Wohnen in „See See“

Von den rund 2.800 Wohnungen, die die Seestadt Aspern derzeit beherbergt, sind etwa 95 Prozent gefördert. Das wird sich nun ändern.

Drei Bauteile

„Wir fühlen uns verantwortlich, das Angebot der geförderten Wohnungen zu ergänzen“, erklärte BUWOG-Chef Daniel Riedl anlässlich des Spatenstichs für 285 frei finanzierte Wohnungen. Diese werden in drei Bauteilen, genannt „See See Home“, „See See Living“ und „See See Tower“, im Gebiet Janis-Joplin-Promenade/Maria-Tusch-Straße errichtet und sollen im Frühjahr 2019 übergeben werden. Die mit Balkon bzw. Loggia oder Eigengarten ausgestatteten Wohnungen haben 50 bis 140 Quadratmeter Fläche, wobei die Quadratmeterpreise sich zwischen 3.000 und 5.300 Euro bewegen. Gedacht sind die nicht gerade preiswerten Wohnungen u. a. für Beschäftigte von Forschungseinrichtungen, die in der Seestadt arbeiten werden.

Supermarkt

Für die Erdgeschoße der „See See“-Bauteile sind Geschäfte geplant. Darunter auch ein – von vielen Bewohnern herbeigesehnter – Diskontmarkt, wie Gerhard Schuster, Chef der Seestadt-Entwicklungsgesellschaft Wien 3420, erklärte. Den Namen des Diskonters wollte Schuster noch nicht verraten. Derzeit verfügt die Seestadt lediglich über einen Supermarkt der Firma Spar.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.