Kultur, Gastronomie und Kunsthandwerk für den Wiener Steffl

Steffl Kirtag – Das Traditionsfest für den Wiener Stephansdom findet heuer aufgrund der aktuellen Arbeiten zur Neugestaltung des Stephansplatzes ausnahmsweise am bewährten Veranstaltungsplatz „Am Hof“ statt. Zwischen Donnerstag, dem 25. Mai und Montag, dem 5. Juni 2017 präsentieren zahlreiche Stände Kunsthandwerk, Kultur und kulinarische Schmankerl.

Kunst und Schmankerl

Unter anderem sind die Arbeiten von Seidenmanufakturen, Glashandwerkern und Keramikern zu bewundern. Alt-Wiener Zunftschilder, Wien-Souvenirs, Honigprodukte und Bienenwachskerzen aber auch individueller Wandschmuck sind neben vielen anderen Produkten auf dem Marktplatz Am Hof zu sehen und zu kaufen. Zahlreiche Stände verwöhnen die Besucher mit bodenständigen Imbissen und Getränken. Ebenso warten neben Holzspielzeugen einige Aktivitäten auf die jüngsten Besucher des „Steffl-Kirtags“. Die Stände sind täglich von 10 bis 21 Uhr geöffnet.

Kultur und Geschichte

Gleichzeitig gibt es in den kommenden Tagen die Möglichkeit, den Steffl auf vielfältige Art wiederzuentdecken. Dabei kann man nicht nur die große Geschichte des Wahrzeichens erfahren, sondern in Spezialführungen auch viel Kultur und Kunst erleben. Zahlreiche Konzerte im Dom betonen den kulturellen Inhalt der Festtage.

Feierliche Eröffnung

Die Eröffnung des „Steffl Kirtags“ findet am Freitag, den 26. Mai, um 12 Uhr Am Hof durch Dompfarrer Toni Faber und Repräsentanten der Stadt Wien und der Wirtschaftskammer Wien statt. Im Anschluss daran wird das Kirtags-Bierfass der Ottakringer Brauerei angestochen. Die musikalische Umrahmung der Eröffnung erfolgt durch die Gardemusik des Militärkommandos Wien. Der Reinertrag der Festtage wird der Domkirche St. Stephan gewidmet.

Leistungsschau der Seestadt Aspern

Unter dem Motto „Wir machen Seestadt!“ lädt das Stadtteilmanagement Seestadt aspern am Samstag, dem 20. Mai  von 14 bis 18.00 Uhr zum Marktplatz der Initiativen ein. Bewohner aus der Seestadt und Umgebung, Initiativen und Vereine zeigen, was in der Seestadt alles möglich ist. Der neue Maria-Trapp-Platz verwandelt sich in einen geschäftigen Marktplatz mit Mitmachangeboten, Infoständen, Kinderprogramm und Buffet. Ab 18 Uhr spielen lokale Bands auf. Mit „Wir machen Seestadt!“ feiert das größte Stadtentwicklungsgebiet Wiens seine Vielfalt an Bewohnern, Initiativen und Aktivitäten. Rund 30 Initiativen, die Gemeinwohl und Nachbarschaft fördern, Ehrenamt in den Mittelpunkt stellen oder für interkulturellen Austausch bzw. interreligiösen Dialog stehen, präsentieren sich ab 14 Uhr mit einem abwechslungsreichen Angebot am Maria-Trapp-Platz: Von Foodcoop (gemeinschaftlicher Obst- und Gemüseanbau samt Vermarktung), Gemeinschaftsgarten und Souvenirs, über Kräuterinitiative, Kunst im Seestern, Radio und Vienna Lake Side Music Academy, zu Campus der Religionen, Sportinitiativen, Radagenda, Machbarschaft. Das Stadtteilmanagement ist mit einem Infostand vor Ort und Anlaufstelle für Menschen mit innovativen Ideen für die Seestadt. Kinderschminken und Basteln runden das festliche Programm für die jüngsten Gäste ab.

Vernetzen und Lernen

Mit dem Marktplatz der Initiativen bietet das Stadtteilmanagement Seestadt Aspern allen Interessierten die Möglichkeit, sich über Initiativen und deren Selbstorganisation zu informieren und zu vernetzen. Das Stadtteilmanagement Seestadt aspern ist Anlaufstelle für alle Menschen, die in der und rund um die Seestadt wohnen, arbeiten und lernen sowie für Interessierte. Das Team des Stadtteilmanagements begleitet neue Bewohner beim Ankommen, fördert eine lebendige Nachbarschaftsentwicklung, informiert zu aktuellen Entwicklungen rund um die Seestadt und unterstützt bei der aktiven Mitgestaltung im Stadtteil.

Gemeinsames Garteln in Margareten

Auch Margareten wird schon bald gemeinsam gegärtnert. Im Zuge der Neugestaltung des Klieberparks wird auch Platz für den ersten Margaretner Nachbarschaftsgarten geschaffen. Bewohnerinnen und Bewohner sind eingeladen mitzumachen.

 

Im Herbst 2017 solls dann so richtig los gehen mit dem Pflanzen und Werkeln. Bis dahin treffen sich die künftigen Gärtner und Interessierte  monatlich, um das Projekt gemeinsam voranzutreiben. Dieses wird vom Team der Gebietsbetreuung Margareten/Meidling organisiert und begleitet. Im November trafen sich die künftigen Gärtnerinnen und Gärtner zum ersten Mal und legten Themen fest. Haben Sie Freude am Gärtnern und Pflanzen? Wollen Sie mitmachen und Nachbarschaftsgärtner werden? Ein paar Plätze sind noch frei. Kontaktieren Sie die Gebietsbetreuung!

 

Gebietsbetreuung Margareten/Meidling
T: (+43 1) 544 13 82
E-Mail: gb5@gbstern.at

Heimische Fleischspezialitäten bei Kammerhofer

In der Fleischerei Kammerhofer finden echte Fleischtiger nur ausgewählte Produkte und Qualität aus Österreich. Der Mostviertler Fleischermeister verarbeitet seine Ware ausschließlich selbst. Daher werden seine Kunden mit frischen selbstgemachten Wurst- und Selchwaren verwöhnt. Für den perfekten Grillabend bereitet Kammerhofer Ihnen das beste Fleisch nach persönlichen Wünschen zu. Grillkotlette und Steakfleisch sowie Schweins- und Rinderbraten werden in dem Hernalser Kleinbetrieb geboten. Auch täglich frisch gekochte Spezialitäten wie Gulasch, Beuschl, Kuttelsuppe und verschiedenste Knödelsorten gibt es bei Kammerhofer.

Wir verlosen 5 Schmankerl-Platten für je 2 Personen von der Fleischerei Kammerhofer!

E-Mail-Adresse

Außerdem: Im Mai gibt’s 5% Rabatt auf Ihren Einkauf!


17., Hernalser Hauptstraße 163
Tel.: 0676/9530606 oder 01/480 16 81
www.kammerhofer-gourmet.at


Einsendeschluss für die Gewinnspielteilnahme: 16.5.2017

Wildkräuterwanderung in Floridsdorf

Die Gebietsbetreuung Floridsdorf veranstaltet eine Kräuterwanderung. Unter der fachkundigen Führung von Gertrude Henzl  wird zunächst geändert und gesammelt – anschließend verkochen die Teilnehmer ihr Gut und lassen sich die daraus zubereiteten Speisen im Lokal der Gebietsbetreuung gut schmecken.
Essbare Schätze wachsen unerkannt vor unserer Haustüre. In Floridsdorf können Kräuter und Blätter von Bäumen frisch geerntet und zu köstlichen Besonderheiten verarbeitet werden. Das vermeidet lange Transportwege und schult die Wahrnehmung der Stadtnatur. Wer erntet und sammelt, lernt nicht nur sein Stadtgebiet besser kennen, sondern kommt auch mit Menschen ins Gespräch und erhält Wissen über saisonale Früchte und die Verarbeitung von Wildpflanzen. Im Rahmen der Initiative „Essbares Floridsdorf“ hat das Team der GB*21 eine umfangreiche Broschüre mit Tipps zu den Themen Wildkräuter, Wildobst und zum nachbarschaftlichen Gärtnern in Floridsdorf zusammengestellt.

Wildkräuterwanderung in Floridsdorf

Wann: Samstag, 13. Mai, 9-18 Uhr

Treffpunkt: Gebietsbetreuung Floridsdorf, 21., Matthäus-Jiszda-Straße 3/EG

Information und Anmeldung unter 01/ 270 60 43 oder gb21@gbstern.at

 

 

Pflanzentauschbörse in Floridsdorf

Sie möchten mehr Vielfalt in Ihrem Balkonkisterl, im Beet oder im Wohnzimmer? Dann kommen Sie zu den Tauschbörsen der Gebietsabtretung Floridsdorf! Bringen Sie Ihre Gemüsesetzlinge, Ableger von Zimmerpflanzen oder Samen und tauschen Sie diese kostenlos oder gegen eine kleine Spende gegen andere mitgebrachte Pflanzen. Die Expertinnen und Experten der Gebietsbetreuung  informieren zu Begrünung von Innenhöfen und Fassaden und zum Gärtnern in der Stadt. Holen Sie sich auch die Broschüre „Essbares Floridsdorf“ mit allem Wissenswerten zum Sammeln von Wildkräutern, Gärtnern und lokalen Produzenten. Die Tauschbörsen finden bei jedem Wetter statt. Unter 01/ 270 60 43 oder per E-Mail uner gb21@gbstern.at können Sie kostenlos einen Tisch für Ihre Pflanzen reservieren.

Wann: Freitag, 5. Mai, 15-18 Uhr

Wo: Naschgarten
21., Angyalföldstraße/
Höhe Czermakgasse

 

 

Mit Herz und Käse

Vor drei Jahren hat Daniela Thaier-Pavel, ihres Zeichens studierte Wirtschaftsingenieurin, ihr kleines Käsefachgeschäft „Käseschatztruhe“ (4., Kettenbrückengasse 10/6) eröffnet. Der Anfang war sehr schwer, erinnert sie sich heute zurück. Doch selbst dem kann die sympathische Rumänin und diplomierte Käsesommèliere etwas Positives abgewinnen. „Es ist so wichtig, für seine Träume zu kämpfen und seine Leidenschaft zu leben.“ Und diese Leidenschaft heißt im Fall von Daniela Käse. „Es hat mich immer fasziniert, wie aus einem wertvollen Produkt wie Milch eine solche Vielfalt an Käsegeschmäckern entsteht.“

Im Sortiment ihres Geschäfts finden sich neben feinsten Käsesorten aus allen Regionen Österreichs auch ausgewählte Demeter-Weine, Honig, Marmeladen und mehr. „Mit der Auswahl der Produkte möchte ich vor allem kleine, heimische Produzenten unterstützen und repräsentieren.“ Deshalb bezieht sie ihre Produkte nur direkt vom Produzenten. Und das, obwohl es wirtschaftlich eher unrentabel ist. Die Nachfrage nach Danielas Käse(-Expertise) ist mehr als groß. Kein Wunder, dass sie sich der Aufträge kaum erwehren kann. Das brachte ihr im Vorjahr auch den Titel „Beste Unternehmerin der Wieden“ ein.

Wir verlosen eine besondere Käseplatte mit Ziegen-, Schafs-, Büffel- und Kuhmilchkäse, der von kleinen Produzenten aus Österreich stammt und dazu einen passenden Wein im Wert von 45 Euro!

E-Mail-Adresse


Einsendeschluss für die Gewinnspielteilnahme: 4.5.2017

Wienissimo – Vorhang auf für die Wiener Festspiele des guten Geschmacks

Wiener Charme, ganz viel Genuss und zahlreiche kulinarische Höhepunkte an unterschiedlichsten Plätzen. Ende Mai gehen zum zweiten Mal die „Wiener Genussfestspiele“ über die Bühne und verwandeln die Stadt zehn Tage lang in ein Paradies für Freunde des guten Essens und Trinkens. Unterschiedlichste Plätze und Locations, vielfältige gastronomische und kulinarische Überraschungen, all das erwartet die Besucher.

Der Rathausplatz

Direkt zwischen Burgtheater und Rathaus findet am 22. Mai ab 19 Uhr die Eröffnung der Wienissimo-Festspiele statt. Eine 60 Meter lange weiße Tafel zur Bewirtung von bis zu 250 Gästen lädt zum Sitzen und Feiern ein.

Wienissimo-Frühstück

Nach der längsten Tafel gehen die kulinarischen Superlative weiter: Am 23. Mai laden die Wienissimo-Festspiele zum Wiener Frühstück auf den Rathausplatz. Im größten Schanigarten im Herzen Wiens erwarten die Festspielgäste eine Riesen-Eierspeis und vieles andere mehr.

Vienna Food Festival

Gleich auf das Riesen Frühstück folgt der Besuch der Food-Trucks des „Vienna Food Festival #4“. Nachmittags lädt die Wiener Tafel an ihre schon traditionelle Lange Tafel.

Am 24. Mai erwarten Interessierte neben den zahlreichen Aktivitäten der Wienissimo-Gastgeber der längste Apfelstrudel – serviert von Wiener Oberkellnern – und ein Grill-Opening mit Adi Bittermann, dem Grillweltmeister 2015.

Außerdem: Internationale Spitzenköche kreieren in ausgewählten Hotels ihr eigenes Wienissimo-Menü, und es gibt natürlich auch heuer wieder zahlreiche weitere Hotspots. So sind zum Beispiel Wienissimo Veranstaltungen bei Meinl am Graben oder eine „Winzer- Stage“ auf der Summerstage geplant. Fehlt nur noch das schöne Wetter!

Infos finden Sie unter: www.wienissmo.at

Die Kooperation mit der Wiener Tafel

Wienissimo steht für Genuss und Esskultur in Wien, die Wiener Tafel für soziale Gerechtigkeit und ökologische Nachhaltigkeit. Gäste der weißen Tafel auf dem Rathausplatz leisten mit einer kleinen Spende, deren Reinerlös der Wiener Tafel zugutekommt, einen Beitrag für gelebtes Miteinander.

© Ludwig Schedl

 

 

 

 

Die Suche nach den süßen Eiern beginnt!

„Fair“ naschen & genießen – mit den Oster-Spezialitäten aus der Confiserie Heindl. Für die süßen Träume werden nur die besten Rohstoffe verarbeitet, die – so weit wie möglich – aus der Region kommen. Zudem wird ausschließlich 100 Prozent aus Fairtrade-Kakao. Rund 100.000 Schokohasen, mehr als 20.000 handgefertigte Präsent-Eier und rund 800.000 kleine, feinst gefüllte Schoko-Ostereier werden täglich frisch für die Festtage hergestellt. Schoko-Gourmets, die einmal selbst in die Produktion „hineinschnuppern“ möchten, können das SchokoMuseum im 23. Bezirk besuchen.

Wir verlosen Osterspezialitäten für 20 Leser sowie Eintritte ins SchokoMuseum!

[contact-form-7 404 "Not Found"]

Einsendeschluss der Gewinnspielteilnahme: 10.4.2017

Högers Torten für besondere Momente

Egal, ob es sich um eine private Feier handelt oder um ein Betriebsfest – Högers Motivtorten sind eine Attraktion. Mutter Doris Höger und ihre Tochter Maria führen das Familienunternehmen mit Leidenschaft. Durch die Begeisterung des jüngsten Familienmitglieds, der 12-jährigen Rebecca, fürs Backen begann das Tortenfieber zu lodern.

Zur individuellen Optik der für jeden Anlass extra gefertigten Prachtstücke kommt bei Höger-Torten das cremige und saftige Geschmackserlebnis dazu. Die Kunden können sich in der Online-Konditorei ihre eigene Kreation zusammenstellen. Einfach das Motiv, den bevorzugten Teig und die Creme auswählen – das macht die Feier zum unvergesslichen Erlebnis. Geliefert werden die süßen Träume in den 23. Bezirk und auch Abholen ist möglich.


Gemeinsam mit Högers Onlinekonditorei verlosen wir eine ganz besondere Torte! Stöbern Sie mal in der Vitrine von www.hoegers.at, liken Sie die Facebook-Seite Högers und kommentieren Sie hier mit wem Sie diese Torte genießen wollen!

Kochen nach Rezepten der besten Wirte

Kochen wie der Wirt – das würden wir doch alle gerne können. Die Idee zu einem Essens-Blog hatten Elisabeth und Klaus Egle, Herausgeber des Wirtshausführers mit mehr als 1.200 von Kulinarikredakteuren ausgewählten Wirtshäusern und 300 Winzern. „Wir wollen die Leistung der Wirte und die Verwendung von hochwertigen regionalen Produkten sichtbar machen“, so die Betreiber des Blogs. „Unsere Wirte im Wirtshausführer kochen in ihren Küchen die Rindssuppe oder den Gemüsefond noch selbst. Und bis ein Essen auf den Wirtshaustisch kommt, sind aufwändige Vorarbeiten notwendig.“

Die Wirtshausführer-Wirte schicken wöchentlich ihr Lieblingsrezept, die Egles kochen das Rezept nach und stellen das Kocherlebnis zusammen mit lässigen Fotos online auf www.wirtshausfuehrer.at Bekannt gemacht wird jedes Rezept mit einem Posting auf der Facebook-Seite des Wirtshausführers, womit bis zu 5.000 Personen erreicht werden. Der Schritt zum Foodblog ist für die beiden Genussexperten zeitgemäß und selbstverständlich: „Was uns freut, ist das Vertrauen der Wirte in uns, dass wir ihre Rezepte originalgetreu nachkochen. Und die Leser erleben die ganze Bandbreite bester Wirtshausküche, denn im Wirtshaus schmeckt’s am allerbesten.“

 

2000 Köche – 2000 Menüs: eine weltweite Hommage an die französische Kochkunst

16 österreichische Restaurants, drei Kantinen und die Gastronomie-Schule von „Jugend am Werk“ nehmen teil. Die jeweiligen Menu-Vorschläge wurden von der internationalen Jury unter Star-Koch Alain Ducasse begutachtet und prämiert!

Das dritte Jahr in Folge werden am ersten Frühlingstag (21.März) anlässlich des Gastronomie- Events Goût de / Good France 2000 Restaurants weltweit auf allen fünf Kontinenten die französische Küche feiern. Die von kreativen österreichischen Köchen speziell kreierten Menus spannen einen kulinarischen Bogen zwischen der französischen und der österreichischen Essens-Tradition. Gekocht wird französisch inspiriert, in einer Neu-Interpretation mit lokalen Zutaten aus Österreich. Das Dinner wird eine Hommage an die französische Küche, zwischen Innovationen und zeitlosen Werten wie dem Genuss und dem Anspruch einer gesunden Ernährung für Mensch und Umwelt.

20 Küchenchefs nehmen in Wien teil

Die von ihnen für diesen Tag kreierten und in ihrem jeweiligen Wiener Restaurant angebotenen Menus wurden von der internationalen Jury unter Alain Ducasse begutachtet und freigegeben: Wien Cuisino Wien (Casino Austria) ; Gugumuck ; Le Salzgries Paris ; Meinl am Graben ; Mittendrin; Parlaments-Restaurant ; Restaurant Veranda im Hotel Sans Souci ; Zum Roten Bären ; Kantinen: ZOBeck (Jugend am Werk), De la Salle Gymnasium Wien, Lycée Français de Vienne.

Nachhaltiger und gesunder Genuss

Die moderne französische Kochkunst öffnet sich den Traditionen der Welt und spannt einen kulinarischen Bogen zwischen Frankreich und Österreich. Die am 21. März angebotenen Menus beruhen einerseits auf der Basis der französischen Kochkunst, die frischen und saisonalen Zutaten kommen aber zum Großteil aus den österreichischen Regionen, was für Nachhaltigkeit in der Gastronomie sorgt. Bei der Zubereitung wird auf den geringen Anteil von Fett, Zucker und Salz geachtet. Es kann eine Küche für jedes Budget sein, vom Bistrot bis zur Haute Cuisine, ist für jeden etwas dabei (Preise von 12,50 € bis 125,- €).

Die Speisenfolge bildet den roten Faden: Aperitif und Appetizers – Vorspeise – Hauptspeise(n) – Käse – Dessert(s) Serviert werden französische Weine und/oder Champagner Die Preisgestaltung obliegt den Restaurants. Rechtzeitig reservieren!

Weitere Informationen in der französischen Botschaft in Wien

Restaurant Mercado: So geht Südamerika!

Von Indochina nach Südamerika: Das Mercado (im ehemaligen Indochine) am Stubenring 18 interpretiert die lateinamerikanische Küche auf  innovative und äußerst geschmackvolle Art neu. Inhaber Klaus Piber und  sein Partner Alexander Theil, der viele Jahre in Lateinamerika verbracht hat, laden ihre Gäste auf eine Fiesta nach Peru, Mexiko, Brasilien, Argentinien und Kuba ein, um einzigartige saisonale Gerichte  zu erleben. Bunt wie das (geschmackvolle) Interieur ist die Vielfalt der Speisen: Bei den Vorspeisen wissen marinierte Meeresfrüche (14 Euro) und Lachs mit Chili (11 Euro) zu überzeugen. Der gegrillte Octopus (18 Euro) mit Genieblitz-Soße sucht seinesgleichen in Wien. Im Hauptgang dominiert Fisch (ab 23 Euro), der sich ein bissl weniger trocken noch wohler (an)fühlen würde. Maya-Hendl (24 Euro) und exzellente glasierte Entenbrust (26) ergänzen die reich gedeckte Tafel der Südamerika-Aficionados. Atencíon: Koriander ist nicht jedermanns Sache.

Hinter der Bar werden kreative Drinks kreiert, in denen marktfrische Früchte mit Pisco, Cachaça, Mezcal,  Tequila und Rum zu Infusionen und dann zu  lateinamerikanischen Cocktails gemixt werden – saúde, salud und chinchín! Das Angebot der Weinkarte bietet  Köstlichkeiten aus Lateinamerika, Spanien, Italien, Frankreich, Österreich (feiner Gelber Muskateller!) und den USA sowie trendige „All natural“-Weine  und noch trendigere Craft-Biere. Ein Hit für die letzten Wiener Raucher: Im Weinkeller des Lokals lockt eine urgemütliche, kubanische Cigar-Lounge, ganz im Stil der 1950er-Jahre. Näher geht Lateinamerika nicht in Wien!

Dinner-Theater im Schönbrunner Stöckl

In völlig neuem Glanz präsentiert sich das Kultrestaurant „Schönbrunner Stöckl“ seit der liebevollen und umfangreichen Renovierung durch die beiden Künstler-Wirtsleute Tamara Trojani und Konstantin Schenk. Neu im Stöckl ist vor allem das zugehörige Dinner-Theater, das erst im Herbst 2016 eröffnet worden ist.

Mit ihrem Dinner-Theater bieten die vielseitige Sängerin und der renommierte Dirigent am Meidlinger Tor ein ganz besonderes Gustostückerl, das sie als „K & K & K“ abkürzen – ein unvergleichlicher Mix aus Konzert, Kulinarik & Kabarett!

Wir verlosen:

2 Freikarten für „Yes Sir! – Rendezvous mit Zarah Leander“ am 17. März 2017 + gratis Schwedische Spezialität​ aus dem Haus​

Mit dieser Show bringen Tamara Trojani und Konstantin Schenk die Erfolgsproduktion nach Schönbrunn und laden zu einem Abend voll unvergessener Chansons des großen Ufa Stars Zarah Leander: Geschichten wie sie nur das Leben schreibt, gewürzt mit jeder Menge Humor. Eine Show über zwei verwandte Seelen, mit unverwechselbaren Stimmen und einer großen leidenschaftlichen Sehnsucht!
Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 18 Uhr

​​2 Freikarten für „Grüße aus Moskau“ am 24. März 2017 + gratis 4-Gang-Dinner

Eine musikalische und kulinarische Reise mitten ins russische Herz! Mit Tamara Trojani, Ekaterina Krylova & Konstantin Schenk. Kalinka durchleuchtet mit ihren schwarzen Augen die russische Seele und es steht ein Soldat am Wolgastrand und hält noch immer Ausschau nach James Bond! Freuen Sie sich auf einen berührenden und lustigen Abend bei einem Russischen 4 Gang Gourmetdinner.
Show-Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 19 Uhr

2 Freikarten für die Produktion „Aber bitte ohne Fett“ am 31. März 2017 + gratis 4-Gang-Dinner

In dieser musikalischen Comedyshow erlösen die Künstler-Wirtsleut‘ Tamara Trojani und Konstantin Schenk die Welt endlich von den mageren Hungerjahren! Lustvoll springen die beiden Komödianten in jeden Fettnapf, servieren genussvoll deftige Pointen, satte klassische Klänge und tolle Songs aus der eigenen Küche! Begleitet von einem exquisiten Stöckl-Menü.
Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 19 Uhr


[contact-form-7 404 "Not Found"]

© 2017 by Kultur Konjunktur / Ali Schafler


Einsendeschluss für die Gewinnspielteilnahme: 2.3.2017

Regionales Essen im Zweiten

Die Lebensmittelkooperative („FoodCoop“) Stuwerviertel bietet einen neuen Weg zu guten, preiswerten und regionalen Lebensmitteln. Interessenten können einer Gemeinschaft beitreten, die gute Nahrungsmittel für einen sinnvollen Preis schätzt
Eine  („FoodCoop“) ist ein Zusammenschluss von Personen und Haushalten, die selbstorganisiert an einer regionalen, leistbaren und gesunden Beschaffung und Versorgung von Lebensmitteln interessiert sind. FoodCoops werden meist auf Basis von Vereinen organisiert und durch die Mitarbeit ihrer Mitglieder erhalten.

Informationen gibt es am Donnerstag, dem 26. Jänner um 18.30 Uhr in der Gebietsbetreuung am Max-Winter-Platz 23 in der Leopoldstadt.