Wiener Zetteldichter verurteilt!

Seine Gedichte sind ein interessanter Beitrag zur Kunstszene in Wien. Gewesen, wenn kein Wunder geschieht. Der Wiener Zetteldichter Helmut Seethaler wurde rechtsgültig verurteilt.

2 Monate bedingt auf 3 Jahre, bestätigte das Berufungsgericht. Was hatte Seethalter gemacht? Seit Jahren klebt er mit leicht entfernbarem Dixoband Gedichte auf Wände, vorallem in Ubahnstationen oder Bahnhöfen.

Mit dieser Art der Kunst will er zum denken anregen, den Leuten ein lächeln ins Gesicht zaubern oder einfach ein starkes Statement der Kunstszene setzen.

Diese Zettel kann jederk ostenfrei mit nachhause nehmen und hat somit ein echtes Seetahler-Gedicht in seinen Händen. Ebenso leicht kann man die Gedichte entfernen.

Jetzt ist die Existenz des Künstlers durch die zahlreichen Prozesse gefährdet. Wenn sie ihm helfen wollen gegen diese Ungerechtigkeit anzukämpfen, können sie spenden:

PSK 7 975 059
blz. 60 000

BIC:
OPSKATWW

IBAN:AT246000000007975059

Helmut Seethaler

  • Adresse: Westbahnhof, 1070 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *