Wiens größte Baustelle

"Unser Auftrag ist in erster Linie die Baustelle sicher, effizient und ressourcenschonend abzuwickeln und zu koordinieren", sagt Baustellenlogistiker Thomas Holaus. Das Baulogistikzentrum richtet sich  nahe der  U-Bahnstation Seestadt örtlich ein. Hier finden sich Einrichtungsflächen für schweres Gerät sowie eine breite Palette an Baustellenequipment. „So können die  Baufirmen zum Beispiel ein Betonmischwerk gemeinsam nutzen.“

Umweltauflagen

Christine Spiess, Projektleiterin der Stadt Wien, erklärt: ”"Wiens größte Baustelle setzt nach wie vor alles daran, um weitere Belastungen des umliegenden Straßenverkehrsnetzes zu vermeiden. Beispielsweise schließen die seit 2010 geltenden strengen Umweltauflagen LKW-Transporte durch benachbarte Siedlungen aus".

Infotag am 26. April

An- und Abtransporte per LKW sind nur über die noch unbesiedelten Straßenzüge des Projektgebietes mit bestimmten Fahrzeugtypen möglich. Interessierte können sich am 26. April 2013 im Rahmen eines Infonachmittags ab 14 Uhr eingehender informieren und sich durch die Baustelle führen lassen.

Ankommen in der Seestadt

Die Seestadt wächst im Südwesten des Areals zwischen See, Johann Kutschera-Gasse und Opel-Werk zur Großbaustelle heran. Der aspern Infopoint auf der alten Rollbahn hält von Donnerstag bis Sonntag (Do, Fr: 10 – 17 Uhr, Sa, So: 12 – 17 Uhr) alle Infos zu Projekt und Baustelle bereit. Besucher sind herzlich willkommen, jedoch – zu Ihrer eigenen Sicherheit – angehalten, sich nur in den für sie gekennzeichneten Bereichen aufzuhalten.

Die Zukunft beginnt

Im Südosten des Areals hat die Zukunft schon begonnen. Ab 5. Oktober 2013 schließt die U2 die Seestadt über zwei Stationen an das öffentliche Verkehrsnetz der Stadt an. Ein weiteres Beispiel dafür ist das bereits geöffnete Technologiezentrum aspern IQ der Wirtschaftsagentur Wien. Neben technologieaffinen Unternehmen beheimatet es mit dem Restaurant Next bereits den ersten Gastronom der Seestadt. Von dort verkehrt ein Shuttle-Bus zwischen Seestadt und U2-Station Aspernstraße im Halbstundentakt bis die U-Bahn in die Seestadt kommt.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *