Wiener Kaffeesiederball lädt zum Tanz

Ein Muss für Genießer: Unter dem Motto „Café modern – gestern, heute, morgen“ verspricht der Ball eine faszinierende Nacht im Zeichen der Wiener Kaffeehauskultur. Am 18. Jänner 2018 erwartet Fans der Ballkultur mit dem Wiener Kaffee­siederball das kulturelle ­Highlight der Saison. Musikalisch beeindruckt der elegante Ball in der Hofburg Vienna mit einem fulminanten Programm: Zur Eröffnung serviert Choreograph Lukas Gaudernak mit Solistin Rebecca Horner den bekannten „Boléro“ von Maurice Ravel. Ketevan Papava, Erste Solotänzerin der Wiener Staatsoper, ist als „Kaffeegöttin“, ­inspiriert von der Zeit der Wiener Moderne, das Gesicht der Plakat-Kampagne. Das Jungdamen- und Jungherrenkomitee debütiert unter der Leitung von Benimmpapst Thomas Schäfer-Elmayer zu Robert Stolz’ Fassung von „La Cumparsita“ und Arnold Schönbergs Arrangement des Walzers „Rosen aus dem Süden“. Die Mitternachtseinlage bestreiten Sängerin Tini Kainrath und US-Rocksänger Percival mit mitreißenden Melodien.

Tanzvergnügen

Erstmals überrascht der Wiener Kaffeesiederball Tanzbegeisterte mit einem „Strictly Ballroom“, in dem von der ersten bis zur letzten Stunde durchgehend zu Live-Musik getanzt werden kann. Das ist nur eine der (röst-)frischen Erfindungen, die dem Ball jedes Jahr seine jugendlich-­elegante Atmosphäre verleihen. Heuer dominieren die Farben Gold, Weiß und Pink, die sich durch die stilvolle Floristik und die gesamte Dekoration ziehen. Pink ist übrigens auch der karitative Gedanke des Balls, der erstmals die Pink-Ribbon-Initiative der Österreichischen Krebshilfe unterstützt und damit einen Bogen zur ­gesundheitsfördernden Wirkung des Lieblingsgetränks der Wiener spannt. Eine Karte kostet 150 Euro.

Infos & Tickets: www.kaffeesiederball.at

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.