Wirbel um Sperre des Botanischen Gartens

Die Universität muss sparen, daher sollte der Garten am Wochenende geschlossen bleiben und Erholungssuchende mussten ihre Spaziergänge oder sportlichen Aktivitäten auf Wochentage verschieben. In Zeiten, wo das Geld knapp ist, will sich die Universität Wien auf ihre eigentlichen Aufgaben von Forschung und Lehre konzentrieren. Das Offenhalten des Botanischen Gartens an den Wochenenden hat da nicht mehr ins Konzept gepasst.
„Das Offenhalten eines Naherholungsgebietes gehört da nicht dazu“, erklärte dazu ein Vertreter der Uni Wien. Denn das acht Hektar große Areal für Spaziergänger und Freizeitsportler am Wochenende offen zu halten, kostet 45.000 Euro pro Jahr.
Eine stolze Summe, die aber weder die Stadt noch der Bezirk dem Finanzverantwortlichen der Universität abnehmen will.
„Der Botanische Garten fällt in die Kompetenz des Bundes und der Bezirk muss sich um seine eigenen Parkanlagen kümmern. Aus dem Bezirksbudget können die Versäumnisse des Ministeriums nicht beglichen werden“, ärgert sich Bezirksvorsteher Erich Hohenberger im Gespräch mit dem WIENER BEZIRKSBLATT.
„Von den Besuchern einen entsprechenden Eintritt zu verlangen, ist zu keiner Zeit angedacht worden und auch nicht Gegenstand künftiger Überlegungen“, so Hohenberger abschließend.
Einzig wichtig ist, dass der Botanische Garten ab sofort auch an den Wochenenden wieder geöffnet ist und der Eintritt nach wie vor frei ist.

  • Adresse: Rennweg 14, 1030 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *