„Film Festival“ am Rathausplatz

Ihre Meisterwerke werden in außergewöhnlichen Produktionen mit internationaler Besetzung gezeigt. Neben den klassischen Highlights aus Oper und Ballett wird das Programm durch Jazz und Weltmusik ergänzt.

Das "Film Festival" findet von 27. Juni bis 30. August statt.

"Film Festival" heuer bereits zum 19. Mal

In diesem Jahr findet das "Film Festival" bereits zum 19. Mal statt.
Millionen Gäste haben in den vergangenen Jahren den Rathausplatz
besucht. Allein im Vorjahr wurden rund 640.000 Besucher gezählt. Begleitet werden die musikalischen Höhepunkte auf dem
Rathausplatz von Köstlichkeiten aus aller Welt.

Unter dem Motto "best tastes of the world"sorgen heuer 22
Gastronomie-Betriebe
für das Wohl der Gäste. Der kulinarische Bogen spannt sich von Mexiko, Indien, China und Japan
über Italien, Frankreich und die Karibik – und wieder retour zur Wiener
Küche.

Film-Festival 2009

Ort: Rathausplatz
Termin: 27. Juni bis 30. August
Filmstart: Bei Einbruch der Dunkelheit
Kulinarik: Täglich von 11 bis 24 Uhr
Der Eintritt ist frei!

Mehr Infos.

  • Adresse: Rathausplatz -, 1010 Wien

Zimmer frei! Urlaub im Gemeindebau

Die Sommeraktion „Urlaub im Gemeindebau“ ist in den vergangenen
Jahren auf großes Interesse gestoßen und findet heuer bereits zum
dritten Mal statt.

Zimmer im Freien als Spiegelbild

Das „Urlaubszimmer“ ist eine flexible Kunst-Installation im Freiraum –
symbolisiert durch eine Tür und einem Grundriss, der mittels ablösbarem
Klebeband am Boden geändert und zu einer Wohnung erweitert werden kann.
So entsteht eine Wohnung im Freien, die die Atmosphäre im jeweiligen
Gemeindebau widerspiegelt.

Möbel können selbst mitgebracht werden

Innerhalb der markierten Bereiche hat eine wohnzimmerartige Ausstattung
Platz. Das können eine Stehlampe, Sofas, Tische, Teppiche, Bücher,
Koffern und Kisten sein. Eine Grundausstattung inkl. Kochstelle wird
die Gebietsbetreuung mitbringen. Leihgaben der Bewohner sind ebenfalls
willkommen! Diese stehen allen „Urlaubern“ einen Nachmittag lang zur
Verfügung. Als Dankeschön werden die Teilnehmenden mit Ihrem
Gegenstand im Gästebuch verewigt. Und sie bekommen ein Foto von ihrer
Leihgabe im Urlaubszimmer.

Die Ziele von Urlaub im Gemeindebau:

  • Stärkung der Hofgemeinschaft und Folgeprojekte
  • Konflikt-Prävention
  • Gewinnen von Informationen über den Freiraum und dessen Nutzung
  • Vernetzen und Bekanntmachen der Bewohner untereinander
  • Die Bewohner lernen die Arbeit der Gebietsbetreuung kennen

Die Termine im 16ten:

jeweils von 16–19 Uhr, Treffpunkt im Hof:

16., Gablenzgasse 104 – Mi, 1.7. und Do, 2.7
Schwerpunkt: Urlaubszimmer im Gemeindebau

16., Roterdstraße 12-14 – Fr, 3.7. und Sa, 4.7.
Schwerpunkte: Urlaubszimmer im Gemeindebau und Spiele am zentralen Platz

Der Folder zum Download!

Nähere Infos unter Tel.: 985 31 04, gbwohn15@gebietsbetreuung.wien.at
www.gebietsbetreuung.wien.at

Zimmer frei! Urlaub im Gemeindebau

Die Sommeraktion „Urlaub im Gemeindebau“ ist in den vergangenen
Jahren auf großes Interesse gestoßen und findet heuer bereits zum
dritten Mal statt.

Zimmer im Freien als Spiegelbild

Das „Urlaubszimmer“ ist eine flexible Kunst-Installation im Freiraum –
symbolisiert durch eine Tür und einem Grundriss, der mittels ablösbarem
Klebeband am Boden geändert und zu einer Wohnung erweitert werden kann.
So entsteht eine Wohnung im Freien, die die Atmosphäre im jeweiligen
Gemeindebau widerspiegelt.

Möbel können selbst mitgebracht werden

Innerhalb der markierten Bereiche hat eine wohnzimmerartige Ausstattung
Platz. Das können eine Stehlampe, Sofas, Tische, Teppiche, Bücher,
Koffern und Kisten sein. Eine Grundausstattung inkl. Kochstelle wird
die Gebietsbetreuung mitbringen. Leihgaben der Bewohner sind ebenfalls
willkommen! Diese stehen allen „Urlaubern“ einen Nachmittag lang zur
Verfügung. Als Dankeschön werden die Teilnehmenden mit Ihrem
Gegenstand im Gästebuch verewigt. Und sie bekommen ein Foto von ihrer
Leihgabe im Urlaubszimmer.

Die Ziele von Urlaub im Gemeindebau:

  • Stärkung der Hofgemeinschaft und Folgeprojekte
  • Konflikt-Prävention
  • Gewinnen von Informationen über den Freiraum und dessen Nutzung
  • Vernetzen und Bekanntmachen der Bewohner untereinander
  • Die Bewohner lernen die Arbeit der Gebietsbetreuung kennen

Die Termine im 14ten:

jeweils von 16–19 Uhr, Treffpunkt im Hof:

14., Hernstorferstr. 22-32 – Mo, 6.7. und Di, 7.7.
Schwerpunkte: Urlaubszimmer im Gemeindebau und lärmarme Spiele

14., Hütteldorfer Straße  150-158 – Mi, 8.7. und Do, 9.7.
Schwerpunkte: lärmarme Spiele, Sonnenschirme und Liegestühle

Der Folder zum Download!

Nähere Infos unter Tel.: 985 31 04, gbwohn15@gebietsbetreuung.wien.at
www.gebietsbetreuung.wien.at

  • Adresse: Hernstorferstraße 22-32, 1140 Wien

Blumen der etwas anderen Art

Und so wie die Fotografie der Rose tut, als ob sie eine Rose sei, so tut der Blumenladen, als ob er ein Blumenladen wäre. Die Ware, die man im Blumenladen kaufen kann, ist die Fotografie der
Blume.

Es gibt kleine, quadratische Fotografien für fünf Euro und es
gibt ausgeschnittene, runde Blüten auf Drahtstängeln für drei Euro.

Seit 2002 baut der Künstler seinen Blumenladen als ‚stationäre
Performance’ an unterschiedlichen Orten auf:
in U-Bahnhöfen,
Ladenräumen und bei Ausstellungen.

der Blumenladen Wien
Ausstellungsdauer: noch bis 3. Juli 2009
Öffnungszeiten: Freitag, 16–19 Uhr und nach tel. Vereinbarung unter: 0676/690 32 26

Zimmer frei! Urlaub im Gemeindebau

Die Sommeraktion „Urlaub im Gemeindebau“ ist in den vergangenen Jahren auf großes Interesse gestoßen und findet heuer bereits zum dritten Mal statt.

Zimmer im Freien als Spiegelbild

Das „Urlaubszimmer“ ist eine flexible Kunst-Installation im Freiraum – symbolisiert durch eine Tür und einem Grundriss, der mittels ablösbarem Klebeband am Boden geändert und zu einer Wohnung erweitert werden kann. So entsteht eine Wohnung im Freien, die die Atmosphäre im jeweiligen Gemeindebau widerspiegelt.

Möbel können selbst mitgebracht werden

Innerhalb der markierten Bereiche hat eine wohnzimmerartige Ausstattung Platz. Das können eine Stehlampe, Sofas, Tische, Teppiche, Bücher, Koffern und Kisten sein. Eine Grundausstattung inkl. Kochstelle wird die Gebietsbetreuung mitbringen. Leihgaben der Bewohner sind ebenfalls willkommen! Diese stehen allen „Urlaubern“ einen Nachmittag lang zur Verfügung. Als Dankeschön werden die Teilnehmenden mit Ihrem Gegenstand im Gästebuch verewigt. Und sie bekommen ein Foto von ihrer Leihgabe im Urlaubszimmer.

Die Ziele von Urlaub im Gemeindebau:

  • Stärkung der Hofgemeinschaft und Folgeprojekte
  • Konflikt-Prävention
  • Gewinnen von Informationen über den Freiraum und dessen Nutzung
  • Vernetzen und Bekanntmachen der Bewohner untereinander
  • Die Bewohner lernen die Arbeit der Gebietsbetreuung kennen

Die Termine im 15ten:

jeweils von 16–19 Uhr, Treffpunkt im Hof:

15., Overseestraße 13-19 – Fr, 10.7. und Sa,11.7.
Schwerpunkt: Urlaubszimmer im Gemeindebau    
 
15., Weiglgasse 6-10 – Mo, 13..7. und Di, 14.7.
Schwerpunkte: Urlaubszimmer im Gemeindebau und Spiele im zentralen Bereich der Anlage, Malaktion

15., Gablenzg. 101-105 – Mi, 15.7. und Do, 16.7.
Schwerpunkte: lärmarme Spiele, Sonnenschirme und Liegestühle

Der Folder zum Download!

Nähere Infos unter Tel.: 985 31 04, gbwohn15@gebietsbetreuung.wien.at
www.gebietsbetreuung.wien.at

Heute ist Karlstag!

Neben einem Jazzbrunch ab 11 Uhrbuntem Kinderprogramm ab 14 Uhr und
einem "Tableau Vivant" mit Kostümen der Ringstrassenzeit  ab 16 Uhr gibt es
echte Highlights auf der feinen Teichbühne vor der Kirche:
 
Ab 19.30 Uhr spielen dort die legendären Wienerlied-Zerleger vom Kollegium Kalksburg als "Kollegium Karlsplatz" und später des nächtens gibt der unvergleichliche Karl Ratzer
ein "Solokonzert für den Karlsplatz".
 
Dazwischen wird diskutiert:
Corinna Milborn (ORF/Club2) spricht mit Kulturstadtrat Andreas
Mailath-Pokorny
und den Direktoren Wolfgang Kos (Wien Museum), Gerald
Matt
(Kunsthalle) und Peter Bogner (Künstlerhaus) über den "Karlsplatz – Platz für die Kunst".
 

Mehr Infos auf www.karlsplatz.org

Donauinselfest: Startet wie geplant!

Der gesamte Bereich zur Neuen Donau wird mit einer Absperrung
gesichert. Außerdem werden zusätzliche Sicherheitskräfte die
Absperrungen und das Gelände absichern. Laut Prognosen der Experten
wird sich der Wasserpegel vermutlich morgen Nachmittag wieder
normalisiert haben.
Man kann davon ausgehen, dass der Treppelweg auch
auf Seite der Neuen Donau dann wieder frei sein wird.

Komplett
ausfallen werden dieses Jahr die geplanten Jet-Ski Veranstaltungen.
Die
Strömung und mitgespültes Strandgut lassen es nicht zu, die Jet Ski
Freestyle Champions Tour 2009 durchzuführen.

Der enormen
Kraftanstrengung aller Mitarbeitern und Helfern beim Aufbau des
diesjährigen Donauinselfestes ist es zu verdanken, dass das Festival
wie geplant um 18 Uhr starten kann. Gemeinsam haben sie Bühnen auf- ab
und wieder aufgebaut, den Untergrund befestigt, Sattelschlepper und
LKWs aus dem Morast gezogen und die Aufräumarbeiten in minimaler Zeit
bewältigt.

  • Adresse: Donauinsel -, 1220 Wien

Sieger Wiener Weinpreis 2009 stehen fest

Ab heute, 17 Uhr stehen 125 goldprämierte Wiener Weine,
darunter natürlich auch die Siegerweine 2009 im Arkadenhof bei
freiem Eintritt zur Verkostung bereit
– wienerbezirksblatt.at berichtete.

Feinste Schmankerln von
Star Gastronomen wie Willmann, Domschitz, Gradwohl und
Österreicher runden die Weinverkostung noch bis
Fr., 26.6.,
kulinarisch ab.

Die Wiener Landessieger 2009 im Überblick!

  • Grüner Veltliner

    Weingut Zahel,

    Grüner Veltliner, Qualitätswein, Nussberg 2008

  • Wiener Gemischter Satz klassik

    Weingut Christ

    Gemischter Satz, Qualitätswein, Wiener Gemischter Satz 2008

  • Wiener Gemischter Satz kräftig

    Weingut Cobenzl

    Gemischter Satz, Qualitätswein, Wiener Satz Senator 2008

  • Weingut Zahel

    Gemischter Satz, Qualitätswein, Nussberg 2008
  • Rheinriesing

    Weingut Karl Lentner

    Riesling Qualitätswein 2008

  • Weißburgunder

    Weingut Peter Bernreiter

    Weißburgunder, Qualitätswein 2008

  • Chardonnay

    Weingut Karl Lentner

    Chardonnay, Qualitätswein, Classic 2008

  • Sauvignon Blanc

    Weingut Mayer am Pfarrplatz

    Sauvignon Blanc, Qualitätswein 2008

  • Die Schmeckerten

    Weingut Edlmoser

    Gelber Muskateller, Qualitätswein Reisberg 2008

  • Zweigelt

    weinbau h.p. göbel, Qualitätswein, Zweigelt 2006
  • Cuvee rot

    Weingut Fritz Wieninger, Qualitätswein, Danubis Grand Selct 2006
  • Internationale Rotweine

    Weingut Fritz Wieninger, Qualitätswein Pinot Noir Grand Selct,

    2006

Die Verkostungskarten um 1 Euro für eine Weinprobe und
Essensbons um 4 Euro pro Gericht eines Starkochs sind an der
Kassa im Arkadenhof erhältlich.

Wiener Weinspreis 2009
24.–26.6.2009
17–24 Uhr
Arkadenhof, Wiener Rathaus

  • Adresse: Rathaus -, 1010 Wien

Theater unter den Sternen

Die Satyriker präsentieren in Zusammenarbeit mit der „Wirtschaft 21“ heuer Shakespeare’s u?bermu?tige Komödie „Viel Lärm um nichts“. Shakespeare beweist seinen brillanten Witz, die Kunst des geschliffenen Dialogs und sein einzigartiges dichterisches Können. Mit dem anspruchsvollen Stu?ck wird gleichsam das zwanzigjährige Jubiläum der Floridsdorfer Sommerspiele gefeiert. Viele bekannte Gesichter aus dem Stammensemble kehren aus diesem Anlass wieder auf die Bu?hne zuru?ck.

Die Bu?hnenbilder werden auf die wunderbare Naturkulisse der neugotischen Donaufelder Kirche abgestimmt.
Premiere ist am Donnerstag, dem 25. Juni.

Weitere Vorstellungen finden jeden Freitag und Samstag vom 3. Juli bis 8. August statt. Veranstaltungsort: Kinzerplatz (bei Regen: Augustinersaal).

Karten gibt’s ab 12 Euro bei Optik Fuhrmann, Bru?nner Straße 34–38.

  • Adresse: Kinzerplatz 1, 1210 Wien

Espressofilm – Kurzfilm einen Sommer lang

Heimatfilme der anderen Art,gruselig-fantastische Geschichten zur Guten Nacht, filmische Miniaturenüber ungewöhnliche und unmögliche Formen der Liebe werden ebenso gezeigt, wie emanzipiertesKurzfilmkino, Filme rund um die „männlichen“ Sportarten Boxen undFußball und noch vieles mehr.

Der Eintritt ist frei!

Hier geht's zur Programm-Vorschau!

100 Stunden Open Museum


Zum krönenden Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten hat sich das Technische Museum Wien ein sehr ambitioniertes Projekt vorgenommen: Es öffnet für 100 Stunden durchgehend seine Tore und bietet ein rasantes und spektakuläres Programm für jeden Geschmack.

In Zusammenarbeit mit befreundeten Institutionen und mit originellen Beiträgen aus dem Museum selbst bietet "100 Stunden Open Museum" Action und verhaltene Stille – ein nobles Fest ebenso wie eine verrückte Performance! Ziel ist, möglichst viele Aspekte des Museums auf etwas andere Art zu präsentieren.

Das ganze Programm gibt's zu einem Spezialpreis:
Eintrittspreis pro Tag: Erwachsene € 5,– / ermäßigt € 3,–

Alle Details zum Programm unter: www.technischesmuseum.at

  • Adresse: Mariahilfer Straße 212, 1140 Wien

Wiener Narrenturm feiert 225 Jahre

Geschichte, Kabarett & Kriminalmusik

Am
Sa., 20. Juni startet ab 15 Uhr die "Magical History Tour":
Museumsdirektorin Beatrix Patzak stellt ihr neues Buch "Faszination und
Ekel. Das Pathologisch-anatomische Bundesmuseum"
vor. Neben
geschichtlichen Vorträgen ist auch für musikalische und komödiantische
Unterhaltung mit dem "Chorkabarett Herztöne" sowie dem "Ersten Wiener
Lesetheater" gesorgt.

Der So., 21. Juni, steht dann ganz im Zeichen von Sherlock Holmes: Anlässlich des
150. Geburtstags von Erfinder Arthur Conan Doyle gibt es ab 10 Uhr
Programm: neben der Matinee "Kombiniere, Watson…" gibt es Lesungen
und "Kriminalmusik" von einem Schellack-DJ.

Weitere Lesungen, Vorträge und Musik rund um Krimi, Kunst und
Geschichte gibt es an den folgenden sieben Donnerstagen.

Hier gibt's das gesamte Programm.

Narrenturm: Präparat-Sammlung bis ins 18. Jahrhundert

Das Pathologisch-anatomische Bundesmuseum beherbergt im Narrenturm rund 50.500 Sammlungsobjekte aus dem Bereich der Pathologie, die zum Teil bis in die Zeit vor 1800 zurückreichen.

Auf rund 2.000 Quadratmetern Schaufläche werden menschliche und tierische, krankheitsbedingt veränderte Knochen- und Trockenpräparate gezeigt, Feuchtpräparate mit pathologisch veränderten menschlichen und tierischen Leichenteilen sowie alte und neue medizinische Geräte, die zur Veranschaulichung der Krankheiten dienen.

Erstes "Irrenhaus" weltweit

Seit
1971 ist das Pathologisch-anatomische Bundesmuseum im
denkmalgeschützten Narrenturm untergebracht, der seit 1993 zur Gänze
als Museum genutzt wird. Der Rundbau wurde 1784, vor genau 225 Jahren,
unter Kaiser Josef II. als weltweit erstes Gebäude zur Unterbringung
Geisteskranker erbaut. Der Betrieb wurde 1866 eingestellt.

  • Adresse: Spitalgasse 2, 1090 Wien

18. – 20.6.: 11. Wiener Designpfad

3 Tage, 40 Pfadstationen, 3 Bezirke


Entsprechend dem Thema findet heuer erstmals eine Weiterführung des Designpfades in den 4. Bezirk statt. Somit können an 3 Tagen 40 Pfadstationen in 3 Bezirken erwandert werden, wo Wiener Designer ihre Studios und Ateliers öffnen, aber auch Ausstellungsräume und Galerien einladen und Arbeiten im Spannungsfeld „global – lokal – egal?“ präsentieren.

Zu sehen sind: Installationen, Ausstellungen, Performances – Mode und Textiles, Schmuck, Keramik, Tisch- und Wohnkultur, Lampen, Möbel, Industrial Design, Grafik Design, Öko Design, Malerei, Fotografie, Film.

Zwei Stationen am Designpfad:

  • Ausstellung – Michael Marcovici: „FREE TIBET“
    Das erste Free-Tibet-Logo made in China
    ab Do., 18.06.2009
    bei M-ARS, Westbahnstraße 9, 1070 Wien

  • Unter dem Motto "Hommage an die Glühbirne" begibt sich FRANKE LEUCHTEN auf die Zeitreise von den Ursprüngen der Glühbirne, deren Verbreitung und Verwendung, ihre Weiterentwicklung bis zum heutigen Tag und ihre angekündigte Abschaffung. 

Hier gibt's eine Übersicht über alle Stationen!

Abschlussfest:
Sa., 20. Juni 2009, 20 Uhr
Schleifmühlgasse / Kühnplatz, 1040 Wien

Fashion Show „Mode: Gestern – Heute – Morgen“ mit FLO-Vintage, gabarage, Jouja, Mmel, Monica Arens, okki.at, Pomp, Pregenzer, Torboli, Wieden-Optik.

Anschließend: Stargeigerin Barbara Helfgott und Rondo Vienna (Gewinner Austrian Show Award).

KinderuniKunst zu Gast in der Brunnenpassage

Selbstgebastelte Musikinstrumente

Aus Joghurtbechern, Dosen, Schachteln und Kisten werden eigene Instrumente gebaut. Gemeinsam werden eigene Abenteuer entwickelt und eine musikalische Geschichte erfunden. Plastikflaschen und Papprohre erklingen! Rhythmus macht Spaß, gibt Mut und Lebensfreude!

Die Saxophonistin und Musikpädagogin Boukje Kassenaar wurde im Fachbereich Soziale und Kulturelle Bildung an der Hogeschool Utrecht ausgebildet. Derzeit arbeitet sie sowohl national als auch international als Trainerin mit verschiedenen Institutionen wie Arts in Rhythm, Stiftung Bildungsprojekte, Digital Playground und Chora. Darüber hinaus ist sie Musik-Workshop-Leiterin und Erzieherin für das weltweite Kinder-Kunst-Projekt "World Music-Box".

Der Eintritt ist frei!

Was ist die Klangpassage?


Die Brunnenpassage im 16. Bezirk ermöglicht Menschen am Brunnenmarkt Zugang zu zeitgenössischer Kunst.
Seit Juni 2007 treffen sich hier unterschiedlichste Menschen, um unter der Leitung von Künstlern gemeinsam zu proben, zu produzieren und auf der Bühne zu stehen – und natürlich auch um Aufführungen und Veranstaltungen zu besuchen. Die Brunnenpassage macht über Kunst erlebbar, dass Vielfalt von Individualität und kultureller Herkunft jede Gemeinschaft bereichert. Teilhabe an Kunst sowie kulturelle Bildung sind wesentliche Bestandteile gelebter Integration.

Mehr Infos zur Kinderunikunst