Lebensfreude pur im Kulturzentrum Wiens!

Erst zehn Jahre alt und schon eine Institution. Das MuseumsQuartier gleicht einem Tor in den siebten Bezirk – und bietet auch in der heißen Jahreszeit Abwechslung und Entspannung.  
Am 14. Juli wird hier das
ImPulsTanz Festival eröffnet und bereits ab 7. Juli bringt die  Reihe O-Töne jeden Donnerstag um 19.30 Uhr Lesungen mit bekannten Autoren in den Haupthof. Und auch für Filmfans ist etwas dabei. Das „frame[out] screening“ zeigt ab 8. Juli jeden Freitag und Samstag um 21.30 Uhr Digitalfilme, von Doku bis Zeichentrick. Außerdem ­laden Workshops, die hervorragende Gastronomie und nicht zuletzt die berühmten Enzis zum Besuch des MQ ein. Ab sofort steht im Haupthof W-LAN zur Verfügung. „Das MuseumsQuartier ist vieles?–?kultureller Erlebnis- und Schaffensraum, internationales Aushängeschild, größte Tourismusattraktion. Vor allem aber ist es ein Ort der Wienerinnen und Wiener?– unser ‚urbanes Wohnzimmer‘, das mehr Lebensqualität für Einheimische und Gäs­te bringt und zum Synonym für das lebendige, junge und kreative Wiener Kulturleben geworden ist“, so Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny.
Alle Infos: www.mqw.at

  • Adresse: Museumsplatz 1, 1070 Wien

Der Watzmann ruft: Eine Alpen-Rockoper

Der Watzmann ist Teil eines Bergmassivs in Bayern. Der Legende nach ruft er die jungen Männer, um sie danach in den Tod zu stürzen. So auch den Sohn eines Bergbauern, der – von den sexuellen Verlockungen der „Gailtalerin“ angespornt – dem Ruf folgt und ebenso den Tod erleidet. Letztendlich besiegt der Vater den Berg und heiratet die schöne Gailtalerin. Die Geschichte wurde in den 1970er Jahren von Austropopper Wolfgang Ambros gemeinsam mit ­Joesi Prokopetz entwickelt. Mit M. O. Tauchen, der auch in der aktuellen Produktion des Münchner Lustspielhauses in verschiedenen Rollen glänzt, wurde dann ein Musical entwickelt.
Die Lieder, die das Stück ­begleiten, haben mittlerweile Kultstatus. „Der Berg ruft“, ein Remix des Ambros-Songs, wurde in den 90er Jahren in allen Discos rauf und runter gespielt. Die alpine Rockoper ist von 18. bis 20. 8, von 25. bis 27. 8 ­sowie von 1. bis 3. 9 zu Besuch im Wiener Stadtsaal. Für die Vorstellung am 20. 8. verlost das WIENER BEZIRKSBLATT 3 x 2 Karten. Einfach Karte mit Kennwort „Watzmann“ an WIENER BEZIRKSBLATT, Schottenfeldgasse 24, 1070 Wien, oder E-Mail an gewinn@wienerbezirksblatt.at schicken.

  • Adresse: Mariahilfer Straße 81, 1060 Wien

Sigmund Freud wird Hollywood-Superstar

Freud sei Dank, dass Regisseur David Cronenberg seinen Film „A Dangerous Method“ in der Berggasse drehte – ja, dort eigentlich drehen musste: Immerhin waren dort im Haus Nr. 19 Praxis und Wohnung von Sigmund Freud, Begründer der Psychoanalyse – und Held des neuen Blockbusters „A Dangerous Method“, der im September beim Filmfestival von Venedig vorgestellt wird.
 Übrigens: Nicht nur Weltstar Viggo Mortensen („Herr der Ringe“) und Co. drehten in Wien, auch einige Alsergrunder durften als Statisten mitwirken, gesucht waren Mädchen, langhaarige Frauen und Männer mit Vollbart. Wenn Sie also auf der Kinoleinwand jemanden entdecken, der Ihrem Nachbarn vom 2. Stock ähnlich sieht, bitte nicht wundern. Auch die Filmmusik ist vom Originalschauplatz inspiriert: Komponist Howard Shore recherchierte vor Ort im Sigmund Freud Museum.
Zur Besetzung: Mortensen (ursprünglich war Christoph Waltz vorgesehen) spielt Sigmund Freud, Co-Star Michael Fassbender ist Carl Jung und Keira Knightley („Fluch der Karibik“) gibt eine hysterische Patientin, die zwischen den beiden Ärzten steht.

