Wiener bringt den Ruhrpott zum Kochen

Maierhofer hat sich in Duisburg durchgesetzt 

Anfang März geht es dann für Stefan Maierhofer und sein Team daheim gegen Energie Cottbus um den Einzug ins DFB-Pokalfinale. Gewinnen die Zebras dieses Semifinale, dann könnten sie beim Endspiel in Berlin auf den großen FC Bayern München treffen. Jenen Klub also, bei dem die Karriere des großgewachsenen Stürmers einst begann.

Beim Pokal-Triumph mittendrin statt nur dabei war auch der Obmann des Oberligisten FS Elektra, Ernst Leitner, der einen besonderen Bezug zu Stefan Maierhofer hat. Denn er war einst sein Sportdirektor beim SV Langenrohr, wo "der Lange" seine nationale Karriere startete.

Ein echter Star in Duisburg

Der (Telefon-)Kontakt der beiden zueinander ist auch nach dem Wechsel von Maierhofer ins Ausland nie abgerissen. Leitner war daher wenig erstaunt, als wieder einmal sein Handy läutete und er auf dem Display die Nummer von Maierhofer aufleuchten sah. "Wann treffen wir uns wieder?", wollte der 2,02-Meter-Riese, der einst auch die Rapid-Fangemeinde begeisterte, von Leitner wissen. "Melde dich, wenn du wieder in Wien bist“, meinte Leitner.

Das dauerte dem Stürmerstar zu lange. Er lud seinen Ex-Trainer zu sich in den Ruhrpott ein. Flugticket und VIP-Karten waren bereitgelegt. So wurde der Elektra-Obmann live vor Ort Augenzeuge des Pokaltriumphes von ­Stefan Maierhofer. Leitner: "Nicht nur als Fußballer, vor allem als Mensch begeistert er in Duisburg alle."

  • Adresse: Josef Fritschweg 2-4, 1020 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *