Wiener Stadthalle ehrt ihren Erbauer

Internationaler Gewinner

Der Doyen der österreichischen Architektur schuf 1958 mit der Wiener Stadthalle im 15. Bezirk sein Meisterwerk. An der Ausschreibung nahmen 16 internationale Planer und Planungsgemeinschaften teil. Bestgereiht waren Roland Rainer und Alvar Aalto aus Finnland.
Roland Rainer erhielt den Zuschlag und die Wiener Stadthalle wurde am 21. Juni 1958 als erste Kulturinstitution außerhalb des Gürtels eröffnet. Sie ist eines der ersten Veranstaltungszentren eines neuen Typus, die als Mehrzweckhalle für Tausende Menschen konzipiert wurde.

Eine Würdigung

Vom Vorplatz des Hallenkomplexes aus – eben dem Roland Rainer Platz – kommen jährlich ca. eine Million Besucher zu den rund 300 Veranstaltungen in Österreichs größtes Veranstaltungszentrum. "Seitens der Besucherströme lag es nahe, den Roland Rainer Platz auch zur offiziellen Adresse der Wiener Stadthalle zu machen – für uns ist es zudem eine Möglichkeit, diesen außergewöhnlichen Architekten zu würdigen", so der Geschäftsführer Wolfgang Fischer. Die bisherige Adresse der Wiener Stadthalle lautete Vogelweidplatz 14.

  • Web: http://
  • Adresse: Vogelweidplatz 14, 1150 Wien