Stressfrei zum Donauinselfest

In den Na?chten vom 24. bis 26. Juni fahren wieder zahlreiche Zu?ge der O?BB zusa?tzlich. „Damit sorgen wir dafu?r, dass Nachtschwa?rmer auch heuer wieder mit den O?BB sicher und bequem die Heimreise antreten ko?nnen", so ÖBB-Regionalmanager Michael Fro?hlich.

48 zusa?tzliche Zu?ge im Nahverkehr

Insgesamt bieten die O?BB ihren Fahrga?sten im Nahverkehr 48 zusa?tzliche Zu?ge mit u?ber 10.000 zusa?tzlichen Sitzpla?tzen. Nahezu alle S-Bahnen werden auch in den Nachstunden als Doppelgarnitur gefu?hrt. Etwa 100 Mitarbeiter – Zugbegleiter und O?BB-Sicherheitspersonal – werden im Nahverkehr ta?glich zusa?tzlich, vor allem nachts, eingesetzt.

48 S-Bahnen fahren in drei Na?chten zusa?tzlich (Abfahrtszeiten ab Station Handelskai):
S 1 Richtung Ga?nserndorf: 01.01 h
S 2 Richtung Mistelbach: 01.10 h
S 3 Richtung Stockerau: 01.23 h
S45 Richtung Hu?tteldorf: 00:30, 01:00, 01:30, 02:00, 02.30 h (und retour)
3 zusa?tzliche Zu?ge nach Meidling (ab Floridsdorf): 1.22h, 1.52h, 2.22h
die Zu?ge der S 9 Richtung Wiener Neustadt (mit Halt in Wien Meidling) fahren planmäßig ab Handelskai um 00:43 h

Im Fernverkehr werden zahlreiche an- und abreisende Zu?ge mit insgesamt 19 zusa?tzlichen Wagen und u?ber 1.300 zusa?tzlichen Sitzpla?tzen versta?rkt.

Special zum Donauinselfest

Von 24. bis 26. Juni ko?nnen alle VORTEILScard InhaberInnen um 60 % vergu?nstigt in allen Fernverkehrszu?gen aus ganz O?sterreich zum Donauinselfest nach Wien und wieder retour reisen. Es sind fu?r alle Relationen noch genu?gend Kontingente vorhanden! Das „Special zum Donauinselfest" ist in allen Fernverkehrszu?gen (keine Umsteigeverbindungen) gu?ltig, beinhaltet den gesamten o?ffentlichen Verkehr in Wien am Anreisetag und kann nur online erworben werden. In allen direkten Fernverkehrszu?gen nach und ab Wien wird ein Kontingent von je 50 Pla?tzen bereitgestellt. Insgesamt sind ta?glich u?ber 95 Zu?ge pro Richtung im Angebot. Das bedeutet, dass die O?BB ta?glich jeweils nach und ab Wien je 4.875 Kontingent- Pla?tze (pro Richtung) anbieten.

Infos www.oebb.at

  • Adresse: Donauinsel, 1210 Wien

Mit Park & Ride zum Inselfest

Von kommenden Freitag, den 24. bis zum Sonntag, den 26.06., findet in Wien wieder das größte Open-Air-Festival Mitteleuropas statt. Das 28. Wiener Donauinselfest wird wieder Millionen Besucher anziehen. Verkehrsbehinderungen und Parkplatzprobleme sind bei dem Riesen-Event erfahrungsgemäß vorprogrammiert, weiß ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider.
Da die Parkmöglichkeiten rund um die Wiener Donauinsel sehr begrenzt und eingeschränkt sind, empfiehlt der ARBÖ-Informationsdienst Besuchern aus den Bundesländern und dem Ausland auf die Park & Ride-Garagen in Wien auszuweichen. Für maximal drei Euro pro Tag kann
man 24 Stunden in direkter U-Bahn-Nähe parken. Im 3. Bezirk befindet sich die Parkgarage am Franzosengraben 2

  • Adresse: rollerdamm, 1210 Wien

Fürstliche Klänge im Theresianum

Leidenschaft, Eifersucht und Verwirrung wechseln sich bei diesem tragikomischen Feuerwerk mit feurigen Walzer-Ryhtmen ab. Von Ungarn über Wien, bis nach Amerika reicht die Geschichte von der Liebe der Sängerin Sylvia zum Fürstensohn Edwin. Nach jeder Menge Tränen und Intrigen geht am Ende doch alles gut aus und die Liebenden finden zu einander.

Es spielt das Metropolitan-Kammerorchester Wien unter der musikalischen Leitung von Maestro Charles Prince. Künstlerische Leiterin des Festivals ist ebenfalls Sängerin Particia Nessy. 

 DIe Aufführungen finden von Dienstag bis Freitag, 5. Juli bis 5. August jeweils um 20 Uhr im Schloßpark Theresianum, Theresianumgasse 20, 1040 Wien statt. Infos und Tickets unter :

www.wieneroperettensommer.com 

  • Adresse: Theresianumgasse 20, 1040 Wien

„Figaro“ gibt Benefizkonzert

Am 9. Juni (19.30 Uhr) findet im Saal der Bezirksvorstehung (Karl Borromäusplatz 3) ein Benefizkonzert zugunsten des Tani – Kinderdorfprojekts statt

In diesem Kinderdorf sollen Waisenkinder und Kinder, die in ihren Familien keine guten Zukunftsperspektiven haben, Heimat finden. Sie sollen die Schule besuchen können und eine Ausbildung erhalten.
Das Spendenmotto lautet: Ein Jahr Reis für Tani. Mit dem Konzert soll der Ankauf des Grundnahrungsmittels Reis für ein Jahr finanziert werden.

Gerade zurückgekehrt von einem Engagement in Marseille, wo er den „Leporello" in der Oper „Don Giovanni" gesungen hat, wird Josef Wagner – dem heimischen Publikum bekannt als Figaro und Papageno an der Wiener Volksoper – an diesem Abend mit Liedern von Richard Strauss und Johannes Brahms auftreten.

Am Klavier wird er von Saghar Omidvar-Rammel begleitet. Zusammen mit der taiwanesischen Architektin und Pianistin Lu-Ying Yan wird sie auch vierhändige Stücke zu Gehör bringen.

Mag. Saghar Omidvar-Rammel unterrichtet an der Franz-Schubert Musikschule in Pitten. Sie ist auch die Initiatorin dieses Benefizkonzertes.
Mit literarischen Texten wird Katja Hendling durch das Konzert führen.

Die Kinder von Tani und die Initiatoren freuen sich auf Ihren Besuch.

Konzertkarten können telefonisch unter 0699 11 33 51 55 reserviert sowie an der Abendkassa gekauft werden.

Infos: www.tani.at

  • Web: www.tani.at
  • Adresse: Karl Borromäusplatz 3, 1030 Wien

Ein buntes Fest für Vielfalt und Toleranz

Das größte Fest der Lesben- und Schwulen-Szene geht heuer wieder in der Otto-Bauer-Gasse im Bereich zwischen Mariahilfer Straße und Schmalzhofgasse über die Bühne. Der Bereich ist für Autos gesperrt und wird zur Party-Arena.

Nach der Eröffnung durch Bezirksvorsteherin Renate Kaufmann um 13 Uhr wartet ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Programm auf die Besucher. Unter anderem gibt es ein 70er-Jahre-Special (The Gablitzers) und eine Travestie-Show (Herr…liche Damen).

Aber auch Kabarett und Popmusik kommen nicht zu kurz. Zusätzlich werden viele Vereine über Angebote und Aktivitäten informieren und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Aber nicht nur für die gleichgeschlechtliche Szene ist das Event gedacht. „Das Straßen­fest soll auch Besucher anziehen, die nur zum Bummeln und Einkaufen auf der Mariahilfer Straße unterwegs sein werden. Mariahilf präsentiert sich nicht nur als Einkaufs­eldorado, sondern auch als ein Bezirk, der ein Zeichen gegen Homophobie setzt“, betont Initiatorin Renate Kaufmann und hofft wieder auf viele ­Besucher.

  • Adresse: Otto-Bauer-Gasse, 1060 Wien

Die Fülle der Prachtstauden im Schulgarten Kagran

Am 3. Grünen Erlebnistag im Schulgarten Kagran dreht sich alles um ein „klassisches" Thema der Gartenwelt: Prachtstauden. Das sind die Stauden, die in ihrem Aussehen und in ihrer Blütenpracht ihre bescheideneren Artgenossen in den Schatten stellen. Denn sie sind selber Kinder der Sonne und verlangen auch deshalb einen Ehrenplatz in unseren Gärten. Doch wer so attraktiv ist, der ist meist auch ein wenig heikel und anspruchsvoll um zu wahrer Schönheit zu erblühen!

Damit die Kultur der „Primadonnen unter den Stauden" auch im eigenen Garten gelingt, zeigen die Gärtnerinnen und Gärtner des Schulgartens welche Pflegemaßnahmen getroffen, welcher Standort gewählt, welche Düngung verabreicht und welche Arten und Sorten gewählt werden sollen. Neben anschaulichen Exemplaren wird auch ein Prachtstaudenbeet im Jahresverlauf gezeigt.

Die österreichischen Kakteenfreunde zu Gast
Bereits traditionell werden auch die Österr. Kakteenfreunde im Schulgarten zu Gast sein, um die breite Palette der zumeist stacheligen und dennoch liebenswerten Pflanzen zu präsentieren. Das ein oder andere Stück wird dabei sicher auch den Weg auf die Fensterbank der Besucher/innen finden.

Sonderschau im Österreichischen Gartenbaumuseum
Die Sonderschau 2011 „Die süßesten Früchte" in der Orangerie Kagran, erzählt von der schier unglaublichen Fülle an Früchten, die das Leben des Menschen seit Anbeginn seiner Existenz versüßen. Diesen Monat steht die Erdbeere als „Frucht des Monats" im Mittelpunkt.


Schulgarten Kagran
Donizettiweg 29, 1220 Wien
Besuchereingang: U1-Station Kagran – Ausgang Siebeckstraße
Info unter: Tel.: 4000/8042, Email: gartentelefon@ma42.wien.gv.at
Erreichbarkeit: U1 – Station Kagran
Infos: www.park.wien.at

Jugendchor, Soul und neue Popmusik

In jedem Bezirk an einem Tag ein großes Fest – das „Festival der Bezirke“ soll auch heuer für Begeisterung sorgen. Start ist am 1. Juni am Michaelerplatz: Ab 15 Uhr unterhalten shows4kids, gefolgt von der Showtanzgruppe „Summary-dancers“ (15.30 Uhr). Neue Wiener Stimmen präsentiert der Jugendchor in Wien ab 16.15 Uhr, ehe „5/8erl in Ehr‘n“ eine Stunde später Wiener Soul zelebrieren. Flavio Marques Samba liefert ab 18.15 Uhr brasilianische Rhythmen, nach der offiziellen Eröffnung um 19 Uhr zeigt das femous orchestra ein „Best Off der österreichischen Musikerinnenszene“. Gipsy-Weltmusik bringen Mosa Sisic & the Gipsy Express ab 20.30 Uhr. Höhepunkt des Abends ist die Show von Pop-Prinzessin Coshiva (21.30 Uhr). „Alle Menschen in Wien sollen die Möglichkeit haben, bei diesem Festival Kunst und Kultur zum Nulltarif zu erleben“, so Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny. Die Schwerpunkte des Festivals liegen heuer auf den Themen „100 Jahre Frauentag“ und dem „Europäischen Jahr der Ehrenamtlichkeit“. „Wir sind sehr stolz, dass wir dieses Jahr auf die wichtige Arbeit der Ehrenamtlichen aufmerksam machen dürfen“, sagt der Präsident des Wiener Volksbildungswerkes und des Wiener Landtags, Harry Kopietz.

Ein neuer Kommissar räumt auf in Wien

Eine Serie von Morden gibt ihm Rätsel auf, nicht nur weil der Mörder eine Botschaft hinterlassen hat …

Die Krimiautorin Susanne Wiegele gibt mit ihrem Erstlingswerk "Fetzer und die Ordnung der Dinge" (erscheint im echomedia buchverlag und ist ab Mai 2011 im Handel zum Preis von € 19,80 erhältlich, ISBN 978-3-902672-34-6) ein bemerkenswertes Debüt in der Krimi-Szene.

WAS: Buchpräsentation von Susanne Wiegeles Krimiroman "Fetzer und die Ordnung der Dinge"
WANN: Di., 7.6.2011, Beginn: 19 Uhr
WO: 
Thalia W3, Landstraße Hauptstraße 2a/2b, 1030 Wien

„Fetzer und die Ordnung der Dinge" von Susanne Wiegele

Um Anmeldung wird gebeten unter: buchverlag@echo.at bzw. Tel.: 01/524 70 86-9872.

  • Adresse: Landstraße Hauptstraße 2a/2b, 1030 Wien

Kammerchor Paros aus Armenien auf Wien-Besuch

Der Kammerchor Paros wurde 1993 in Jerewan/Armenien gegründet und verfügt über ein breites Repertoire von Liedern berühmter armenischer, russischer und amerikanischer Komponisten. Tourneen haben den Kammerchor international bekannt gemacht und in den letzten Jahren nach England, Georgien, Libanon, Italien und Frankreich geführt.

 Seit seiner Gründung hat der Chor auch an mehreren internationalen Konkurrenzen teilgenommen und ist zu einem Leuchtturm (armenisch: „Paros ") für die armenische Nation geworden. Die Zuschauer sind immer wieder begeistert von den Darbietungen des Kammerchores. Ungeachtet der Tatsache, dass die meisten Mitglieder des Chores körperbehindert sind und von einer sitzenden Position aus singen, haben sie sich unter der Leitung des Dirigenten Maestro Raffi Mikaelian zu einem Spitzenchor entwickelt. Raffi Mikaelian wurde in Kuwait geboren und wuchs im Libanon auf.

Seit 2009 leitet er den Chor. Im Dezember 2010 durfte der Chor dem weltbekannten Tenor Placido Domingo ein Ständchen bringen. Dieser zeigte sich von den Leistungen sehr beeindruckt und beglückwünschte die Sängerinnen und Sänger zu ihrem musikalischen Können.

Konzerttermine:
Do., 19. 5. 2011: 10.30 Uhr: Schulzentrum Ungargasse 69, 1030 Wien
Fr., 20. 5. 2011: 17.00 Uhr: Seniorenresidenz Kurpark Oberlaa, Fontanastraße 10, 1100 Wien
So., 22. 5. 2011: 11.00 Uhr: Stephansplatz, Mitwirkung bei „Tanz mit"
Di., 24. 5. 2011: 18.00 Uhr: Waldmüllerzentrum, Hasengasse 38-40, 1100 Wien

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei!

  • Adresse: Ungargasse 69, 1030 Wien

Frühlingskonzert der Wirtschaft 21

Beim 24. Frühlingskonzert der Wirtschaft 21 im Haus der Begegnung (Angerer Straße 14, Tel.: 271 62 16). Der Akademische Orchesterverein Wien spielt Werke von Carl Maria von Weber, Albert Franz Doppler, Carl Zeller, Johann, Joseph und Eduard Strauss. Dirigentn ist Christian Birnbaum.


Eintritt frei!
Kartenreservierung:
0699/100 08 244

  • Adresse: Angerer Straße 14, 1210 Wien