Wirbel um ein stilles Örtchen in Währing

Im Jahr 2013 feiert der Türkenschanzpark sein 125-Jahre-Jubiläum. Spätestens dann sollte er wieder in neuem Glanz erstrahlen. Einige Projekte wurden bereits in Angriff genommen – keine befriedigende Lösung hingegen gibt es bis dato für die Jugendstil-Toilette von Otto Wagner. Sie ist und bleibt geschlossen und rostet vor sich hin.

Wasserturm und Paulinenwarte

Obwohl das Denkmalamt bereits seit Jahren eine Sanierung der historischen Toilettenanlage fordert, blieb Bezirksvorsteher Karl Homole (ÖVP) bis jetzt untätig. Die Kosten für eine Sanierung würden sich auf 300.000 Euro belaufen, wobei sich der Altstadterhaltungsfonds mit 50.000 Euro beteiligen würde, aber "das Geld haben wir nicht“, meint Homole. "Das ist umso ärgerlicher, da gerade diese WC-Anlage im Park fehlt und es immer wieder zu Unmutsäußerungen von Parkbesuchern kommt“, gibt Bezirksvize Josef Eichinger (SPÖ) zu bedenken, der sehr bedauert, dass man "so ein Denkmal der Alltagskultur einfach verkommen lässt“. Fortschritte gibt es hingegen bei anderen Währinger Wahrzeichen: Die Paulinenwarte wird im Mai wiedereröffnet. Der Wasserturm im Anton-Baumann-Park wurde letzten Herbst vom Taubenkot befreit, die Einflugschneißen wurden auch verschlossen. An einem umfassenden Sanierungskonzept für den Wasserturm wird bereits gearbeitet. Ebenfalls für heuer geplant sind die Fertigstellung des vierten und letzten Bergsees und der Austausch der Beleuchtung im Türkenschanzpark.

  • Adresse: Türkenschanzpark, 1180 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *