Arbeitsunfälle sind drastisch gesunken

Wie die jährliche Erhebung des Hauptverbandes ergab, sind die heimischen Krankenstände zurückgegangen. Im Bundesländervergleich kommt Wien mit 12,5 Krankenstandstagen pro Jahr auf den dritthöchsten Wert hinter Nieder- und Oberösterreich. Während die Krankenstandsquote der Wiener Männer im österreichweiten Durchschnitt liegt, verzeichnet Wien bei den Frauen die höchsten Werte. Bundesweit ist insbesondere die Zahl der Arbeitsunfälle auf einen historischen Tiefstand gesunken: Im Vorjahr verunfallten hierzulande 321 Arbeitnehmer je 10.000 Beschäftigte – der niedrigste Wert seit 1974.

Mit Smovey-Training fit werden

Fit und Aktiv durch den Winter – Smovey-Training im Freien stärkt das Immunsystem und mobilisiert! Dieses spezielle Workout ist für alle Altersgruppen und Fitness-Levels geeignet. Mit Smoveys trainiert man sanft den ganzen Körper und kann sie sehr gut zum Abnehmen und Straffen des Körpers einsetzen, da durch die Vibrationen der grünen Ringe die Tiefenmuskulatur stimuliert wird.

Wir verlosen 10 x Smovey-Training + je 30 Minuten Spezial-Einführungskurs!

E-Mail-Adresse

Einzulösen jeden
  • Mittwoch, 9:30 Uhr | 1110 Wien, Treffpunkt U3 Ausgang Hyblerpark
  • Donnerstag, 9:30 Uhr | 2320 Schwechat, Rathausplatz (2 Stunden gratis Parken in der Rathausgarage)

Kontakt: Trainerin Jasmin Rieser | +43 664 3430346

Teilnehmer für Hörstudie gesucht

Sie hören eigentlich gut, merken aber, dass Sie in Gesellschaft oder bei Hintergrundgeräuschen schlecht verstehen? Oder kennen Sie jemanden in Ihrem Freundes- oder Bekanntenkreis, der solche Schwierigkeiten hat? Hörforscher Prof. Dr. Stefan Launer sucht in Kooperation mit Hansaton Studienteilnehmer, die solche Schwierigkeiten kennen und die neuesten Hörsysteme kostenlos und unverbindlich testen wollen. Die Studie erfolgt anonym und soll klären, wie sich das Sprachverstehen mit den neuen Hörgeräten verbessern lässt. Launer ist wissenschaftlicher Leiter beim Hörgerätehersteller Phonak und lässt die Ergebnisse der Hörstudie in die Weiterentwicklung neuer Hörgeräte einfließen.

Anmeldung und Ablauf der Studie

Nach der Anmeldung vereinbaren die Experten einen individuellen Beratungstermin mit den Teilnehmern. Anmeldung telefonisch unter 0800 880 888 (Anruf kostenlos), direkt in einem Hansaton Hörkompetenz-Zentrum oder per Online-Formular! Details und alle Informationen zum Ablauf der Hörstudie finden Sie hier: www.hansaton-hörstudie.at

© Hörforscher Prof. Dr. Stefan Launer

Lungenärzte fordern: Rauchverbot muss kommen

Medienberichte über ein mögliches Kippen des für 2018 geplanten völligen Rauch­verbots haben heimische ­Lungenfachärzte alarmiert. „Die erwartbaren positiven Effekte eines generellen Rauchverbotes in der Gastronomie sind für die Gesundheit der Menschen so bedeutend, dass ein Kippen des Rauchverbots nicht in Frage kommen darf“, sagt Prof. Dr. Peter Schenk, Präsident der österreichischen Gesellschaft für Pneumologie. Ausländische Beispiele zeigten, dass Aktiv- und Passivraucher von einem derartigen Verbot profitieren würden.

Chinesische Massage sorgt für Entspannung

Wellness mitten im ersten Bezirk: Gönnen Sie sich in der stressigen Vorweihnachtszeit ein wenig Entspannung. Eine wohltuende Massage im Aukang Vitalzentrum löst Verspannungen, mindert körperliche Beschwerden und ist der perfekte Weg, um die Energie wieder zum Fließen zu bringen. Es werden neben klassischen asiatischen Behandlung auch Fußreflexzonenmassagen oder Reiki angeboten. Lassen Sie sich mit einer Hot Chocolate oder Hot Stones Massage verwöhnen. Kunden erhalten einen Geschenk-Gutschein für Weihnachten mit 20 Prozent Rabatt!

Angebot

  • 30 Minuten „AuKang“-Massage um nur 26,67 anstatt 32 Euro
  • Gutscheincode: xmas (unbedingt bei der Bestellung dazuschreiben, sonst kann der Rabatt nicht eingelöst werden)
  • Aukang Vitalzentrum (1., Bartensteingasse 14A)
  • Infos und Bestellung unter store.aukang.at

Schutz gegen Hepatitis & Co: Gratis bis 15 Jahre

Kinder bzw. Jugendliche ­können sich in Wien gegen eine Menge von Krankheiten gratis impfen lassen. Abge­sehen von der bekannten Kombi-Impfung gegen ­Masern, Mumps und Röteln ist dies etwa auch gegen Diphterie, Tetanus oder Hepa­titis B möglich. Verabreicht werden die Impfungen von einer Reihe niedergelassener Ärzte, im Impfservice der MA 15, in den Elternberatungsstellen der MA 11 sowie in der Kinder­ambulanz des Gesundheitszentrums Wien Nord und in den Pflichtschulen der Stadt Wien.

Mit gut geschützter Haut Wind und Wetter trotzen

Draußen windig-kalt, drinnen heiß und trocken. Das ständige Auf und Ab an Temperatur und Luftfeuchtigkeit, dem wir in der kalten Jahreszeit ausgesetzt sind, macht unsere Haut trocken, rau und juckend-spröde. Speziell die Gesichtshaut unserer Kleinen leidet unter den derzeit widrigen Wetterverhältnissen. So ist etwa Babyhaut bis zu fünf Mal dünner als die eines Erwachsenen. Sie hat eine noch unterentwickelte Talg- und Schweißdrüsenproduktion und neigt daher besonders rasch zu Austrocknung, Erfrierung, Rötung und unangenehmen Reizungen.

Kein Winterstress für sensible Kinderhaut

Eine neue, optimierte Rezeptur nimmt nun speziell auf die besonderen Bedürfnisse von Kinderhaut Bedacht: Die Wind & Wettercreme des deutschen Kinderhaut-Spezialisten Paedi Protect AG schützt und pflegt nicht nur sicher bei widrigem Wetter, sondern ist auch die derzeit einzige Creme dieser Art mit nachgewiesenem Lichtschutzfaktor 15 auf dem Markt. Damit bietet sie zusätzlich gefährlichen UV-Strahlen, die auch im Winter präsent sind, die Stirn.

Hautschäden beim Skisport vorbeugen

Auch alpine Regionen sind sehr gefährlich: Dort besteht sogar ein Zweifach-Risiko für die sensible Haut von Kindern und Erwachsenen. Zum einen reflektiert Schnee bis zu 90 Prozent der Sonnenstrahlen und fördert damit – auch bei bedecktem Himmel – Sonnenbrand, vorzeitige Hautalterung und Folgeschäden wie Hautkrebs. Zum anderen trocknet die Eiseskälte im Gebirge, verstärkt durch den Fahrtwind beim Skisport, die Haut extrem aus und kann Erfrierungssymptome hervorrufen. Für diesen Fall gibt es die Alpinsonnencreme mit Schutzfaktor 50+ als Intensivsonnen- und Kälteschutz.

Wir verlosen je 5 Exemplare der Wind & Wettercreme und Alpinsonnencreme inkl. Pinguin-Plüschtier Pauli!

E-Mail-Adresse

Erhältlich ist die Creme in Österreich bei DM, BIPA und Müller sowie online bei meindm.at und bei ppcreme.de

Gesunde Ideen für Bezirke des Nordens

Die Stadt unterstützt Ideen und Projekte, die der Gesundheitsförderung im Bezirk dienen. Die geförderten Vorhaben sind sehr vielfältig. Ob es sich um Ernährung, Bewegung oder die Psyche handelt – bei der Initiative „Ihre gesunde Idee für den Bezirk!“ werden sowohl Vorhaben von Privatpersonen als auch von Organisationen aus öffentlichen Mitteln gefördert.

Fitness & Kosmetik

So fand etwa vor einem Jahr in der Leopoldstadt das ­Projekt „Grüne Kosmetik – Hautgesundheit für Jung und Alt“ statt. Dabei wurden kostengünstige und ökologische Pflegeprodukte hergestellt. „Bärlauch – Frühjahrsputz für den Körper“ wurde in der Brigittenau veranstaltet. Hier ging es um Bärlauch als Lieferant einer Vielzahl von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. In Floridsdorf wurde im ­Vorjahr mit Kindern eine Fitness­broschüre erarbeitet, die neben Sportübungen und Bewegungsspielen auch Gesundheits-Tipps beinhaltete. Und in der Donaustadt wurde etwa ein Workshop zu Artistik, Schauspiel und Stimmbildung für Schüler ­organisiert. Einzelinitiativen werden für notwendige Anschaffungen mit bis zu 300 Euro, Projekte von Einrichtungen mit bis zu 3.000 Euro gefördert.

Detaillierte Informationen gibt es unter www.wig.or.at

Die „Herde“ immunisieren

Der italienische Senat hat heuer beschlossen, dass schulpflichtige Kinder gegen zehn Krankheiten – darun­ter Masern, Feuchtblattern und Tetanus – geimpft werden müssen. Die Strafen bei Unterlassung reichen bis zu 500 Euro. Von einer derartigen Verpflichtung können heimische Impfbefürworter nur träumen. Zwar sei „der österreichische Impfplan einer der besten der Welt“, wie der Viro­loge Otfried Kistner ­betont. Allerdings bringe die Bevölkerung trotz vieler kostenloser Impfangebote nicht allen Krankheiten die gleiche ­Aufmerksamkeit entgegen. Für FSME etwa liegt die Durchimpfungsrate bei 80 Prozent, bei Influenza wiederum sieht Kistner großen Aufholbedarf: „Hier sind wir auf dem Niveau von Entwicklungsländern.“ Bei ansteckenden Krankheiten kommt der „Herden­immunität“ eine große ­Bedeutung zu: Sind etwa 85 Prozent der Bevölkerung gegen Röteln oder Polio ­geimpft, so sind auch die Nichtgeimpften dagegen ­geschützt.

Das Auge braucht Schutz

Täglich blicken wir auf Bildschirme, Smartphones oder sehen fern. Belastet wird dabei nicht nur, aber vor allem das Auge: Wenn lange in derselben Distanz ein Ziel fixiert wird, ermüdet der Augenmuskel. Darüber hinaus absorbiert das Auge das „Blaulicht“ der Bildschirme, das die Netzhaut belastet. „Hier gibt  es zum Schutz spezielle Bildschirmbrillen mit ­Blaufilter“, erklärt Erwin Stella, Vize-Obmann der Fachgruppe Wien Gesundheitsberufe. Insgesamt rät Stella zu regelmäßigen Bildschirmpausen, wobei zur Entspannung des Augenmuskels der Blick auf ein mindestens fünf Meter entferntes Objekt hilfreich ist. Dies sollten Menschen, die am Computer arbeiten, auf jeden Fall ein Mal pro Stunde tun. Als ideale Entfernung vom PC-Bildschirm empfiehlt der passionierte Optiker etwa 70 Zentimeter.


Allergiker-Linsen

Gerade Pollenallergiker leiden von Frühjahr bis Herbst. Kontaklinsenträgern wird zu weichen Linsen geraten. Diese schützen aufgrund ihres größeren Durchmessers besser als harte Linsen. Förderlich sind hier auch Tageslinsen: An diesen lagern sich weniger Schadstoffe ab als an Linsen, die monatelang ihren Dienst tun.


© iStock by Getty Images


Versteckte Sehfehler

Wenn Schulkinder beim Lesen Schwierigkeiten haben, kann dies mit Fehlsichtigkeit zu tun haben. Eltern, die mit ihrem Kind noch nie beim Augenarzt waren, sollten dies nachholen. Ein guter Tipp: Kinder sollten täglich eine Stunde ins Freie, um den Blick zwischen kurzen und weiten Entfernungen wechseln zu lassen.


© iStock by Getty Images


Künstliches Sehen: Laserlicht gegen Netzhautschäden

Eine bahnbrechende Entdeckung haben internationale Forscher in Zusammenarbeit mit der Med Uni Graz gemacht: Farbpigmente aus dem Laserdruck sollen Menschen, die durch eine Netzhautdegeneration erblindet sind, zum Sehen verhelfen. „Wir haben aus den Farb­pigmenten dreidimensionale Formen in der Dimension von Körperzellen entwickelt“, erklärt Dr. Rainer Schindl vom Institut für Biophysik der Med Uni Graz. „Diese Nanostrukturen können mit Laserlicht aufgeladen und mithilfe von Laserlicht gesteuert werden.“ Bis die Mediziner mit dieser Methode arbeiten können, wird es allerdings noch etwa fünf Jahre dauern.

Mein Hund stinkt nicht!

Weil sie mit herkömmlichen Hunde-Shampoos unzufrieden war, entwickelte die Seifensiederin Claudia Schneider ihre eigene Hundeseife und nannte sie „Kleiner Stinker“. In der gleichnamigen Box sind nun die Natur-Hunde­seife, ein Pfotentuch und ein paar Leckerlis zusammengepackt.

Abgestimmt

Schätzungsweise 750.000 Hunde leben in ­unserem Land. Vermutlich können 749.000 das Waschen nicht leiden. Einfühlsame Hundebesitzer legen daher Wert auf eine Seife, mit der ihre Wuffis rasch und effektiv, ohne viel Geheul gereinigt werden können. „Kleiner Stinker“ von „Alles Seife“ enthält ausgewählte biologische Pflanzenöle und ist auf die ­besonderen Bedürfnisse der Tierhaut ­abge­stimmt. Zusammen mit wohltuender Heilerde und ­spe­ziellen ­ätherischen Ölen wirkt die Seife antiseptisch und desinfizierend und hilft auch gegen Parasiten, ­Ekzeme und bei empfindlicher Haut. Ideal auch zur Pfotenpflege zum Beispiel in der kalten Jahreszeit bei Streusalz.

Infos: www.allesseife.at

Nicht sehr sportlich

Wie eine Befragung ergeben hat, treibt nicht einmal die Hälfte der 16- bis 29-jährigen Österreicher zumindest eineinhalb Stunden pro Woche Sport. Im Gegensatz dazu sind Geräte oder Apps zur Selbstmessung in dieser Gruppe recht beliebt, wobei Fitness-Apps mit knapp 50 Prozent Verwendung finden. Ihr Wissen über Gesundheit stufen die jungen Menschen überwiegend als gut ein – den eigenen Lebensstil bezeichnet jedoch nur jeder Vierte als gesund.

Die Kalte Jahreszeit in der Therme verbringen

Winter-Spezial: Genießen Sie den Winter mit den WBB-Weihnachtsgewinnspielen! Wenn es draußen kalt wird, sollte man es sich drinnen gemütlich machen – und das geht am besten mit unseren tollen Verlosungs-Preisen!

Entspannung in Loipersdorf

Wo kann man sich besser aufwärmen als in heilendem Thermalwasser? Mit Gutscheinen der Therme Loipersdorf können Sie gemeinsame Zeit, Entspannung und Glücksmomente schenken. Unter www.therme.at/gutscheine erhalten Sie beim Kauf eines Gutscheins im Wert von 100 Euro einen 10-Euro-Weihnachtsbonus!

Wir verlosen 5×2 Eintrittskarten!

E-Mail-Adresse

Laufen und nachdenken

Die Premiere war ein Riesenhit, heuer geht der Movember-Lauf des ASKÖ WAT zum zweiten Mal über den Marxer Asphalt. Gemeinsam mit der Movember-Foundation will man nicht nur Spaß haben, sondern Männer auch ­darauf hinweisen, dass regelmäßige Medizin-Checks das Leben retten können. Zurück zum Spaß: am Samstag, 18. November, wird im Mediaquarter (3. Bezirk) über 2,5 oder 5 km gelaufen bzw. „nordic gewalkt“. Start ist um 14 Uhr.

Infos: www.movemberlauf.at