Wohnen im Haus der Zukunft

Das Projekt Sicher Wohnen“ macht das ehemalige OMV-Gelände zum Innovations-Pool

Ob Frauenwerkstatt, autofreie Siedlung oder Anlagen in Holzbauweise: Modernes Wohnen in Wien nimmt auf individuelle Wünsche Rücksicht und lässt die gewonnen Erkenntnisse in künftige Projekte einfließen.Bei den Siegerprojekten für das ehemalige OMV-Areal an der Gerasdorfer Straße werden die  Aspekte qualitätsvolles, leistbares und sicherheitstechnisch optimiertes Wohnen gebündelt. Details über die Siegerprojekte des Bauträgerwettbewerbs wurden letzte Woche im Ella Lingens Gymnasium ausgestellt.

Wohnbaustadtrat Michael Ludwig: "Obwohl Wien nach wie vor eine der sichersten Metropolen weltweit ist, haben viele Menschen dennoch ein gesteigertes Sicherheitsbedürfnis. Dem trägt die Stadt im geförderten Wohnbau unter anderem mit diesem Projekt Rechnung.“

Dieser Aspekt spiegelt sich in der übersichtlichen Raum- und Beleuchtungsplanung wieder. Sicherheitstüren, Bewegungsmelder, Leerverrohrung für Alarmanlagen,  Alarmknöpfe  und kriminalpolizeiliche Beratung sind Standard. Zu den sozialen Aspekten der Anlage zählen 67 supergeförderte Wohnungen, zwei Wohngemeinschaften des Österreichischen Hilfswerks für Taub-Blinde und eine Wohngruppe des SOS-Kinderdorfes. Die ersten  Angeschlossen sind auch attraktive Reihenhauszeilen. Die Wohnungen werden voraussichtlich im Frühjahr 2012 fertiggestellt. Ludwig: "Die  Gesamtbaukosten aller Projekte werden rund 99,5 Millionen Euro betragen, die Stadt Wien fördert die Errichtung der Wohnbauten mit insgesamt rund 33,6 Millionen Euro.“

Natürlich profitierten  letzte Wohe nicht nur künftige sondern auch alteingesessene Floridsdorfer von den Sicherheitsmaßnahmen der Stadt Wien: Neben Einsätzen der städtischen Ordnungskräfte wurde nach dem Okay der Datenschutzkommission letzte Woche im Dr. Franz-Koch-Hof in der Mitterhofgasse dem Wunsch der Mieter folgend Videoüberwachung instaliert.

  • Adresse: Gerasdorfer Str. 151, 1210 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *