränk nach Wahl!
Gültig im BackWerk Fasanplatz

E-Mail-Adresse


 

Ausstellung: Entwürfe für den Schlingermarkt

Die Gebietsbetreuung Floridsdorf stellt von 10. Juni bis 10. Juli eine Auswahl dieser Entwürfe in einer öffentlichen Ausstellung am Marktgelände aus. Das Team der Gebietsbetreuung hat in den vergangenen Jahren viel unternommen, um den Floridsdorfer Markt zu beleben und zu reaktivieren: Veranstaltungen, Konzerte, Projekte wie die „Küche 21“ im vergangenen Sommer oder Befragungen unter den Standlern. 20 Studierende der Architektur der TU Wien haben Entwürfe für den Floridsdorfer Marktes ausgearbeitet. Diese bringen neue Ideen für zeitgemäße Architektur auf den Floridsdorfer Markt. In ihren Entwürfen analysieren die jungen Architekten die aktuellen Nutzungen am Markt und skizzieren neue Nutzungen am Markt – etwa einen „Weinmarkt“, einen Kinderspielplatz, Tischtennistische sowie Stände in neuer Holzarchitektur, großzügige Freiräume mit Sitzgelegenheiten, Stände in einer aufgelockerten Anordnung mit mehr Freiräumen zwischen den Ständen und vieles mehr. Da die Bauwerke der festen Stände den Standlern gehören, die Flächen zwischen den Ständen und der Bauernmarkt jedoch in der Verantwortung der Stadt liegen, ist jede Umsetzung komplex und nicht kurzfristig machbar. 

Eröffnung: Samstag, 10. Juni, 11 Uhr

Leistungsschau der Seestadt Aspern

Unter dem Motto „Wir machen Seestadt!“ lädt das Stadtteilmanagement Seestadt aspern am Samstag, dem 20. Mai  von 14 bis 18.00 Uhr zum Marktplatz der Initiativen ein. Bewohner aus der Seestadt und Umgebung, Initiativen und Vereine zeigen, was in der Seestadt alles möglich ist. Der neue Maria-Trapp-Platz verwandelt sich in einen geschäftigen Marktplatz mit Mitmachangeboten, Infoständen, Kinderprogramm und Buffet. Ab 18 Uhr spielen lokale Bands auf. Mit „Wir machen Seestadt!“ feiert das größte Stadtentwicklungsgebiet Wiens seine Vielfalt an Bewohnern, Initiativen und Aktivitäten. Rund 30 Initiativen, die Gemeinwohl und Nachbarschaft fördern, Ehrenamt in den Mittelpunkt stellen oder für interkulturellen Austausch bzw. interreligiösen Dialog stehen, präsentieren sich ab 14 Uhr mit einem abwechslungsreichen Angebot am Maria-Trapp-Platz: Von Foodcoop (gemeinschaftlicher Obst- und Gemüseanbau samt Vermarktung), Gemeinschaftsgarten und Souvenirs, über Kräuterinitiative, Kunst im Seestern, Radio und Vienna Lake Side Music Academy, zu Campus der Religionen, Sportinitiativen, Radagenda, Machbarschaft. Das Stadtteilmanagement ist mit einem Infostand vor Ort und Anlaufstelle für Menschen mit innovativen Ideen für die Seestadt. Kinderschminken und Basteln runden das festliche Programm für die jüngsten Gäste ab.

Vernetzen und Lernen

Mit dem Marktplatz der Initiativen bietet das Stadtteilmanagement Seestadt Aspern allen Interessierten die Möglichkeit, sich über Initiativen und deren Selbstorganisation zu informieren und zu vernetzen. Das Stadtteilmanagement Seestadt aspern ist Anlaufstelle für alle Menschen, die in der und rund um die Seestadt wohnen, arbeiten und lernen sowie für Interessierte. Das Team des Stadtteilmanagements begleitet neue Bewohner beim Ankommen, fördert eine lebendige Nachbarschaftsentwicklung, informiert zu aktuellen Entwicklungen rund um die Seestadt und unterstützt bei der aktiven Mitgestaltung im Stadtteil.

600 Stunden Programm auf der Donauinsel

Von 23. bis 25. Juni findet das 34. Donauinselfest , das größte Open-Air-Festival Europas mit freiem Eintritt, statt. Ein bunter Reigen an nationalen und internationalen Stars sorgt für 600 Stunden Programm auf 16 Inseln und elf Bühnen. Neue Attraktionen wie „Eurowings Stage-Flying“, „DMAX Austria The Beast“, „Schöller Waterslide“, „Milka Waves“, „Raiffeisen/Eskimo Bagjump“ oder der Pop-up-Kreativmarkt sorgen 2017 für frischen Wind auf der Insel. Was 1983 als kleines Familienfest begann, hat sich inzwischen zu einem internationalen Musikfestival für heimisches und internationales Publikum aller Altersklassenentwickelt, das besonderen Wert auf seine regionalen Wurzeln legt. Rund 16 verschiedene Themeninseln bieten für jede Musikrichtung von Rock, Pop, Alternativ, Indie, Punk, Hip Hop, Oldies, Electro, Schlager, Volksmusik, Kabarett oder Lesungen die perfekte Bühne. 2016 zählte das Donauinselfest 3,1 Millionen Besuche. 2017 wollen die OrganisatorInnen an die 34-jährige Erfolgsgeschichte des Musik-Highlights der Wiener anknüpfen.

Bierfest in der Marx-Halle

Am ersten Maiwochenende ist es soweit: Am 5. und 6. Mai öffnet das Craft Bier Fest wieder seine Pforten in Wien. In der Marx Halle im dritten Wiener Gemeindebezirk bietet es eine Bühne für handwerklich produzierte Bierspezialitäten aus heimischen Braumanufakturen und internationalen Kreativbrauereien – ein wahres Schlaraffenland für Biergenießer. An beiden Eventtagen gibt es zwischen 15 und 23 Uhr genug Gelegenheit, die bierigen Besonderheiten zu verkosten. Außerdem bietet sich die – sonst eher seltene – Gelegenheit, mit Profis fachzusimpeln: So wird z. B. Braumeister Andreas Urban, der für die bierigen Spezialitäten aus Schwechat zuständig ist, vor Ort sein.

Bierkultur

Die Brau Union Österreich, die durch ihren traditionellen „Bierkulturbericht“ weiß, dass Bier in Österreich im Vergleich zu den meisten anderen Ländern in Europa einen besonders hohen Stellenwert hat, beteiligt sich mit ausgesuchten österreichischen und internationalen Spezialitäten an dieser Veranstaltung: „Mit unserer Spezialitäten-Manufaktur in Kaltenhausen, durch das belgische Abteibier Affligem, aber auch durch Spezialitäten-Konzepte der Brauereien Wieselburg, Schwechat, Zipf oder Göss können wir mit außergewöhnlichen Bierkreationen aufzeigen – diese präsentieren wir den Bierliebhabern natürlich auch am Craft Bier Fest in Wien“, meint Generaldirektor Markus Liebl.

Historisches und Rares

Die Braustadt Schwechat hat Tradition: Vor mittlerweile 176 Jahren hat hier die Geschichte des modernen, untergärigen Lagerbiers begonnen. Seit der Erfindung des „Wiener Bierstils“ durch Anton Dreher verbindet man Schwechater Bier überall auf der Welt mit höchstem Biergenuss und besonderer Frische – noch heute kommen aus Schwechat feinste Bierspezialitäten, die gerade auch in der Gastronomie großen Anklang finden. Anlässlich des runden Jubiläums präsentierte Schwechater im Vorjahr ein „Wiener Lager“, dessen Rezept an den historischen Bierstil angelehnt und nun beim Craft Bier Fest zu verkosten ist. Das „neue“ Wiener Lager ist, wie die historische Spezialität, bernsteinfarben mit orangen Reflexen, in der Nase findet man feine hopfige Noten, unterstrichen durch leicht biskuitartige Töne.

Gesunde Burger bei Swing Kitchen

Vegan leben wollte er, aber nicht hungern. Der gelernte Kellner Charly Schillinger entschied sich 1988 für eine vegetarische, zehn Jahre später für die vegane Lebensweise. Aber: Die vegane Küche soll gesunden Genuss und nicht dogmatischen Verzicht darstellen. Die Schillingers zählen zu den bekanntesten Vorreitern der veganen Gastronomie in Österreich und beweisen, dass eine tierproduktfreie Ernährung köstlich und vielfältig sein kann. Mit dem klimafreundlichen Burger-Konzept gibt es bei „Swing Kitchen“ zeitgemäßes Fast Food: Real vegan burger!

Wir verlosen 3 real vegan Bürgermenüs!

E-Mail-Adresse


Filialen und Öffnungszeiten:

  • 4., Operngasse 24 (Mo-So: 11 bis 22 Uhr)
  • 7., Schottenfeldgasse 3 (Mo-So: 11 bis 22 Uhr)
  • 8., Josefstädterstraße 73 (Mo-So: 11 bis 22 Uhr)
  • SCS Shopadresse 269, 2334 Vösendorf (Mo-Mi & Fr: 9.30 bis 19.30 Uhr | Do: 9.30 bis 21 Uhr | Sa: 9 bis 18.30 Uhr)

Einsendeschluss für die Gewinnspielteilnahme: 27.4.2017

Strand mitten in Wien

„Sand in the City“, auf dem Gelände des Wiener Eislaufvereins gelegen, ist mittlerweile zu einem Fixpunkt der sommerlichen Eventlandschaft Wiens geworden und konnte sich auch international bestens in Szene setzen. Von 20. April bis 2. September ist die einzigartige Strandparty im Herzen der Stadt geöffnet, täglich von 14 bis 24 Uhr. Der Eintritt ist frei!

Wir verlosen 10×2 Burger inklusive eines alkoholfreien Getränks bei „Sand in the City“!

E-Mail-Adresse

Weitere Infos über die Strandoase im dritten Bezirk unter: www.sandinthecity.at


Einsendeschluss für die Gewinnspielteilnahme: 27.4.2017

Neue Grätzltipps für Floridsdorf

Besondere Orte, Lieblingsgeschäfte, beliebte Freizeitangeboten oder Unterstützungsmöglichkeiten für bzw. von Nachbarn – all das findet sich in den neuen „Stadtteiltipps“ der Gebietsbetreuung Floridsdorf. „Unser Bezirkszentrum steckt voller Angebote und Möglichkeiten“, weiß Stefan Ohnmacht. Der Gebietsbetreuer und seine Kolleginnen haben im vergangenen Jahr Empfehlungen der Floridsdorfer gesammelt, die mit wertvollen Informationen und praktischen Orientierungshilfen zur Stelle waren. Gedacht ist die Zusammenstellung unter anderem als Willkommensinformation für neu zugezogene Floridsdorfer: Ein Überblick über die Geschichte des Bezirks, mögliche Bewegungsangebote in der freien Natur, soziale Einrichtungen sowie interessante kommerzielle Angebote, die helfen sollen, den örtlichen Handel zu stärken. Aber auch eingefleischte Floridsdorfer werden so manche neue Anregung in den „Stadtteiltipps“ finden.

Spaziergang

Wer die Tipps selbst einholen und abholen will, hat hierfür am 6. April Gelegenheit: Um 16 Uhr bittet die Gebietsbetreuung zum Grätzlspaziergang. Der Treffpunkt ist am Spitz 1 (vor dem Bezirksamt), anschließend „ergehen“ die Teilnehmer zwei Stunden lang die interessantesten Orientierungspunkte. Der Spaziergang endet um 18 Uhr im Lokal der Gebietsbetreuung (Matthäus-Jiszda-Straße 3), wo die „Stadtteiltipps“ auf einem Faltplan präsentiert werden und alle ein eigenes Exemplar mitnehmen können.

Högers Torten für besondere Momente

Egal, ob es sich um eine private Feier handelt oder um ein Betriebsfest – Högers Motivtorten sind eine Attraktion. Mutter Doris Höger und ihre Tochter Maria führen das Familienunternehmen mit Leidenschaft. Durch die Begeisterung des jüngsten Familienmitglieds, der 12-jährigen Rebecca, fürs Backen begann das Tortenfieber zu lodern.

Zur individuellen Optik der für jeden Anlass extra gefertigten Prachtstücke kommt bei Höger-Torten das cremige und saftige Geschmackserlebnis dazu. Die Kunden können sich in der Online-Konditorei ihre eigene Kreation zusammenstellen. Einfach das Motiv, den bevorzugten Teig und die Creme auswählen – das macht die Feier zum unvergesslichen Erlebnis. Geliefert werden die süßen Träume in den 23. Bezirk und auch Abholen ist möglich.


Gemeinsam mit Högers Onlinekonditorei verlosen wir eine ganz besondere Torte! Stöbern Sie mal in der Vitrine von www.hoegers.at, liken Sie die Facebook-Seite Högers und kommentieren Sie hier mit wem Sie diese Torte genießen wollen!

2000 Köche – 2000 Menüs: eine weltweite Hommage an die französische Kochkunst

16 österreichische Restaurants, drei Kantinen und die Gastronomie-Schule von „Jugend am Werk“ nehmen teil. Die jeweiligen Menu-Vorschläge wurden von der internationalen Jury unter Star-Koch Alain Ducasse begutachtet und prämiert!

Das dritte Jahr in Folge werden am ersten Frühlingstag (21.März) anlässlich des Gastronomie- Events Goût de / Good France 2000 Restaurants weltweit auf allen fünf Kontinenten die französische Küche feiern. Die von kreativen österreichischen Köchen speziell kreierten Menus spannen einen kulinarischen Bogen zwischen der französischen und der österreichischen Essens-Tradition. Gekocht wird französisch inspiriert, in einer Neu-Interpretation mit lokalen Zutaten aus Österreich. Das Dinner wird eine Hommage an die französische Küche, zwischen Innovationen und zeitlosen Werten wie dem Genuss und dem Anspruch einer gesunden Ernährung für Mensch und Umwelt.

20 Küchenchefs nehmen in Wien teil

Die von ihnen für diesen Tag kreierten und in ihrem jeweiligen Wiener Restaurant angebotenen Menus wurden von der internationalen Jury unter Alain Ducasse begutachtet und freigegeben: Wien Cuisino Wien (Casino Austria) ; Gugumuck ; Le Salzgries Paris ; Meinl am Graben ; Mittendrin; Parlaments-Restaurant ; Restaurant Veranda im Hotel Sans Souci ; Zum Roten Bären ; Kantinen: ZOBeck (Jugend am Werk), De la Salle Gymnasium Wien, Lycée Français de Vienne.

Nachhaltiger und gesunder Genuss

Die moderne französische Kochkunst öffnet sich den Traditionen der Welt und spannt einen kulinarischen Bogen zwischen Frankreich und Österreich. Die am 21. März angebotenen Menus beruhen einerseits auf der Basis der französischen Kochkunst, die frischen und saisonalen Zutaten kommen aber zum Großteil aus den österreichischen Regionen, was für Nachhaltigkeit in der Gastronomie sorgt. Bei der Zubereitung wird auf den geringen Anteil von Fett, Zucker und Salz geachtet. Es kann eine Küche für jedes Budget sein, vom Bistrot bis zur Haute Cuisine, ist für jeden etwas dabei (Preise von 12,50 € bis 125,- €).

Die Speisenfolge bildet den roten Faden: Aperitif und Appetizers – Vorspeise – Hauptspeise(n) – Käse – Dessert(s) Serviert werden französische Weine und/oder Champagner Die Preisgestaltung obliegt den Restaurants. Rechtzeitig reservieren!

Weitere Informationen in der französischen Botschaft in Wien

Umweltschonende Mehrwegbecher von Ströck

Geld sparen, Umwelt schonen, Kaffee genießen: das ist der Kaffeebecher der Bäckerei Ströck zum Behalten und Wiederauffüllen. Die bunten „KeepCups“ wurden von Baristi entwickelt, halten den Kaffee lange warm, sind komplett geschmacksneutral und nachhaltig. Natürlich können auch andere Heißgetränke eingefüllt werden.

Jedes Mal, wenn Sie in einem KeepCup beispielsweise einen Kaffee holen, sparen Sie einen Einwegbecher und auch noch 10 Cent bei jedem Heißgetränk. Somit hilft man Müll zu vermeiden und am Ende seines Lebens kann man den Becher recyclen.

Wir verlosen 30 „KeepCups“ von Ströck!

[contact-form-7 404 "Not Found"]

Einsendeschluss der Gewinnspielteilnahme: 3.4.2017

Im Feuerdorf am Donaukanal gehen die Lichter aus

Am 20. Oktober 2016 eröffnete Initiator und Eventexperte Hannes Strobl mit dem Feuerdorf am Donaukanal eine weltweit einzigartige Attraktion, die seither die Herzen der Wiener erwärmt hat. In zehn Feuerhütten kann mitten in der City nach Herzenslust auch in der kalten Jahreszeit gegrillt werden, wobei ausschließlich Qualitätsprodukte aus regionaler Herstellung auf den Rost kommen.

Bevor am 26. März die Lichter im Feuerdorf vorläufig erlöschen, gibt es noch die Möglichkeit, das besondere Grillerlebnis mit Freunden, Familie und Kollegen zu testen. Für alle, die sich beim Grillen keine kalten Füße holen möchten, gibt es jetzt noch bis zur Sommerpause 50 Prozent Rabatt auf die Hüttenmiete, die somit nur mehr 60 statt 120 Euro kostet beziehungsweise 45 statt 90 Euro zu Mittag und am Nachmittag.

© leisure.at/ Christian Jobst

Neues Lokal am Leopoldstädter Volkertmarkt

Der Vorgartenmarkt (Leopoldstadt) hat  Zuwachs bekommen. Die Mochi Ramen Bar an den Ständen  12 und 29 erweitert das Angebot des Markts im Zentrum des Stuwerviertels.  Dieser wurde mit Unterstützung der Gebietsbetreuung vor einigen Jahren saniert. Seither bieten die Marktstandler an den neu gestalteten Marktständen biologische Produkte wie Fleisch, Marmelade, Brot, Obst und Gemüse sowie Vorarlberger Käse an. Jeden Donnerstag von 8 bis 18 Uhr können Sie beim „Zeit-Markt“ allerlei Interessantes erstehen, selbst anbieten oder tauschen und ausborgen – zum Beispiel eine Wärmeflasche, um bereits jetzt gemütlich im Gastgarten zu sitzen.

Ideen für Alltagspoeten

Kreativ wie Kinder sein! Mit der Initiative „Pay with a Poem – Bezahle deinen Kaffee oder Tee mit einem Gedicht“ feiert Julius Meinl bereits zum dritten Mal die Kraft der Poesie. Jedes Gedicht wird am Tag der Poesie, dem 21. März, mit einem Kaffee belohnt. Ob Melange, Kaffee verkehrt, kleiner oder großer Brauner, einfacher oder doppelter Mokka, Poeten können wählen. Denn am internationalen Tag der Poesie werden Gedichte zur Währung. Auf jeden Fall in rund hundert Kaffeehäusern und Restaurants in Österreich und weltweit in 36 Ländern in mehr als 1.400 Locations.

„Pay with a Poem“ ist nur eine von vielen Aktionen, mit denen der österreichische Kaffeeröster Menschen dafür begeistern möchte, sich inspirieren zu lassen und ihre Kreativität – ob in Worten oder Bildern – auszuleben. „Zu oft hält uns der Alltag gefangen, wir verlieren uns in Gedanken über die Vergangenheit und die Zukunft und übersehen dabei im Jetzt die zahlreichen inspirierenden Momente. In der Kindheit ist das anders“, sagt Renata ­Petovska, Geschäftsführerin von Julius Meinl Österreich. Mit der Poesie-Initiative soll die Welt für 24 Stunden zu einem schöneren Ort gemacht werden.


Infos: www.meinlkaffee.at